F-30 (Holz-)Fenster für Fachwerkscheune / Kosten




Hallo zusammen,

wir wollen unsere Fachwerkscheune, die direkt an unser Fachwerkhaus angrenzt zum Wohnraum umbauen. Leider steht die Scheune direkt auf der Grundstücksgrenze, so daß seitens des Bauamtes F-30-Fenster zum Nachbargrundstück gefordert werden.
Wir sind noch relativ unbedarft...: wie unterscheiden sich denn F-30-Fenster preislich von "normalen" doppelverglasten Holz(sprossen)fenstern ? Doppelt, dreifach oder gar noch mehr ?
Gibts Links, wo man sich mal welche ansehen kann und wo vor allem auch mal Preise dabeistehen.... ?

Vielen Dank für jeden Tip :-) !



Feuerhemmende Fenster





Feuerhemmende Fenster



sind bauafsichtlich zugelassen und dürfen somit nur von
speziellen Herstellern gebaut und montiert werden.
Preislich sollte das 3-4 fache eines analogen Isolierglasfensters realistisch sein.
Richtwert von 2003: Fenster 115 breit x 210 hoch knapp
3000,- netto.



F 30



ist die niedrigste geprüfte Brandschutzklasse, bei Türen besteht z. B. der Unterschied oft nur im Prüfsiegel. Ich denke mal nicht, dass bei Fenstern die Lage anders ist. Interessant wird´s bei den höheren Brandschutzklassen.
MfG
dasMaurer



Brandschutz



Die Brandschutzauflagen mancher Bauordnungsämter sind einfach nicht nachvollziehbar: Welche Brandschutzklasse hat denn Ihr F-30 Fenster wenn es geöffnet ist ?

Das ist wohl der Scherz des Tages.
Fragen Sie lieber mal einen Brandschutzsachverständigen, auch auf die Gefahr hin, daß Sie die Grenzwand zur Brandwand ertüchtigen müssen und gar kein Fenster haben dürfen oder nur dauernd geschlossen, also fest und in F 90 mit Betonrahmen.

Solche Fehlentscheidungen können brandgefährlich sein.

Grüße vom Niederrhein



Hier regelt die allseits beliebte DIN 4102 (jedenfalls noch bis 2010):



Wohnungstrennwände müssen in der Regel F90 erfüllen, Türen in diesen Wänden T30.

Brandwände müssen zum einen eine Feuerwiderstandsdauer von F90 besitzen und außerdem mechanischen Stößen widerstehen.

T30 Türen müssen selbstschließend sein, zu notwendigen Treppenhäusern oder Fluren auch rauchdicht. F30 Fenster müssen eine mechanische Selbstverriegelung besitzen.

Alles natürlich mit kompletter bauaufsichtlicher Zulassung.

@ Karin. Suche doch mal einen Fensterbauer auf der Dir ein Angebot über das Vorhaben macht. Produktbeispiel : Schüco AWS FR30 o. ä.. Ein Angebot kostet bei einem vernünftigen Fensterbauer nichts.
Holzsprossenfenster können allerdings getrost vergessen werden.
Zur Fachwerkwand ..... eigentlich hat die ja eine Art Bestandsschutz, aber da hier ja eine Umnutzung vorliegt müsste die eigentlich auch theoretisch F90 sein. Wie weit ist denn das nächste Gebäude weg von der Scheune?

Gruß aus Wiesbaden,

Christoph Kornmayer



sind fenster zur grenze notwenig



Hallo,Karin
sind denn Fenster zur grundstückgrenze hin notwendig?
must die gesammte Scheune F30 Fenster inne haben oder nur scheune grenzseitig und angrenzende scheunenseiten.
ansonsten festverglaste fenster wählen
gru





Hallo zusammen,

zunächst mal vielen Dank für die freundlichen Antworten.
Hab mich inzwischen auch mal mit dem zuständigen Bauamt sowie dem Brandschutzamt des zuständigen Landkreises unterhalten.... naja, wie es eben so ist: ein eíne Frage und 5 verschiedene Antworten...
Problem ist, daß die Scheune (die die Fenster kriegen soll, weil wer möchte schon ein Wohnzimmer ohne Fenster ? Da kann ich auch gleich in den Keller ziéhen...) direkt auf der Grundstücksgrenze steht. Derzeit ist das Nachbargrundstück noch nicht bebaut. Ich fürchte, es wird doch auf den Versuch hinauslaufen, noch 3 m des Nachbargrundstückes zu bekommen (entweder als Baulast oder Erwerb).

Zum Scherz des Tages vom Niederrhein (der im übrigen richtig gut ist :-)): ist ja auch toll, wenn die Fenster jedem Brand standhalten... wer braucht schon den Rest der Wand....

Liebe Grüße
Karin