Lärm trotz Schallschutzfenster

14.06.2008



Hallo,
ich habe in meiner Altbauwohnung (BJ 1913) die alten schönen aber morschen Fenster durch neue Kunststoff-Isolierglasfenster (bedauer...) ersetzen lassen müssen, hauptsächlich zum Lärmschutz und natürlich Energiesparen.

Den von mir angeregten Einbau von Schallschutzfenster zur Straßenseite hielt die einbauende Firma für die Lage für nicht notwendig. Der Lärmschutz hat sich zwar gebessert aber bei weitem nicht die gewünschte Wirkung erreicht. Ich höre nach wie vor laut und deutlich jedes Auto, das vorbeifährt und es ist extrem störend. Die Firma hat die unbefriedigende Situation eingesehen und auf eigene Kosten (anständig!) in einem der vorderen Räume Schallschutzgläser nachträglich eingebaut, mit mäßigem Erfolg, sprich der Unterschied ist minimal.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten woran dies liegt. Entweder an der nicht fachgerechten Montage (gearbeitet wurde nur mit Schaum, lt. Monteur einem Schallschutzschaum). Hierzu habe ich einige nachgelesen, bin aber eher irritiert, ob für mich als Privatmann ohne VOB-Vertrag der DIN 18355 gilt und was der aktuelle Stand ist, 2005 oder 2006 und was ist der Unteschied??

Die zweite Möglichkeit ist, daß der Schall durch die Rolladenkästen (die aber im Zuge Fenstereinbau durch dieselbe Firma mit Mineralwolle gedämmt wurden) oder durch die Kassetten unterhalb der Fenster kommt.

Soll ich nun die Kassetten aussägen und dahinter verdichten lassen(geht das überhaupt)?? Möglichkeit wäre auch im Bad, wo keine Rolladenkästen und Kassetten sind, auch Schallschutzgläser einbauen zu lassen. Beides wird für Kosten verursachen, mit ungewissem Ausgang?

Hat jemand hier Erfahrung und kann mir Tipps geben.

Merve, der Pechvogel im Altbau



Schallschutzfenster



Was sind das für Kassetten und wie sehen die Rolladenkästen aus (Foto wäre nett).
Bringe bitte den Schalldämmwert der Fenster bzw.der Gläser
in Erfahrung (dB-WErt).WEnn es Schallschutzglas ist,mußes ein Prüfzeugnis geben, aus den dieser Wert zu enthehmen ist.
Gruß H.Bernhardt



Schallschutz



Die Kette reißt immer am schwächstem Glied, in dem Fall wohl die Anschlussfugen (und wahrscheinlich die erwähnten Rollokästen). Einfach nur ausschäumen reicht meiner Meinung nach weder für den Feuchte noch für den Schallschutz aus. Von speziellem "Schallschutzschaum" habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gehört.
Eine vernünftige Abdichtung sollte in etwa so ausgeführt werden: Außen ein Kompriband (Schlagregendicht) dann mit Stopfhanf oä. von innen ausgestopft. Dann ein winddicht verklebtes Abschlussband von innen.

Gruß vom Edersee
Mathias Josef

PS.: Schade dass Sie Kunststofffenster eingebaut haben, stehen einem altem Haus nicht so gut...



Ein dichtes Kastenfenster...



...bringt oftmals einen besseren Schallschutz als ein standardisiertes ISO-Fenster. Verschieden starkes inneres und äüßeres Glas können Resonanzen verringern.

Grüße

Thomas