Fenster restaurieren



Fenster restaurieren

Hallo zusammen,

vor gut 10 Jahren habe ich die Restauration meines Bauerhauses abgeschlossen ( ... vorläufig :-))
Nun muss ich wieder was tun. Die alten Fenster sollen, müssen raus und durch modernere, aber in der Optik natürlich denm alten Vorbild folgende ersetzt werden.
Dabei suche ich nach einer Technik die ich vor wenigen Wochen per Zufall in Münsingen / auf der schwäbischen Alb sah. Mit einem "Passpartout" wurden dort die neuen Fenster eingesetzt ohne den Verputz innen und aussen zu beschädigen.
Das sieht nicht nur klasse aus wie ich finde sondern spart gleichzeitig aufwendige Verputzarbeiten. Kenn jemand einen Handwerker der sich auf derartige Arbeiten spezialisiert hat? In Summe habe ich 20 Fenster auszutauschen.



Es wird schwierig werden



einen verantwortungsbewussten Handwerker zu finden, der auf diese Art und Weise ,im Fensterbau , Alt gegen Neu tauscht .
Bei Neubauten wird im Rohbau oft ein Kantholz/Rahmenholz in die Fensteröffnungen montiert, an die der Fensterbauer später dann die neuen Fenster montiert. Habe ich in Tirol oft gesehen aber nie praktiziert.
Bei Ihrem Fallsteht ja nicht fest wie das Rahmenholz der alten Fenster beschaffen ist, wie es montiert und abgedichtet ist.
Um dichte Anschlüsse zu bekommen würde ich auf jeden Fall die altbewährte Montagetechnik verwenden.
Alte Fenster komplett raus und die neuen rein .
Es macht ja nicht nur an der Dichtigkeit der Anschlüße etwas aus, auch die Glasfläche verkleinert sich nicht.

LG

G.



durchgehende Laibung



Also ich hatte das in meinem Elternhaus auch so. Das waren durchgehende Laibungen. Irgendwann in den 80er Jahren wurden dann einfach die Fenster getauscht. Dreiecksleisten raus, Fenster herausnehmen, neue Fenster rein, festschrauben in die vorhandene Laibung und mit Silikon abgedichtet.

Ich denke auch dass ich dasselbe in meinem jetztigen Haus habe. Das scheint hier in der Gegend so gemacht worden sein. Ich mache das hier nicht auf, weshalb ich nicht ganz sicher bin. Ich lasse meine Verbundglasfenster und hoffe, dass ich mit den anderen Dämmmaßnahmen eine brauchbare Wärmedämmung erreichen kann.

Es hat natürlich Nachteile von der Dämmung. Man kann die Laibung nicht zusätzlich dämmen und damit ist es eine Wärmebrücke, die nach modernen Gesichtspunkten nicht akzeptabel ist. Ich bin sicher dass das kein Handwerker machen wird wenn es nicht eine Auflage des Denkmalamts mit der entsprechenden Befreiung von der EnEv ist.

Wenn das Fenster gedämmt wird, hat man sicher das Kondenswasser an der Laibung mit all den Problemen die dann so kommen - Feuchtigkeit und Schimmel.

Also vielleicht doch keine so gute Idee.

Gruß Herbert



Wenn ich mir



das Bild so ansehe, kommt mir der Gedanke,dass Kastenfenster zu dem Haus ganz gut passen würden.
Die Dämmung , die Anschlüsse usw würden mit dieser Variante doch ganz gut ausfallen .
Genauso der historische Aspekt wäre doch interessant .

Ich wäre da offen mich damit näher zu befassen .



LG

G.