Fenster neu streichen

09.01.2014



Hallo,

ich habe einige Fenster aus Meranti (Struktur ähnlich Eiche, aber rötlich - ist es das?). Diese wurden in den 90ern mit irgendeiner Lasur als Erstanstrich versehen. Das Ganze ist recht schlampig erfolgt.
Die Fenster selber sind aber in ausgezeichnetem Zustand.
* Das Glas ist nicht genau zu bestimmen, aber es handelt sich um eine "ordentliche" Thermoscheibe neuerer Machart.
* Die Beschläge sind bissel eingestaubt, aber funktional
* Das Holz sieht super aus - selbst die Wetterschenkel haben nur geringe Verwitterungsspuren.

Im Zuge einer Renovierung muß ich einige dieser Fenster wechseln, da diese unglaublich schlecht eingebaut sind.
Dabei bietet es sich an, den Farbauftrag neu zu machen.
Bereits vorhandene neue (Holz-Alu)Fenster sind aussen in Taubenblau. Das will ich gerne bei den zu renovierenden Holzfenstern auch haben. Dann fügen sie sich optisch prima ein.

Gerne will ich die vorteilhaften Standölfarben verwenden.
Dazu muß aber der alte Anstrich komplett ab. Das bedeutet aber einen enormen Aufwand. Die vielen Falze und Kanten, welche Rahmen und Flügel haben, bedeuten tagelanges Schleifen. Der Zeitaufwand ist für mich nicht zu rechtfertigen.
Darum suche ich nach einem Kompromiss. Mir schwebt vor, alle von aussen sichtbaren Teile komplett zu Schleifen und mit Standöl in Taubenblau zu streichen. Alles was innen ist, würde ich nur gut anschleifen und mit einer herkömmlichen acrylbasierten Lasur optisch herrichten.

Ich weiß aber nicht, ob es bei dieser Kombination - aussen Leinöl und innen Acryl - zu unvorhergesehenen Effekten im Holz kommen kann. Kennt sich jemand damit aus bzw. kann aus eigener Erfahrung berichten?

Alternativ würde ich sonst für aussen auch eine "moderne" Farbe verwenden. Kann mir da jemand zu brauchbaren Produkten raten. Es gibt ja auch hier einige renommierte Hersteller - allerdings kann ich die Produkte nicht einschätzen.


Vielen Dank für euren Rat!



Muß Innen...



...denn überhaupt was gemacht werden? Im schlimmsten Falle sollte es doch reichen, gründlich zu reinigen und mit Pflegewachsöl zu überwischen. All die Fälze würde ich denn auch unbearbeitet lassen und mich tatsächlich auf den äußeren Anstrich konzentrieren.

Und da sind Leinölprodukte auf jeden Fall die beste Wahl. Und die "modernste", weil nachhaltigste Farbe: Nie wieder schleifen...

Grüße

Thomas



Innen für die Optik



Es sieht innen einfach nicht besonders gut aus - die Lasur ist recht unregelmäßig und fleckig aufgetragen. Darum will ich den Anstrich hier auch gleich mit auffrischen - wenn ich das Fenster schon mal in der Hand habe.