Fenster naturbelassen....




Hallo,

ich hab mal wieder eine Frage;)...

Ich habe meine alten Außenfenster von allen Anstrichen befreit. Die rohe Holzoptik (offensichtlich Kiefer) gefällt mir sehr gut. Nun habe ich es auch schon öfter gesehen, dass Fenster an Fachwerkhäusern nach der Restaurierung einfach in Holzoptik erstrahlen. Die Frage ist nun, wie man die Fenster behandelt? Einfach mit Leinöl streichen? Oder gibt es da noch andere Methoden?

Danke im Voraus & Gruß,
Anett





Je "transparenter" der Ölanstrich, desto kürzer die Instandhaltungsintervalle.

Außen! Innen wäre es mit einem dampfdichteren Anstrich wohl egal.

Je nachdem wie viele Fenster das sind, musst du dir dann überlegen ob du die Musse aufbringen kannst, neben dem Putzen, dich notfalls jährlich, jedem Fenster erneut zum Nachölen zu zuwenden.

Eine Grundierung mit "rohem" Leinöl sollte schon sein. Ein Anstrich mit 10 bist 15 % Pigmentierung als UV-Schutz wohl auch. Deckende Anstriche in (Stand-) Leinölfarbe sind wohl günstiger, auch im dauerhaften Unterhalt.

Die Fa. Kreidezeit hat da bei Fenstern viel Ahnung und ist fernmündlich sehr hilfsbereit.



Fenster erstrahlen



in frisch restaurierten Häusern höchstens 10 Jahre, dann vergrauen sie, im unteren Bereich stärker als im oberen (eigene Erfahrung). Ich meine, dass früher die Fenster immer farbig gestrichen waren (Ölfarbe), schon allein wegen der damit verbundenen Vermeidung zu starker Temperaturunterschiede winters zwischen außen und innen.



Danke...



… für die Antworten. Ja, hab ich mir schon gedacht, dass man besser Leinölfarbe darauf streicht. Ich hab nur jetzt im Urlaub öfter Fester in Holzoptik gesehen. Das gefällt mir eigentlich gut. Naja, mal schauen;)…

Gruß, Anett





Also von innen steht der Freude an der schönen Holzoptik doch nichts im Wege.
Da muss halt nur ein dampfdichterer Anstrich drauf, weil es innen oft wärmer und damit auch absolut feuchter ist. Ein Öllack bekommt das hin, mit der typischen Anfeuerung.- Da sind die Produkte unterschiedlich - Beratung.

Außen geht es auch. Die schützende Pigmentierung kann ja im Holzton erfolgen, die dünne Lasur nimmt ja nichts von der Struktur. Man muss sich halt nur über den Umfang und Häufigkeit von Pflege vergewissern, bevor man mehr dutzendfach die Fenster streicht.





Gucke doch mal nach der Standöllasur für außen, von "BEECK", dass könnte so eine Lösung sein.