Farbe für Fenster




Wir beabsichtigen, uns Holzfenster anfertigen zu lassen. Nun sind wir am überlegen, ob der normal angebotene Farbanstrich oder lieber eine Lasur ausgewählt werden sollte. Die Fenster zeigen gen Westen, sind sehr stark dem Regen ausgesetzt. Sonne ab etwa 13-14.00Uhr.
Bei der Lasur denke ich, kann man schneller mal nachbessern ...
Vielleicht hat jemand Erfahrungen und kann uns einen Tipp geben.
Vielen Dank.
Sylvia Lüder





Ein Lasuranstrich ist natürlich gut möglich. Die Fenster sollten Sie aus Lärcheholz anfertigen lassen. Dieses Holz gibt einen zusätzlichen Schutz gegen Pilzschäden.



Lasur oder Farbe?



Wir haben unsere Fenster aus Eiche machen lassen. Ist zwar etwas teurer, aber bei richtiger Pflege halten die sicher 30 Jahre länger. Wir haben uns bei der Oberflächenbehandlung für Öl (Leinöl) entschieden. Sieht sehr gut aus, muss aber ca. 2x im Jahr geölt werden. Dafür entfällt ein Schleifen der Fenster vor einem neuen Anstrich. Einfach nachölen und gut ist´s. Pro Fenster dauert das ewa 10 Minuten. Auch Lasur kann rissig werden. Wenn dann in die Risse Feuchtigkeit eindringt sieht´s hässlich aus.
Auf der Wetterseite haben wir noch keine Erfahrungen. Kommt nächstes Jahr.

Gruß
Martin Wittwar



Lasur



kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Wir haben Holzfenster aus Meranti, die mussten wir auf der Wetterseite bei vergleichbaren Bedingungen nach 10 Jahren leicht anschleifen und neu lasieren. Die Fenster sehen jetzt nach 2 Jahren wieder bzw. immer noch aus wie neu. Die Lasur haben wir von Bondex genommen und sind bis jetzt sehr zufrieden.
Da hat sich die Arbeit von anschleifen, lasieren, trocknen lassen, nochmals leicht anschleifen und nochmals lasieren echt gelohnt. Ich freue mich jedesmal, wenn ich auf die Fenster schaue.
Tipp: als Holz kommt auch noch Eukalyptus in Frage. Zu den Fenstern aus den Baumärkten kann ich nicht unbedingt raten, die sind ja teilweise schon verzogen, wenn man sie aus dem Regal nimmt. Lieber etwas mehr in ein gutes Holzfenster vom Fachbetrieb investieren, dann halten die bei etwas Pflege Jahrzehnte (im Gegensatz zu den Kunststofffenstern der Nachbarschaft :-) ).



Das geht...



allerdings nur, wenn das Haus nicht unter Denkmalschutz steht. Die Herren und Damen der Denkmalschutzbehörde würden einem bei Meranti oder Eukalyptus nämlich was husten (berechtigterweise). Da sollte man doch schon einheimische Hölzer verwenden. Und die dauerhafteste und Schädlingsresistenteste Holzart in unseren Breiten ist Eiche. Hier hat die Oberflächenbehandlung auch nur optische Gründe. Ist bei Eiche eigentlich nicht nötig, aber wer will schon vergraute Fenster haben.

Grüße
Martin Wittwar



erst einmal vielen Dank



erst einmal vielen Dank für die vielen Tipps. Wir lassen die Fenster von einem Tischler anfertigen ...müssen ja mal die Wirtschaft etwas ankurbeln ;).
Unser Haus steht nicht unter Denkmalschutz, ist ein junges Haus(Bj.85-91). Wir haben es fertig, mit allerlei Baumängeln gekauft. Aber so langsam wird es. Wir bauen vieles "auf alt" um.
Da wir die Fenster in einer bestimmten Farbe haben möchten, werden wir uns zwischen Lasur und Farbe entscheiden müssen.
In der nächsten Zeit kann ich nicht im Internet sein, werde deshalb erst später antworten können.

Vielen Dank Sylvia Lüder





Hallo,
einen Lasuranstrich würde ich nicht machen.
Sehr pflegebedürtig alle 2-3 Jahre.
Abgeplatzte Stellen kann mann nur schwer ausbessern.
Ich empfehle einen Anstrich mit Profilan-Wetterschutzfarbe
(Blockfest).
Dies ist zwar ein deckendes Anstrichsystem und kein Bioprodukt aber es hält.

Mit freundlichen Grüßen

V.K.