Eichefenster - unbehandelt einbauen?

18.04.2011 Ingo



Mein Problem:
Holzfenster (in Eiche) sollen vom Schreiner angefertigt werden zum Einbau im Haus - nun steht die Frage im Raum nach der Oberflächenbehandlung.

Mein Wunsch: unbehandelt (maximal geölt),
Schreiner sagt: liefern ohne behandelte Oberfläche geht, Einbau muss dann von mir selbst erfolgen - Garantie gibts dann aber nicht;
oder: er baut die Fenster ein, dann müssen sie aber 3-fach "lasiert" sein und er kann Garantie geben.

Führt wirklich kein Weg vorbei an dieser Lasur oder gibt es doch Wege zu meinem Ziel: Fenstereinbau durch den Fachmann und trotzdem höchstens geölt?

Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?



Eiche ist gut



Hallo

Wie lange trägt SEINE Gewährleistung und für was?

Ohne wirds billiger!

Wenn Ihr das "Ergrauen" wollt, wird das Fenster euch überdauern.

Was ist das für ein Fenster?
Einfachverglasung im Kittbett?
oder 3Fachzauberei im Silicongeschmier?

FK



Mein Schreiner



Bei mir wär's so:

Da ich selbst kein Schreiner bin, würde ich den Rat meines Schreiners achten - er ist schliesslich der Experte in dieser Frage, nicht ich.

Meine Meinung

Gute Nacht
stt



Fenster für das ganze Haus



also es sind Isolierglasfenster (2 Scheiben) und fachlich liegen mein Schreiner und ich völlig auf der gleichen Seite: das Fenster in Eiche hält auch ohne Lasur "100 Jahre", es ist eben nur die Frage nach den öffentlich festgelegten allgemein Garantiebedingungen



Wie denn



ist die Scheibe eingefasst?

Im Siliconbett?

Dann schreiben Sie: "den öffentlich festgelegten allgemein Garantiebedingungen"

laut VOB 2 oder 4 Jahre!

FK



also ...



... soweit ich das verstanden habe, ist auf der Außenseite eine Silikonfuge und innen eine Glasleiste (Holz) und bezüglich der Garantie soll die VOB gelten - klar wären 4 Jahre besser als 2, jedoch gar keine Garantie, das wär Sch...

... ich möchte doch so gerne zusammen mit meinen Fenstern in Würde alt und grau werden, ohne abblätternde Lasur ...



für ein Fenster



dass lebenslang seinen Dienst tun soll, sind 2 oder 4 Jahre doch ein Witz!

Ihr Fenster ist ein VOB-Produkt - auch wenn ein "Handwerker" gemacht hat, ists ein Industrieprodukt und sollte laut dem Selbstverständnis unseres Wirtschaftssystems recht bald ersetzt werden.

Das ist "unser" System - und soll System-immanent behandelt werden - mit Chemiepampe!

Bei Einsatz von Silicon ist eine Behandlung von Leinöl schon obsolet!

Vorher definieren - denn im Nachhinein hat man das Nachsehen!

FK



Sonderbare Tips vom Ex-Tischler Florian Kurz...



...der sein Material besser kennen sollte.

Ihr Fenster ist ein maßhaltiges Bauteil, hat höhere Anforderungen in Sachen Winddichtigkeit und Dämmung zu erfüllen als zu Altvaters Zeiten, und es ist deshalb zu schützen, auch wenn man die entsprechenden Vorschriften außenvorlässt. Der gesunde Menschenverstand allein reicht dafür aus.

Öl ist für maßhaltige Bauteile nicht als Schutz ausreichend. Das Holz wird nicht nur verstärkt reißen und sich verwerfen, es fehlt auch der UV-Schutz durch die Pigmente. Andererseits müssen Sie natürlich nicht den gängigen Dispersionspapps draufmachen lassen, da würden Sie möglicherweise bald Probleme bekommen.

Ein guter Schutz aus meiner Sicht wäre vollständig auf Leinölbasais / Naturfarbenqualität im Pinselauftrag: Grundierung 1x, Öllasur 2x, Wetterschutz 1x. Ich verarbeite und vertreibe die entsprechenden Produkte von Natural, und berate bei Interesse gern detailliert, auch Ihren Tischler. Für Ihn ist das ja vielleicht Neuland.

Da Ihre Fenster nicht nur 4 Jahre überdauern sollen, ist der richtige Anstrich wichtig. Wenn der Tischler nicht will, Streichen Sie die Fenster selber, und lassen Sie Ihn diese dann einbauen.

Grüße

Thomas



oh ...



... danke für den Hinweis mit dem Silikon, das hatte ich bisher übersehen, dann ist Kitt natürlich besser - gut dass noch nichts angefertigt wurde (sind noch in der Planungsphase)



Hier...



Öllasur und Silikon nach 15 Jahren ohne Wartung (schlamprig, ich weiß) auf Eiche, Richtung Norden. Das ist gar nicht obsolet, wenn nach dem Komplettanstrich und guter Durchtrocknung eingeglast wird.

Freilich geht es auch mit speziellen Kittarten, z.B. der Marke Ego, die aber für Iso-Glas zugelassen sein sollten. Ich würde das heute bevorzugen. Die Generalverteufelung bestimmter Materialien wie z.B. Silicon macht zwar immer wieder herrliches Gewese, ist aber wirklichkeitsfern.

Grüße

Thomas



Wenn die Ölharzlasur von Natural....



durchgetrocknet ist, dann kann die Oberfläche mit Silikon versiegelt werden.

Den Wetterschutz kann man mit der Lasur auch mischen. Die Blockfestigkeit wird durch den Einsatz von dem Wetterschutz deutlich verbessert.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Mach es ..



wie Thomas Böhne sagt :
Ölen selber , dann Silikon und einbauen laseen .
- Und jedes Jahr nachölen , oder öfter :-(
sonst geht das mit dem "Ergrauen" schneller als man denkt , bei Fenstern wie Bauherrn ..
Gruß Jürgen Kube





Seit wann schützt Ölen vor Vergrauung , wenn das Anstrichmittel nicht pigmentiert ist ?
Was erzählt Ihr denn den Leuten für Märchen ?

Bevor Ihr dem F.K. , der jedes Handwerk scheinbar am besten beherrscht ohne Eines erlernt und ausgeeübt zu haben , erkundigt Euch gleich beim Institut für Fenstertechnik in Rosenheim . Die machen nichts anderes als sich um die Fensterforschung zu kümmern . Der F.K. lebt dagegen immer noch am liebsten im Mittelalter , wo Er auch hingehört !





Nee, nee,

so Mittelalterlich lebt uns Florian nun auch wieder nicht.
Da braucht man nur mal seine Webseiten anschauen.
Wichtig ist SLOW …
dann kommt eine ganze Weile nichts
… und dann spielt der Preis keine Rolle mehr.
Wie anders könnte sonst der, der “das einzig wahre” vermarktet sich auch einen (aus nachwachsenden Rohstoffen und ohne Chemie gefertigten) Appel leisten?

So konsequent muss man erstmal seien.

Grüße
Oliver Struve



Das Mittelalter ...



... ist gar nicht so schlecht gewesen, in dieser Zeit wurden so viele Grundlagen für unsere heutige Zeit geschaffen - diese Einschätzung schreckt mich keineswegs, was mich dagegen abschreckt sind Äußerungen, die sehr persönlicher Natur sind, andere Forumsmitglieder angreifen, ehrverletzend sind und deswegen hier nichts zu suchen haben sollten.
Ich bitte um wirklich nachvollziehbare fachliche Argumente. Den Hinweis auf das Institut in Rosenheim hat mein Schreiner auch schon gegeben und er wird sich dort persönlich deswegen erkundigen.



Heimlich Wein trinken ---



--- und öffentlich Wasser predigen ! - Das sind Zeitgenossen, welche auch viele Jahre während der
Weiterentwicklung im Fensterbau verschlafen haben
und die tatsächlichen Verbesserungen nicht wahr
haben wollen.-
-
Persönlich muß ich mich den Worten von Blacki Emil
anschließen und auch auf die Entwicklungs-und Forschungsarbeit des Fensterinstitutes in Rosenheim
hinweisen.
-
- Anstriche ohne Pigmentierung bieten KEINEN UV - Schutz.
- Leinölkitt ist ein völlig veraltetes Material, welches
NICHT zur Verglasung von Isolierglaseinheiten verwendet werden darf !
-
Zur Reparaturverglasung von alten einfachverglasten
Fenstereinheiten hat der Leinölkitt durchaus noch seine
Daseinsberechtigung. - Mehr aber nicht !
-





@Leptura

Nicht gleich das Dorf in der Kirche schieben.

ich glaube nicht das sich FK angegriffen und in seiner Ehre verletz sieht.



Darf ich ...



... einmal fragen, woher die Feststellung stammt, dass Leinölkitt nicht für Isolierglasscheiben verwendet werden darf (klingt schon wie ein "Gesetz" - bei Verstoß wäre es eine Straftat) - derzeit bin ich nicht "Mitglied" beim ift Rosenheim und kann somit nicht den ift-Forschungsbericht
"Die Verwendung handelsüblicher Leinölkitte für die Verglasung von Holzfenstern" online lesen;
was ist denn eigentlich mit dem "Isolierglaskitt" von Leinoelpro, gibt es dazu Erfahrungen?



Religion - Opium fürs (…) Volk



Na meine Herren,

Dann lassen Sie mal die Fakten sprechen:

Das von Ihnen alle viel gepriesene Fensterinstitut in Rosenheim - schreibt und forscht und gibt auch viele Vorgaben raus.
Das ist schon lange so.

Die haben auch sämtliche Dick- und Dünnschichtlasuren für gut befunden deren Ergebnisse jetzt auf den Müllhalden der Gemeinden liegen.
Oftmals als Gift oder Problemmüll behandelt.
Das gabs im MA nicht - gell?

Die haben auch die schönen Formate der Fensterprofile "erfunden" - die dann, wie praktisch von der Handwerkerschaft, die so stolz tituliert: "Ich bin HandWERker" … übernommen wurden (die durften sich dann immer neue Fräser dafür kaufen, etc.)
Dadurch wurden die "Einheitsfenster" erschaffen, die jedem guten Kastenfenster, das sich bis dahin am Leben gehalten hat, den Garaus gemacht hat.
(man bedenke nur mal nebenbei den Maschinen- und Werkzeugeinsatz bei der Herstellung eines Kastenfensters und eines Heute-Rosenheim-Fensters)

Dann kennen die weisen Herren auch die im Fensterbau so wichtige "rote Linie", die "eigentlich" nicht unterbrochen sein soll und von jeder innen liegenden Halteleiste unterbrochen wird. Sie wissen schon: von wegen Diffusion und so …

Aber gläubige Menschen brauchen einen Glauben, einen Gott und ein Brevier aus dem sie deren Glaubenssätze nehmen können.
Ob die nun alle 5 - 10 Jahre umgeschrieben werden - das ist dem modernen Menschen gleich, denn das nennt sich "modern" oder "wissenschaftlich" oder "erforscht" usw.

Ich bilde mir halt ein, dass diese "Vorschriften" und Vorgaben durch so völlig "unabhängige Institute" nicht für das Wohl der Allgemeinheit oder zum Wohle der Handwerkerschaft publiziert werden.
Wer verdient denn wirklich daran?
und
Wer darf die Suppe auslöffeln?

Na ja!
Das ist halt meine mittelalterliche Einstellung, die durch SLOW und APPLE geprägt ist.

Da fällt mir ein nettes Liedchen ein, dass ein gewisser R. Mey geschrieben und gesungen hat:
Mein achtel Lorberblatt
http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/mein-achtel-lorbeerblatt

da gibts so ne Zeile mit einem Baum und so weiter!

Also die Herren!

Fröhliches Faktensammeln - könnte mal nicht schaden, denn Ostereier sind auf Dauer unbekömmlich und so "materialistisch"!

Häbbi Ihster

FK



Fragen Sie am besten den Hersteller:



http://www.ego.de/

Unter dem Button Kitte gibt es durchaus solche, die für Isoglas zugelassen sind zzgl. Merkblätter, auch wenn der Herr Milling das wohl für den Rest seiner beruflichen Aktivitäten ausblenden will.

Grüße

Thomas



Keiner...



...braucht mehr Platz als der Herr Kurz, ein "Nichts" zu schreiben.

Wenn Sie mal nichts zu sagen haben, amüsieren Sie doch wenigstens.

Grüße

Th.





@F.K.

Wer “HandWERker” so schreibt muss schon ein ganzschönes Stück desillusioniert sein.

Und das, lieber F.K passt recht wenig zum heile Welt gesülze des R. Mey.

Und mal eines noch, die Handwerker übernehmen in den seltensten Fällen was von der Industrie, warum auch, wer schafft sich denn schon gerne selbst ab?
Viel mehr müssen Sie sich an abenteuerliche Ausschreibungen von oft sehr Ahnungslosen, von sich derart eingenommenen Architekten halten, das nicht selten selbst einem unstudierten Handwerker kotzübel wird.

Kannst ja mal erzählen was Du aktiv für den Handwerkernachwuchs tust.

Grüße vom Handwerker



Oh,



ein anonymes Stinktierchen versprüht Minuspunkte. (Forumsregeln) lesen statt voten.

Grußlos

Th.



eigentlich



dürfte das BGB eher zählen als die VOB, das bringt 5 Jahre Gewährleistung. Fenter kaufen, Rechnung schreiben, 5 Jahre Gewährleistung, Garantie gibt es nur noch 1/2 jahr - Formulierungen für Juristen.

Und Öl mit Farbpigmenten gibt es hier: http://www.erlebnisland-erzgebirge.de/index.php?index=ausgabe_d-S&id=380

Übrigens sind Autoreifen auch Sondermüll und doch fährt fast jeder Auto und viele haben einen Latop - auch Sondermüll ....
Da sind DSL das geringste Problem, meine hält übrigens seit 94 ohne Erneuerungsanstrich, nur 1x jährlich Autowachs, das Silikon ist auch noch i.o., ist aber keine Eiche (wo kommt die eigentlich her ?? - Monokultur ??)
.... meine Meinung dazu kennt Ihr ja.



ganz schön harter Umgangston hier auf der Baustelle.



@Leptura

sind die Fenster für dein Häuschen aus deinem Profil?
Was ist denn dort aktuell verbaut?



Neubau



@ André

nein, das schöne alte Haus auf den Bildern ist (leider) nicht meines, meines wird ein Neubau, steht noch nicht und hat deshalb auch noch keine Fenster, der Bau wird frei geplant und sollte/könnte noch dieses Jahr beginnen, deshalb hätte ich gerne die wichtigsten Fragen vorher geklärt