Einfachverglaste Fenster im Winter besser wärmedämmen

25.04.2003



Gibt es eigentlich irgendwelche Möglichkeiten alte einfachverglaste Fenster im Winter etwas Wärmedämmender zu machen? Wir wollten Doppelverglaste einflügelige Fenster einbauen, das wurde uns jedoch aus Denkmalschutztechnischen Gründen untersagt, das Haus ist von 1730!:-( Die alten Fenster sind ca. 150 bis 200 jahre alt und bestehen aus Eichenholz, das noch im guten Zustand ist! Die größe der Fenster beträgt ungefähr 1m*1m. Jedes Fenster hat unten zwei "große" Flügel (mit jeweils zwei Sprossen) und oben zwei kleine Oberlichtflügel mit Stichbogen! Die Fenster sind sehr schön, nur eben im Winter sehr kalt!! Das Wasser gefriert an den Scheiben und der Wind weht durch die Ritzen der vier Flügel! Kann man vielleicht (nur für die kalte Jahreszeit) von innen ein einfaches Fenster ohne Sprossen und ohne Stichbogen davor setzten? Oder mit Silicon die Oberlichter zukleben?



Denkmalschutz



Hallo Herr/Frau Windmüller, blättern Sie mal im Forum, das Thema wurde bereits mehrmals diskutiert (Kastenfenster). Ich kann mir denken, weshalb der Denkmalschutz die neuen Fenster nicht genehmigt hat. Wenn Sie die Fenster auf Basis der alten erneuern, dann geht das. Dazu müssten die neuen Fenster aber 2-flüglig und mit "ausklappbarem" Oberlicht sein. Unser Haus ist auch 250 Jahre alt und wir haben die kaputten Fenster zum Teil so ersetzt (und mal ganz ehrlich, wollen Sie wirklich einflügliche Fenster? - Die würden dann 1 Meter in den Raum reinragen...). Grüße Annette



Kastenfenster



Hallo Herr/Frau Windmüller!
Wenn die Fenster wirklich noch in gutem Zustand sind, gibt es natürlich die Möglichkeit von innen ein Fenster davorzusetzen, also aus alt + neu ein Kastenfenster zu bauen. Des sollte aber so behutsam geschehen, daß man von außen keine klobigen rahmenteile sieht und technisch so ausgerichtet sein, daß Ihnen im winter keine feucht-warme Zimmerliuft in den Kasten zieht - das hat schon mach altes Fenster zerstört. bei Fenstern die in einem schlechten Zustand sind, bei denen die Reparatur ca. 70 % des Neuwertes übersteigt, ist der orginalgetreue Ersatz oft das Mittel der Wahl. Ein Manufakturfenster kann auch mit Isolierglas wieder die alten Rahmenbreiten und Funktionsweisen bieten.



Kastenfenster



Hallo Herr/Frau Windmüller!
Wenn die Fenster wirklich noch in gutem Zustand sind, gibt es natürlich die Möglichkeit von innen ein Fenster davorzusetzen, also aus alt + neu ein Kastenfenster zu bauen. Des sollte aber so behutsam geschehen, daß man von außen keine klobigen rahmenteile sieht und technisch so ausgerichtet sein, daß Ihnen im winter keine feucht-warme Zimmerliuft in den Kasten zieht - das hat schon mach altes Fenster zerstört. bei Fenstern die in einem schlechten Zustand sind, bei denen die Reparatur ca. 70 % des Neuwertes übersteigt, ist der orginalgetreue Ersatz oft das Mittel der Wahl. Ein Manufakturfenster kann auch mit Isolierglas wieder die alten Rahmenbreiten und Funktionsweisen bieten.



Fenster zum einhängen?



Die alten Fenster sind innen fast bündig mit den Wänden, d.h. die vorgesetzten Fenster würden dann etwas in den Raum reinragen! Kann man soetwas machen? Oder wäre es vielleicht besser eine Art Winterfenster, das nur aus einem dünnen Rahmen und einer Glasscheibe besteht einzuhängen! Im Frühling könnte man diese Fenster dann alle aushängen und bis zum Herbst in den Keller stellen! Das wäre bestimmt die preiswerteste Alternatieve, oder? Gibt es solche Einhängevorrichtungen?



Alternative: Die alten Fenster aufarbeiten



Hallo Herr/ Frau Windmüller, ich habe noch eine Alternative für solche Fälle, die ich bei meinen Fenstern selbst realisiert habe. Bringen Sie die (entglasten) Flügel zum Schreiner, der den Falz ausfräsen und so vertiefen kann, so dass er schmales Isolierglas (2x 3 mm plus 6mm Luftzwischenraum) einsetzen kann. Wie gesagt, es geht, aber es handelt sich um eine pragmatische, unkonventionelle Lösung, die Ihnen kaum ein 'Professional' empfiehlt. Außerdem werden Sie vermutlich erst beim dritten oder fünften Schreiner Erfolg haben, weil Handwerker leider sehr oft Schwierigkeiten mit solchen pragmatischen Lösungen haben und nicht gerne mit altem Material arbeiten. (Weil sie vielleicht schon mal in einen Nagel reinfräsen könnten und das Werkzeug ggf. schneller stumpf wird usw.) Gegen die undichten Fugen können Sie mit einer Falzfräse schmale Nuten in die Rahmen fräsen, in die Sie dann Silikon-Hohlprofildichtungen einfügen können. Der Dämmwert eines solchen Fensters ist natürlich nicht so gut wie bei einem neuen, aber speziell angesichts der doch recht kleinen Dimension der Fensterflächen in Fachwerkhäusern halte ich persönlich dies für akzeptabel. Das Wichtigste ist, dass Sie Iso-Glas in den Fenstern haben (die Fenster also nicht mehr beschlagen) und es nicht hineinzieht und dass Sie schöne, alte und noch gut erhaltene Fenster weiterhin verwenden können.