Fenster mit Isolierverglasung

17.02.2009


Wir haben noch alte Fenster, wunderschön, aber Einfachverglasung.
Allmählich müssen wir mal in den sauren Apfel beißen, und diese gegen Fenster mit Isolierverglasung auswechseln.
Können denn die Wände mit isolierverglasten Fenstern ausreichend atmen? Schadet man damit nicht dem Fachwerk?



Fenster mit Isolierverglasung



Wände atmen nicht, Sie brauchen deshalb vor dem Wechsel keine Angst zu haben.
Sie müssen allerdings aus zwei Gründen Ihr Wohn- und Lüftungsverhalten den neuen Fenstern anpassen:

1. Neue Fenster werden dicht eingebaut und schließen luftdicht. Dadurch verringert sich die Luftwechselrate drastisch. Sie müssen deshalb vermehrt stoßlüften.

2. Die Isolierverglasung dämmt besser, daher kondensiert an den Scheiben innen nicht mehr soviel Wasser wie an der alten Einfachverglasung.
Die kältesten Flächen der Wohnung können jetzt an anderen Außenbauteilen liegen, wie Betonstürze, Innenecken, hinter Schränken.
Dort wird dann überschüssiger Wasserdampf auskondensieren, statt wie vorher an den alten einfach verglasten Scheiben.
Auch dagegen hilft Stoßlüften.

Der geringe Wärmeverlust durch Stoßlüften wird durch die bessere Dämmung der neuen Fenster allemal aufgewogen.

Übrigens:
Wenn die alten Fenster wirklich schön sind und zur Fasssade sehr gut von der Optik her passen, dann kann man Sie auch von einem guten Tischler wärmetechnisch Aufarbeiten lassen, z.B. durch Aufdopplung.

Viele Grüße



Atmen?



Hallo,
Zur Zeit sind die schönen Fenster die kälteste Stelle in den Räumen.
Wenn isolierverglaste Fenster eingebaut werden , sucht sich die Physik die neue kälteste Stelle im Raum.
Meist sind das die Aussenwände.
Achtung: Schimmelgefahr.
Man sollte über ein ernergetisches Gesamtkonzept nachdenken.

Je besser ein neues Bauteil gedämmt ist , desto größer wird der Unterschied zu den alten Bauteilen.

Viele Grüße



Oder



es könte auch eine Alternative sei innenseitig eine weiteres Fenster davor zu setzen.

Das haben wir vor 10 Jahre getan und sind sehr zufuieden.
damit.

Grüße



iso fenster im fachwerkhaus



für mich sind iso-fenster im Fachwerkhaus wie,wenn man mit kanonen auf spatzen schiesst.die idee mit dem2.fenster finde ich die beste,da ja bekanntlich das luftpolster das ist,was isoliert und das luftpolster beim 2. fenster ist nun mal dicker,als das bei einer iso scheibe.die holzqualität der alten fenster ist besonders gut,weil sie aus langen,kalten wintern stammt-je kürzer die vegtationszeit umso langsameres wachstum und umso besser die holzqualität.originale kann man nur einmal verlieren.wie man sehr gut mit einfachverglasten fenstern im fachwerkhaus leben kann,sehen sie u.a. auf www.denkmalpflege-dreier.de---ausserdem sollte man sich grundsätzlich überlegen ob bauteile oder baumaterial,welches der DIN norm,d.h.der deutschen industrie Norm entsprechen,einem Gebäude gut tun,das gebaut wurde,als es die deutsche industrie noch gar nicht gab



fenster-seminar



bei interesse können sie sich gerne anmelden,es sind noch plätze frei.---www.johannes-mosler.de



Warum "müssen" Sie die Fenster tauschen?



Von einem guten Schreiner richtig instandsetzen ist billiger und besser - wie anfangs schon geschrieben: aufdoppeln.
Was vorher durch die kleinen Fugen an Luft ausgetauscht wurden, muß danach durch regelmößiges Stoßlüften erreicht werden (auch nachts!) Wenn man die selbe Luftmenge austauscht, spart man dabei nichts, aber kompl. neue Fenster kosten mehr und machen beim Einbauen mehr Dreck.
Die Außenwände "atmen" deswegen genauso, aber die Gefahr, daß sich durch die dichten (zu wenig oft gelüfteten) Iso-Fenster die Feuchtigkeit der Luft erhöht und an den Wänden Tauwasser bildet ist entsprechend größer.
Der k- bzw. u-Wert berücksichtigt nicht den Scheibenrandverbund! Somit sind Isofenster i.d.R. effektiv größere Wärmebrücken als Verbund- oder Kastenfenster!

Viele Grüße
Bernhard Fürstberger



fenster instandsetzen



wenn ein guter schreiner gefunden ist,der unter instandsetzung nicht versteht,in fehlstellen holz-ersatzmasse hineinzuschmieren,anstatt holzstücke gleichen alters an-bzw.einzuleimen,sind sie noch nicht am ziel.erst eine gute konsrvierung mit kaltgepresstem leinoel und eine Leinölfarbe ohne Lösemittel als uv-schutz(blättert in der zukunft nicht),gibt ihren fenstern ein neues leben. wie man´s macht ist bei www.leinoelpro.de gut beschrieben. viel erfolg johannes mosler



DIN heißt...



Deutsches Institut für Normung

...und der U-Wert eines Fensters setzt sich aus dem Rahmenanteil in m², dem Glasanteil in m² und dem Wärmedämmglasrandverbundsystem in lfm. zusammen.

Grüße,
Peter



din



wenn man bei google "deutsche industrie norm"eingibt,entsteht der eindruck,das beide definitionen stimmen.- u-wert hin oder her-es ist einfach immer wieder schade,wenn fachwerkhäuser,die jahrhunderte haben menschen überleben lassen, mit ihren relativ kleinen glasflächen,opfer der industriegesteuerten k-wert olympiade werden -immer "bessere" werte,die bei diesen kleinen flächen längst nicht mehr spürbar sind sondern höchstens noch theoretisch rechnerisch nachweisbar-oft weit genug entfernt von nicht normierbaren,individuellen lebenswirklichkeiten--herzliche grüsse





Hi,

der Ursprung kam ja von der Industrie und früher hieß es auch mal so (ist aber schon ne ganze Weile her...).
Normen beschreiben sehr oft die aRdT und geben so auch für Viele (Rechts-)Sicherheit.
Es spricht doch nichts dagegen, wenn man gute Bauprodukte erhält. Denke Du machst das schon richtig!
Es spricht aber sicher auch nichts dagegen, wenn Kunde und Handwerker sich auf ein gutes neues Produkt einlassen...

Grüße,
Peter



Neue Fenster? Aber Nein!



Feuchtetechnisch gesehen ist bei Ihnen vermute ich mal alles OK. Neue Fenster können problematisch hinsichtlich des Feuchtehaushalts werden (da sehr dicht). Momentan Kondensiert die überschüssige Feuchtigkeit wunderbar an den Einfachverglasungen. Mit neuen Fenstern beenden Sie die momentan vorhandene "Zwangslüftung"! Feuchtigkeitsschäden an anderer Stelle, z.B. Außenwand, sind nicht auszuschließen. Auch mit Stoßlüften ist kaum was zu verhindern. Da Sie die Fenster schön finden gibt es keinen Grund sie auszutauschen. Ich gehe mal von einer intakten Fensterkonstruktion aus. Aus Wärmetechnischen Gründen reicht eine einfache Verglasung, da diese keine Wärmestrahlung durch lässt. Das Geld für neue Fenster können Sie anderweitig investieren.

MFG
Holger Poschmann




Fenster-Webinar Auszug


Zu den Webinaren