Vorsatzfenster Innen für Dachluken

30.11.2011


aus denkmalschutzr. Gründen dürfen die Dachluken im Spitzboden nicht gegen normal große Dachfenster getauscht werden. Daher kam die Idee auf, das Prinzip mit den Innenvorsatzfenstern einfach auch aufs Dach zu übertragen.

Konkret heißt das 3fach verglaste normale Fenster entsprechend schräg bündig mit der Wandschräge einzubauen.
Die Innerne Fenster wären dan entsprechen größer damit der Lichteinfall nicht eiter eingeschränkt wird.

Die große Frag ist, ob sich Kondensatz bildet, wenn ja wo und wie man dieses verhindern bzw. unschädlich abführen kann.
Das Dach wird mit 240er WLG 34 MiWo gedämmt.



das



Problem wird das Öffnen der Fenster sein, da es Dir immer "vorm Kopp knallt". Dazu noch die schwere 3-fach-Verglasung !
Kondensat wird sich immer an der kalten Scheibe bilden - also außen an der Dachluke.
Vor zig Jahren hatte ich mal als Lösung für so eine Baustelle innen einen Flügel in eine Schiebeführung eingabaut. Da hing dann auch kein Flügel in den Raum wenn gelüftet werden sollte.



Danke



für die shcnell Antwort.

Kondensat außen an der Dachluke wäre ok. Es geht ja nur darum etwas Licht hinein zu bekommen. Aufgrund der Einbauhöhe kann man dann eh nur mit LEiter oder auf einem Stuhl durchschauen.

Ja, an so eine Art führung hatte ich auch gedacht. Evtl. sogar sowas in der Art wie bei selbstschließenden Türen.
Wobei die meisten Fenster nicht unbedingt so oft geöffnet werden müssen, da es an den Giebeln auch noch 2 kleine normale Fenster gibt.
Zum Queerlüften wäre zumindest ein Fenster sinnvoll und da bietet sich das Fenster am Schornstein an, wo der Schornie dann auch ab und zu mal durch muß.



Daschfenster



Hallo,
wir haben die ehemaligen Dachfenster durch neue in der gleichen Größe aber mit Doppelglas tauschen lassen. Die sehen von außen genauso wie die ganz einfachen Dachfenster aus. Hatte uns der Dachdecker empfohlen und das ging auch mit dem Denkmalschutz. Die Firma weiß ich leider nicht. Kondensatbildung ist nur bei starker Kälte vorhanden.



da



wäre zu klären, ob Zink-Dachaussteiger drin sind oder schon neuere aus PVC.
Leider habe ich selber und auch schon andere die Erfahrung gemacht, daß die Velux-Dachaussteiger aus PVC mit der Iso-Scheibe auch reißen im Rahmen. Der Hersteller hält sich da aber absolut zurück, obwohl ich deswegen extra auf dem Messestand zur Baumesse war. Auch der DD konnte nichts dazu beitragen.



Ja,



der Denkmalschjutz würde auch den tausch gegen socleh Fenster zulassen, aber da hat man ne Menge aufwand bzw. Kosten, um den etwas bessere Dänmmung zu haben. So wirklich gut dämmen die Fenster nicht. Mir fällt grad nicht der Name ein, aber ich denke wir meine die selbe Firma.

Ich werde keine 200 EUR ausgeben um kaum Verbesserungen zu habe. Licht bleibt gleich und Dämmerwert etwas besser.

Es sind Zink Fenster, also nix Kunststoff. Sehen noch relativ neu aus, also nicht 10 jahre oder mehr.

Es kam heute der Brief vom Dnekmalamt, da iwr wneigsten ein Fenstr im normalen DG einbauen dürfen. Aber spitzboden soll so bleiben, da ja früehr unbewohnt...

P.S.: Im Erstenr aum ist die erste LAge hanfdämmugn drauf. Echt angenhemes Arbeiten und riecht irgendwie lecker (nein ich hab es nicht angezündet)
Spreenaufdoppel queer zu den Spareen erweist sich dagegen als recht kompliziert :-(



was



soll kompliziert sein an Traglatten - quer zu den Sparren ?



@bj1897:



Wenn ich mir deinen Schreibstil so anguck', glaub' ich dass ja nich' mit dem nicht anzünden........

;-), Boris



@boris



das blose einatmen ohne anzünden schein auch schon ausreichend zu sein.

Meinte oben 2000 EUR.

@was das die Sparren nicht gerade perfekt aufeinander ausgerichtet sind, paßt das vorn und hinten nicht.
Muß da irgendein Mittelding finden, aber da wird es dann schon recht eng mit den Gibelfestern, da diese sehr nahe an der Schräge sind.



Moin Bj.1897,



wenn das auf deinem Spitzboden so ein Gefutzel ist, wieso lässt du den nicht kalt und dämmst nur die oberste Geschossdecke?

Das spart dir auch das Risiko von zukünftigen Feuchteschäden am Dachgebälk (bleibt sichtbar).

Gruss, Boris



Der Spitzboden



wird als Raum benötigt. Der hat auch die entsprechende Höhe damit man den vernünftig nutzen kann.



und



wenn Du am vorletzten Sparren einen Absatz machst und dort eine "bessere" Dämmung (WLG 025) einbaust ? Dann hat die Fläche eine Dämmung entsprechend Deiner finaziellen Möglichkeiten und wegen der Fenster dort eine alternative Dämmung.
Nachteil: sieht wohl etwas beschissen aus, könnte Dir aber aus der Zwickmühle helfen.



Hmm..



ich kann Dir leider nciht ganz folgen :-(



die



Dachfläche izwischen und incl. dem 2. und vorletzten Sparrenfeld mittel UK dicker dämmen, die Randfelder, wo es Probleme mit den Fenstern gibt, nur bis auf Sparrenhöhe dämmen - aber mit besserer Dämmung, um den Unterschied zur restlichen Dämmung auszugleichen. Dadurch entsteht aber ein Versprung in der Dachschräge, der optisch nicht das beste ist. Ist nur ein Vorschlag, falls die Miwo schon da ist.



Sorry,



ich bin wohl zu doof das zu verstehen bzw. den Sinn zu erkennen. Es geht schon darum Fenster also lichtöffnungen zu haben.
Wenn ich die Bereich mit Dämmung versehe, wird es recht dunkel da oben.



es



ging um dein Problem:

"Muß da irgendein Mittelding finden, aber da wird es dann schon recht eng mit den Gibelfestern, da diese sehr nahe an der Schräge sind."

Hast Du wirklich nicht geraucht ? :-))



Ach so



Du meintest die Giebelfenster ;-)

Ja, so einen übergang oder Absatz haben wir auch mal diskutiert. Wird aber schwer sowas optisch schön zu egstalten.

Durch relativ dünne PLatten wird es dann so hin kommen, das die kleinen Fenster zumindest im 80° Winkel zu öffenn sind, was ja fürs Lüften ausreichend ist.



Hat noch jemand



zu,m eigentlichen Problem eine Idee oder Erfahrungen?



an



Bj: jetzt hast Du es. Darum hatte ich geschrieben, daß es besch. aussehen kann. Es sei denn, Du bast dort einen sichtbaren Sparren ein, der den Sprung kaschiert.