Fenstereinbau

06.07.2010



In einem Altbau mit 30 cm Ziegelmauerwerk sind zwei neue Kunststofffenster und eine Balkontür eingebaut worden.

Angeboten wurde:
PU Auschäumung der Hohlräume.
Dauerelastische Versiegelung der Anschlußfugen.

Fenster wurden mit Dübeln an der Seite fixiert und die Hohlräume sind ausgeschäumt worden. Keine Dichtbänder, Kompribänder etc. Außen sollen noch Kunstoffleisten auf die Fuge Fenster/Mauer.

Habe ich das bekommen was angeboten wurde oder gehört zum fachgerechten Einbau mehr?

Grüße
Klaus



Zum



fachgerechten Einbau, wenn er denn so verlangt wird, gehört wesentlich mehr. Da aber das Angebot schon keine fachgerechten Einbauabsichten erkennen lässt, dürfte die Ausführung auch nicht anders sein. Sämtliche Dichtbänder, kombribänder und Deckleisten sowie Beiputz sind gesonderte Leistungen, die einen Mehraufwand und damit einen höheren Preis bedingen. Falls Du Dich bei der Auswahl Deiner Handwerker nach dem Günstigsten Preis gerichtet haben solltes, so wäre das die logische Konsequenz.
Da wir weder bei der Absprache vor Ort dabei waren noch die anderen Angebote und das betreffende wörtlich kennen, kann Dir hier wohl keiner helfen. Da wirst Du wohl selber nochmal mit den Handwerkern reden.
Wie gesagt Angebot und fachgerecht sind zwei Dinge, die nur über den Preis miteinander harmonieren ....





Ja und nein!

Sie haben PU Schaum bestellt, der ist aber nicht fachgerecht.


Grüße aus Schönebeck





Wir haben bei den zwei Fenstern nicht verglichen, sondern die Firma vom Nachbarn genommen, welcher dort die gleichen Arbeiten hat machen lassen.

Mit dem Wissen von heute hätte ich natürlich anders gehandelt.

Was ist denn fachgerechter Einbau mit PU-Schaum?





Hallo,

ich teile die Auffassung von Olaf hundertprozentig.
Sie haben erhalten was angeboten wurde, aber das angebotene war nicht fachgerecht.
Wenigstens aber haben Sie eine außenliegende Verleistung bekomme.
Sie sollten jetzt nachträglich und auf eigene Kosten eine dampfdichte Folie innen anbringen und einputzen lassen, dann passiert wenigstens nichts.

Grüße vom Niederrhein



bei



bestimmten Fenstersystem gibt es auch Zubehörleisten zum einklippen in den Rahmen, an die kann dicht angeputzt werden (ähnlich wie APU-Leiste). Wichtig wäre, dass es innen dichter als außen ist (Ausnahme: Fensterbankanschluss, der sollte auch außen dicht sein ....), um mögliches Kondensat aus der Montagefuge nach außen ableiten zu können. Mit einer Folie innen aufkleben dürfte es bei den verwendeten Rahmenbreiten und dem schon vorhandenen Montageschaum schwieig werden, zumal es sich um Fenster mit Anschlag handelt, die bis zur inneren Fensterleibung meist noch 3-5 cm einzuputzen sind. Dies geschieht meist in der Ebene des Rahmen nach links bzw. rechts. Eine Folie ist da schwer vernünftig einzubauen, die sind für anschlaglose Montagefugen enwickelt worden. Siehe BTI, WÜRTH oder andere.



Wenn



das Kind mal in den Brunnen gefallen ist..



Fachgerecht?



Mein erster Beitrag hier, aber ich hab hier auch 2 Angebote für Fenster liegen, einmal die PU-Schaum Nummer und als zweites das hier(wortlaut etwas gekürzt):
*Abdichtung außen mit Dichtband
*Verleistung/Abdichtung unten zur alten Blechbank
*Fenster außen anputzen
*Abdichtung innen / Fensterfolie TwinAktiv
*Fenster innen anputzen

das zweite Angebot beinhaltet das rundum Sorglospaket inkl. neuer Fensterbänke innen und ist kanpp 1000€ teurer als die PU-Schaum-Version, erscheint mir aber irgendwie solider, bin ich da alleine mit dieser Meinung?





Das Problem beim einschäumen von Fenstern und Türen ist, das sich zwischen Schaum und Fensterprofil in der kalten Jahreszeit häufig Kondensat bildet.
Über den Schaum kann diese Feuchte aber nicht abgeleitet werden, da nicht kapillar aktiv, das heißt dann Dauerbefeuchtung.
Was dann mit Holzfenstern und auch mit Fachwerkkonstruktionen passiert zwischen die die Fenster eingeschäumt wurden ist klar.


Grüße aus Schönebeck



Applaus,



lieber Meister Struve. Sie entwickeln sich hier zum Großmeister! Voller Durchblick!

Konrad Fischer
Kleinmeister



aber



Doesche schreibt nichts von Fachwerk (einputzen...) und Holzfenster. Bei PVC-Fenster wäre das Problem also nicht so vorzufinden und die 1000 Euro pro Fenster wäre mir ein wenig zu happig, wobei keine Infos zu Größe und Zustand der Laibung vorliegen. Aber für 2000 DM könnte man schon ein paar Tage arbeiten ..



Kein Fachwerk, richtig...



Der mehr Preis bezieht sich auf den Komplettpreis für 17 Fenster....hab mich da etwas unklar ausgedrückt. Im moment sind Kastenfenster aus Holz eingebaut welche zum Teil morsch sind und ihre besten Zeiten hinter sich haben, die Leibung außen ist noch in Ordnung und soll auch erhalten bleiben, von innen ist dann entsprechend mehr zu tun.





@Olaf

Schön sieht anders aus, sicher, wo kein Holz ist kann auch keines weggammeln,
die Feuchtigkeit aber bleibt.


Grüße aus Schönebeck


[pubimg 22420]



das



Bild kenne ich, meist (wie auch hier) Fenster ohne Anschlag, Gipsputz und Farbe. Dies hat wenig mit dem angesprochenen Kondensat in der Fuge zu tun.



Falsch Olaf,



Das Fenster wurde gegen 12,5er Anschlag mit Schaum eingebaut, der inner Putz ist ein Kalkzementputz, der äußere ein Kalkputz. Nix Gips.
Und die Farbe hat ja nicht so viel mit dem Wasser zu tun, bestenfalls ob sie schimmelt.


Grüße aus Schönebeck



@ deosche



dann könnte der Preis passen, denn bei gewesenen Kastenfenster
(ist da ein zweiter Anschlag drunter ? - mittels Bohrung durch Kasten prüfen) stecken da pro Fenster 3-4 Stunden + Material dahinter. Das wären realistisch etwa 2000 Euro je nach Fensterbank innen.



@ Oli



dann ist das aber ein merkwürdiger Anschlag, bei 12x7,5 Anschlag, 65er Rahmen, 1-2 Vorstand - oder sind innen 4 cm putz drauf - deshalb meine Annahme einer Anschlaglosen Montage. üblicherweise wäre noch etwa 3 cm Fuge zu überputzen. Bei Altbaufenster bis 10 cm (Betonsteingewände und andere Gewände).