Neue Fenster - welche?




Hallo zusammen,

wir haben vor kurzem ein altes Fachwerkhaus gekauft (siehe Foto). Das Haus ist, soweit wir wissen, aus dem Jahr 1818. Früher wurde es als Schule und als Pfarrhaus genutzt.

Jetzt sollen (erstmal) ein paar Fenster erneuert werden. Die alten originalen Fenster hatten wohl (nach Aussage von älteren Dorfbewohnern) ein kippbares Oberlicht und unten zwei Fllügel, die nach außen aufgingen.

Ein Teil der Fenster sind einteilige Holzfenster. Einige Fenster sind schon neue, einteilige Kuststofffenster. In der Art sollen die ganz neuen Fenster auch werden (Kunststoff, einteilig). Allerdings wollen wir die neune Fanster so "original" wie möglich aussehen lassen und evtl die Möglichkeit habne, die bereits vorhandenen Kunststofffenster (wenigstens halbwegs) daran anzupassen.

Jetzt suchen wir Ideen oder Bilder von Fenstern, die passen könnten. Bilder von den derzeit eeingebauten Holzfenstern sind auf dem Foto zu sehen, die Kunststofffenster sehen genauso aus.

Ob der Denkmalschutz seine Finger im Spiel hat, wird gerade geklärt.

Danke für Eure Hilfe.

Gruß
HJ



Falls das angegebene Baujahr stimmt, -----



Originalgetreuer Nachbau eines einfachverglasten ------ gehe ich von einer Fenstergröße von 3 Fuß breit X 5 Fuß hoch aus. - Nehmen wir mal für die Größe eines Fußes 30 cm an. - Daher glaube ich sicher zu sein, daß die ursprünglichen Fenster 2-flügl. Fenster mit einem 2-flügl.
Oberlicht waren. - also echte Kreuzstockenster mit 4 gleichgroßen Drehflügeln. Man beachte, daß z.B. ein einflgl. Fenster mit einem Oberlichtflügel fachlich korrekt
als ein einflügl. Fester bezeichnet wird, obwohl es eigentlich 2 Flügel hat. - Das beigefügte Foto zeigt ein
Fenster, welches einwärts-öffnend ist. ( habe leider kein
Beispielfoto von einem identischen auswärts-öffnenden Fenster ) - In einer Folgeantwort werde ich noch ein
Foto von einem Fenster einstellen, welches alternativ in die
abgebildete Fassade passen würde. --- Da es sich bei dem abgebildeten Haus um eine ehemalige Schule handelt, gehe ich davon aus, daß sich hinter der ( sicherlich später )
verkleideten Fassade noch weitere zugemauerte Fensteröffnungen verbergen könnten.-- Grüße aus Nordsachsen, A. Milling
-



Alternativ wäre für dieses ---



--- ehemalige Schulgebäude auch folgende Fenster-Gestaltungs-Variante denkbar: ( "Modern" - so ca. ab 1850 )
-- allerdings auch wieder " einwärtsöffnend" - Grüße,A. Milling
-
Holzfenster --- Holzfenster ---



Alternativ wäre für dieses ---



--- ehemalige Schulgebäude auch folgende Fenster-Gestaltungs-Variante denkbar: ( "Modern" - so ca. ab 1850 )
-- allerdings auch wieder " einwärtsöffnend" - Grüße,A. Milling
-
Holzfenster --- Holzfenster ---



Kunststofffenster original wie möglich



hallo





Hallo,
keine Frau lässt sich eine Glaze schneiden, weil´s pflegeleichter ist.
Musste ich jetzt einfach sagen....

Grüße

Mladen



Ja, Mladen, Bauen und Bewahren auf dem Lande schließt auch ein, ---



--- daß die " Frau des Hauses " schöne Locken haben sollte,
obwohl eine Glatze wesentlich kostengünstiger "herstellbar"
und "pflegeleichter" ist. --- Hochglanz will immer Hochglanz sein --- Sonst wäre er nicht ein Solcher !-
Tcha, und Kunstofffenster muß man mit drei "f" schreiben -
nur werden diese stockhässlichen Retortengebilde dadurch weder schöner noch
denkmalgerechter .



denkmalgerechter



...lange nicht gehört...danke Thomas für die Auffrischung;-)!

persönlich streiche ich viel lieber lange Locken als eine Glatze hähä schon wieder neben dem Thema Tschuldigung:-)

Mladen





Ich hoffe das war nicht irgendwie sittenwidrig, wegen Glaze,Hartmut hilfe!
Wir haben´s nicht böse gemeint
Uff!
Sonst löschen - meinst du nicht ach Andreas?

Grüße

Mladen



Fenster



Moin ihr zwei,

ich find die Beiträge nicht diskriminiernd oder sittenwidrig, sondern gut!!

Vom Vorbesitzer sind halt irgendwann mal ein paar Fenster durch Kunststofffenster ersetzt worden. Wir haben das Haus erst seit ein paar Monaten. Bis wir alle Fenster ersetzt haben, wird einige Zeit ins Land gehen. Wenn in dieser Zeit verschiedene Fenstertypen im Haus verbaut sind, sieht das halt meiner Meinung nach noch erheblich schlimmer aus als die neumodischen Fenster. Deshalb war mein Gedanke, die neuen Fenster so zu bauen, dass die alten ohne kompletten Austausch einigermaßen passen gemacht werden können.

Die Größe der Fensterflügel ist ziemlich passend geschätzt worden - ca. 84 x 151 cm.

Und ich geb zu, dass ich an die Kunststoffvariante wegen der Pflege und Haltbarkeit(?) gedacht hab.

Zugemauerte Fensteröffnungen gibt es bestimmt mehrere. Aber die sollen das auch vorläufig bleiben.

Meine bessere Hälfte hat übrigens Nauturlocken, die sind auch pflegeleicht! ;-)

Gruß
HJ



Ich finde die...



...momentan eingebauten Fenster, unabhängig von Ihrem Alter schlicht scheußlich. Ich würde keinesfalls weitere Fenster in dieser Teilung bauen. Vermutlich entspricht es nicht dem Stand Euerer Baukasse, mit einem Schlag alles zu erneuern, aber ein (noch) nicht getaner Schritt ist billiger als einer in die falsche Richtung.

Mein Rat: 2-flügliche Holzfenster mit klappbarem Oberlicht wie gehabt, Oberfläche mit einer Leinöllasur oder deckenden Leinölfarbe gestrichen. Holzfenster müssen zwar zuweilen nachgestrichen werden, dafür sind sie aber auch reparabel. Plastefenster sind nicht reparabel, wenn was kaputt geht, müssen sie erneuert werden.

Andreas Milling hat da ein paar schöne Fenster eingestellt, Vrogum baut schöne Fenster, und es gibt auch noch andere Hersteller. Wichtig wäre mir bei der Auswahl die Bereitschaft des Tischlers, mit Leinölfarben und Lasuren zu arbeiten, zumindest aber zu grundieren. Streichen könnt Ihr dann auch selbst, und es macht sogar Spaß. Von gängigen industriellen Fensterfarben auf Dispersionsbasis rate ich ab.

Grüße

Thomas



Ganz in Eurer Nähe..



haben wir vor paar Jahren dieses Fachwerk neu befenstert ,
waren vorher alle wie das Fensterchen im Giebeldreieck :
1 Loch .
Wertet das Haus aber vor allem von innen auf ( und von da aus seht ihr es !! )
Gruß Jürgen Kube





Hallo!
Also, das Kunststoff-Fenster pflegeleichter sein sollen als meine Holzfenster, halte ich für einen Irrtum.
Bekannte von mir haben "schöne" weiße Kunststoff-Fenster - die Rahmen sind jetzt mehr grau und innen, wo geraucht wurde, gelblich.
Nee, da würde ich lieber die vorhandenen Kunststoff-Fenster als Kompromiss sehen und mich über jedes neues Holz-Fenster, was ich austauschen kann, weils der Geldbeutel zulässt, freuen.

Und: wer weiß, wie hoch später mal die Entsorgungskosten vom Sondermüll "Kunststoff-Fenster" sein werden.

Grüße
Silke



gebe silke vollkommen recht



fenster aus Kunststoff können stark vergilben (auch unter sonneneinstrahlung, außen), dann brauchen sie spezielle mittel, um sie wieder heller (nicht weiß!) zu bekommen. sie sind scharfkantig und schlecht zu reinigen, auch wegen der beschlagstechnik; sammeln sie jetzt schon mal alte zahnbürsten....! in meinem elternhaus befinden sich seit über 50 jahren holzfenster, und es gibt noch immer keinen grund, sie -trotz nachlässiger pflege- auszutauschen.
viele grüße, und denken sie über Holzfenster nochmal nach! carmen



Pro Holzfenster



Hallo HJ,
auch wir haben ein altes Haus gekauft, bei dem ein Teil der Fenster vom Vorbesitzer erneuert wurde. Teilweise polnische Holzfenster schlechter Qualität und unschöner Optik und teilweise noch akzeptable Plastefenster.
Aus Kostengründen und weil es mir leid tut, funktionierende Sachen aus rein optischen Erwägungen auszumustern, haben wir für uns folgende Lösung gefunden.

Die unakzeptablen Holzfenster und ein Plastefenster (wegen der Sichtachse) werden durch optisch den Originalfenstern nachempfundene Holzfenster (Schleichwerbung an: --- von Tischlermeister Andreas Milling --- Schleichwerbung aus ;-)) ersetzt. Es wurden gleiche Räume und nach Möglichkeit gleiche äußere Sichtachsen zusammen gefasst bei der Farbgestaltung bzw. auch bei der Entscheidung, welche Fenster auszuwechseln sind. Die verbleibenden Fenster werden dann irgendwann in der Zukunft je nach Zustand der Plastefenster und des Geldbeutels gewechselt.

Diese Vorgehensweise könnte ich mir auch bei Euch auch gut vorstellen. Wenn man wenig Geld zur Verfügung hat, muss man immer mit Kompromissen leben. Natürlich sind die Zwischenzustände dann nicht perfekt, aber besser kleine Schritte in die richtige Richtung als große in die Falsche! (Sorry, Thomas W. Böhme für den Ideenklau!;-))

Zum Abschluß noch ein Link zur Info bezüglich Haltbarkeit und sonstiger Vorteile von Holzfenstern:
http://www.proholzfenster.de/index.php

Mit freundlichen Grüssen und Mut zur richtigen Entscheidung

Kalle.



Neue Fenster - welche?



Hallo HJ,

schön dass Sie Sinn für Humor haben:-)!

Wie immer Sie sich entscheiden - alles Gute.

Auch wenn ich Andreas Milling nicht persönlich kenne (halt aus dem Forum) ist er der einzige Fensterbauer der mir aufgefallen ist.Nicht nur durch seine Präsents als kompetenter Ratgeber,wie Handwerker, sondern auch als Mensch mit Witz, Lebensfreude - wie du und ich.

@Andreas Milling: sorry so ist´s halt.

Grüße

Mladen



Huimor ist,



wenn man trotzdem lacht. Auch wenns manchmal schwer fällt (nicht bei den Beiträgen hier!!)

Ein kippbares Oberlicht sollen die Fenster definitv nicht bekommen. Das ist zu schlecht zu putzen (sagt meine Regierung ;-)) Am liebsten wären ihr/uns einflügelige, nach innen öffnende Fenster, die wie "alte" aussehen. Die Fenster auf dem zweiten Bild von Andreas Milling könnte mir gefallen.

Über Holz sollten wir wohl nochmal intensiv nachdenken.

Danke schonmal für Eure super Beiträge!!

Gruß
HJ



Müssen Frauen...



...wirklich bei der Fenstergestaltung mitreden, nur weil sie 2x im Jahr mit dem Tuch drüberfahren :-)

Also, jetzt Spaß beiseite, technisch ist das Putzproblem, da es in geringen Höhen stattfindet, keins.

Aber des Menschen Wille...

Ich habe damals ein paar Sollbruchstellen für die gestalterischen Dispute kunstvoll versteckt, sie wurden alle gefunden und ich ließ mich überreden, da nachzugeben. So habe ich alles, was mir wirklich wichtig war, auch verwirklichen können.

Baustrategische Grüße

Thomas





Hallo HJ,

ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass man sich gründlichst überlegen sollte, welche Fenster man nimmt.

Wir haben 2007 einen alten Resthof gekauft. Im Wohnhaus (Fachwerkhaus von ca. 1810) waren manche Fenster schon irgendwann mal gegen Holzfenster ohne Sprossen, einfach verglast, ausgetauscht worden. Vor dem Einzug wollten wir ganz schnell neue Fenster haben. Aus Kosten- und Putzgründen haben wir uns für Kunststofffenster mit Sprossen im Glas entschieden. Jetzt nach über ein Jahr bereuen wir unsere viel zu schnelle und unüberlegte Entscheidung. Die Fenster sehen scheußlich aus, und damit wirkt auch das ganze Haus nicht mehr schön..

Nun überlegen wir ernsthaft, diese Plastik-Fenster gegen schöne Holzfenster (2-flügelig mit Oberlicht, wie sie damals mal waren) auszutauschen. Das geht nun aus Kostengründen nicht mehr auf einmal, - über das in den Wind geschossene Geld darf man gar nicht nachdenken... :-(
Wir werden sie jetzt nach und nach austauschen.

Gruß,
Daniel

PS: Kennt denn jemand einen guten Tischler aus dem Raum Alfeld(Leine)/Niedersachsen, der tolle Fenster herstellt?
Haben hier schon viel von Andreas Milling gelesen, und die Fenster gefallen uns sehr gut, aber leider ist er ein bisschen weit weg..



@Daniel,



frag mal bei der Holzwerkstatt Holzerode nach.
Telefon: 0049 - (0)5507 / 999550

die machen auch sehr schöne Holzfenster und der Raum Göttingen ist nicht ganz so weit weg von euch.

Gruß
Martin



@Martin



Danke schön.
Ja, also Göttingen ist wirklich nicht weit weg.



Möglichst originale Gründerzeit-Fenster - mit Iso-Verglasung?!?



Hallo,
ich habe nur zwei Seiten nachgelesen (nach gefühlten 1000 Google-Seiten), daher ist es vermutlich so, dass meine Frage schon beantwortet wurde. Dennoch bitte ich um Tipps:
Wir wollen unser Haus (Baujahr 1898)mit neuen Fenstern ausstatten. Das wurde zuletzt in den 50ern gemacht. Wie das aussieht, muss ich keinem hier erzählen. Ich möchte Fenster, die so aussehen wie in der Bauskizze des Grundbuches. Glücklicherweise haben wir solche Fenster auch noch auf der Rückseite im Original (die bleiben und wurden von mir aufgearbeitet).
Wir wohnen in der Region Hagen, die Fenster haben acht Fächer (ganz original neun) und ich hätte sie, wie gesagt, gerne möglichst original, aber isoliert.
Maße: etwa 1,2 x 1,6 Meter.
Gibt es einen Handwerker hier in der Nähe - und: was kostet sowas ungefähr`?