Fenster, Fensterrahmen, Schaum, Fachwerk, Bauschaum

14.10.2003



Hallo,
wir wollen haben in unser Fachwerkhaus- Kunststoff-Fenster eingesetzt. Jetzt wissen wir nicht was man am besten in den Spalt zwischen Fenster von Fachwerk einfügen sollen. Da Bauschaum ja nicht geeignet ist. Wir haben bei unseren anderen Fenster eine Mischung aus Lehm und Hanffasern verwendet, doch diese Zusammensetzung zieht sich nach dem Trocknen noch sehr zusammen und ist dann nicht mehr dicht.
Wer weiß Rat?? Wir haben schon an diesen Flüssigkork gedacht, ist dieser dafür eigentlich geeignet??
Für eine schnelle Antwort wären wir dankbar, denn
bei uns zieht es durch die Ritzen!!
Liebe Grüße





Hanfwolle oder Heraflax zum Ausstopfen.



Abdichtung Fensterrahmen



Eine Methode besteht darin Hanfstrick zwischen Fensterrahmen und Fachwerk einzulegen und diesen ordentlich festzukeilen. Von Außen werden gehobelte Deckleisten auf die Rahmenhölzer des Fachwerks genagelt, die eng an den Fensterrahmen schließen. Von Innen wird der Spalt mit Lehm ausgeworfen oder wenn Innenputz ein Kalkputz, mit Kalkmörtel bündig ausgerieben. Viel Erfolg



Warum



ist Bauschaum nicht geeignet?? Wir werden demnächst auch (leider) Kunstoffenster einsetzen und das soll wohl konventionell mit normalem Schaum gemacht werden. Für den Schlafraum habe ich schon Würth -elastischen Dämmstoff besorgt, der ja komplett Schadstoffrei ist, aber leider fast nicht bezhalbar ( 40 Euro für ca 2 Fenster).





Bauschaum dichtet ab. Ganz dicht wird aber der Anschluss ans Holz nie, so dass Wasser eindringen, aber nicht mehr entfleuchen kann. Im Lauf der Zeit gibt es Schäden am Fachwerk, und nach 20 Jahren stehen vom Haus nur noch die Kunstofffenster mit ihrem Schaumkrönchen.