Fenster in Dachgaube integrieren

10.06.2007



Hallo,

Bei unser´m Dachbodenausbau wurden vor 2,5 Jahren Gauben eingebaut.
In diese wurden dann 6xKunststoffenster mit Aufsatzroll´s integriert.
Aussen ist eine Verschieferung angebracht worden.

Die weiteren Dämmaßnahmen führe ich größtenteils in Eigenleistung durch.
Momentan steht dieAbdichtung und Dämmung der Dachgaube mit Hanf an.

Der Fenstereinbauer hat´s mit der Ausschäumung gut gemeint Ein Ankleben der Dampfbremse war nicht möglich. Die Fensterrahmen waren auch nicht mehr ganz lotrecht und die Fenster haben leicht geschliefen; im Winter, wie im Sommer (Der Zimmermann hatte mich schon gewarnt, dass die ersten 1-2 Jahre noch einiges in Bewegung sein wird).
Was soll´s den PU-Schaum hab´ ich wieder rausgekratzt.
Durch die 2cmFuge kann ich jetzt die Schiefern sehen
(Unterdeckbahn ist nur auf der Äußeren Holzverkleidung). Auf dem Rollokasten und den -Führungsschienen ist ein Dichtungsband aufgeklebt und die Schiefern drücken dagegen. Selbst bei Gewitter drückt´s keinen Regen rein.

Ich möchte jetzt die Fenster optimal befestigen,
dazu hab´ ich noch einige Fragen:
1.) Das Fenster ruht auf zwei Buchenholzklötzchen, gehören nicht zusätzlich zwei Distanzklötzchen seitlich rein um die Kräfte permant auch seitlich abzufangen (Pfeile auf dem Bild)

2.)Das Fenster ist mit insgesamt 4 Spaxschrauben fixiert. Allerdings ist wenn die Flügel geöffnet sind und Druck ausgeübt wird, ein leichtes Bewegen des Rahmens (2-3mm) möglich.
Die Befestigungspunkt sind von unten/oben ca.12cm und dazwischen ca.70cm entfernt.
Was bringt hier Abhilfe (PU-Schaum, zwei zusätzliche Befestigungen, die Distanzklötzchen, die bestehenden Schrauben richtig fest anziehen, ...)

Vielen Dank;
Hartmut





Sehr geehrter Herr Koehler,

meine Empfehlung lt.:
Reißen Sie das Plastikzeug inkl. Aufsatzrollo raus und entsorgen Sie es richtig, damit es uns anderweitig als Unverrottbares wieder begegnet.
Lassen Sie richtige Fenster einbauen, aus Holz, ohne Alu-Schiene mit Wetterschenkel.
Evtl. lassen Sie auch noch die Fensteraufteilung etwas ändern, z.B. 2-flg. mit Stulp. Damit entschärfen Sie auch den Blick nach draußen, in Deutschlands öde Wohnsiedlungen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Kibies



Dachgaubenfenster



Hallo Herr Kibies,

sorry, Ihre Vorliebe für Holzfenster in Ehren, aber ich glaube, das war nicht ganz das, was Hartmut hören wollte. Ich glaube nicht, daß er einfach sechs fast neue Fenster wegwerfen will.

Hallo Hartmut,

mein Fensterbauer hat mir auch prognostiziert, daß mit zunehmender Dauer sich noch einiges tut und man nachjustieren muß. Bei mir hat sich auch noch etwas getan und ich werde ihn am Ende der Sanierung zum Einstellen kommen lassen. Hat dein Fensterbauer mal das Ausmaß gesehen und wenn ja, wie war die Antwort?
Die Sache mit den Holzklötzchen/Keilen ist meines Wissens nach so, daß sie nur zum Ausrichten dienen und den eigentlichen Halt dann der Schaum gibt. Ist ja nun leider bei dir nicht mehr so, haste ja entfernt.
Wenn man nun die Setzbewegungen der Gauben nicht mehr mit dem Einstellbereich abdecken kann, wirst du (oder dein Fensterbauer) die Dinger wohl nochmal entnehmen müssen und nochmals verkeilen/ausschäumen. Bei der Gelegenheit soll der Fensterbauer dann auch ein Dichband an den Rahmen kleben, daß dann mit der Laibung nach dem Ausschäumen verklebt wird (eigentlich Standard im Neubau). Dann ist es dampfdicht. Wenn es sich noch mit Einstellen regeln läßt, gibt es nach der Aussage meines Fensterbauers nach schon etwas Neues, eine Art Schaummasse, die im Neubau ohne Dichtband auskommt. Ich kenne aber keinen Hersteller.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen,

Gruß Patrick.

P.S.: nicht böse sein, Herr Kibies, aber vielleicht ist das Haus ja gar kein "altes" Haus und die Optik wird durch die einflügeligen Kunststoffenster nicht beeinträchtigt.





Lieber Herr Neika,

ich kann mir schon gut vorstellen, daß Herr Koehler das nicht hören bzw. lesen wollte.
Böse bin ich deswegen natürlich nicht, warum auch? Ich werde Ihren Beitrag ertragen.
Gute, moderne Architektur schließt aber nicht aus, daß die Art und Ausführung der Fenster ebenfalls gut ist.
Mit freundlichen Grüßen

Bernd Kibies



Fenster Dachgaube



@Patrick
vielen Dank erstmal.

"Die Sache mit den Holzklötzchen/Keilen ist meines Wissens nach so, daß sie nur zum Ausrichten dienen und den eigentlichen Halt dann der Schaum gibt."

Hatte da wiedersprüchliche Aussagen.
eins hatten die gemeinsam: die zwei Tragklötzen bleiben drin
Aber sonst:
-Alle Keile kommen raus
-kurze Keile verwenden und die bleiben drin
-Distanzklötzchen bleiben drin(Pfeil), die Keile kommen raus

Hab´ jetzt probehalber ein Fenster ausgerichtet:
-Befestigungsschrauben gelöst (1xentfernt)
-Tragklötzchen korrigiert (waagrecht)
-Rahmen lotrecht ausgerichtet
-passende Distanzklötzchen (Pfeile)eingebaut
-Befestigungsschrauben im Bereich der Pfeile festgedreht
-die anderen beiden Befestigungsschrauben mit wenig Drehmoment montiert

Jetzt ist der Einstellungsbereich wieder sehr groß möglich.
Leichte Temperatur/Feuchte veränderen machen jetzt hoffentlich nicht mehr soviel aus.
Und die Fenster sind jetzt schön fest drin.

Werde die zwei Trag- und die beiden Distanzklötze mit einbauen.

Abdichtung schau ich mir morgen mal genauer an.
Für die später Anbindung der Dampfbremse werd´ ich entweder mit Klebeband um´s Fenster machen oder schon ein Stückchen Dampfbremse mit Klebemasse befestigen (wegen der PU-Schaumreste).
...


@Herr Kibies,
Der Bau ist wie Patrick vermutet ein 70er-Jahre Modell (ähnlich wie der den man durch Fenster sieht)
Die Fenster passen sich dementsprechend gut ins Gesamtbild ein. Der sog. "wärmegedämmte Rollokasten" sollte wohl ehr "wärmegebrückter Rollokasten" heißen. Da werd ich wohl in Eigenregie Verbesserungen vornehmen müssen.

Wenn bei meinem Elternhaus mal neu Fenster reinkommen. Müssen es natürlich zweiflügelige Holzfenster sein.
Alles andere wäre natürlich bei einem Fachwerkhaus Stilbruch.

Vieleicht werden sich Ihre Enkel mal vom Salz aus meinen PVC-Fenstern ernähren :-))