Neue Fenster in Eternitfassade??

31.03.2012



wir haben uns gestern ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1700 angesehen und planen nun die Sanierungskosten. Die Eternitfassade ist gut erhalten, aus Kostengründen wollen wir diese erst in ca.10 Jahren sanieren. Ist es möglich, dennoch neue Fenster einzusetzen? Ist es erlaubt, die Fenster trotz der Eternitfassade zu vergrößern? Dies wäre bei ca.3 Fenstern geplant. Sind Probleme vorprogrammiert, wenn man nur gut isolierte Fenster einsetzt ohne die Fassade neu zu dämmen?
Bin sehr dankbar für Antworten, wir haben bisher keinerlei Ahnung von Sanierungen, geschweige denn Altbau. (das Haus hat aber Charme, könnte sich lohnen)



Fassadenveränderung



Einem Fachwerkhaus aus dem 16.Jhr. neue, größere Fensteröffnungen verpassen zu wollen und dann von Charme zu sprechen beißt sich etwas.
Unabhängig von solchen ethischen und gestalterischen Problemen gibt es noch konstruktive Probleme.
Bei Fachwerk wird die Fenstereinteilung durch die Reihung der Stiele vorgegeben. Größere Fenster heißt Komplettumbau des betreffenden Wandteils und damit Demontage der Fassade. Mein Tipp: Nehmen Sie das Haus erst einmal so wie es ist und warten Sie die 10 Jahre ab. Das setzt natürlich voraus das kein größerer Reparaturrückstau vorhanden ist.

Viele Grüße



Gesamtzusammenhang beachten



Einzelmaßnahmen bei der FW-Sanierung durchzuführen empfiehlt sich nicht, wenn nicht der Gesamtzusammenhang beachtet wird, da sonst "Verschlimmbesserungen" drohen.

Beim Einbau neuer, hochdämmender und fugendichter Fenster z.B. erhöhter Kondensatausfall an der -vermutlich schlecht oder falsch gedämmten- Aussenwand.

Vor dem Kauf unbedingt den Ist-Zustand mit einem FW-Sachverständigen Architekten oder Bauingenieur begutachten lassen, der z.B. versucht herauszufinden, was sich hinter der (asbesthaltigen ?? hinterlüfteten ??) Eternitfassade so alles befindet (Mineralwolledämmung/Styropor ?? vermorschte FW-Balken -und -Ständer ?? alles schon gesehen ...).

"Sanierte" FW-Bauten sind mit größter Skepsis zu bewerten, vor allem solche, die in Eigenleistung des Besitzers unter beherzter Verwendung baumarkttypischer Produkte (Gipskarton /Rotband-Gipsputz / Mineralwolle / Silikon / Acryl usw.)entstanden sind

Erst nach einer Bestandsaufnahme und Schadenskartierung ist eine einigermaßen realistische Schätzung der Sanierungskosten möglich. Alles andere ist bloße Spekulation mit Luftnummern.

Bei der Suche nach einem SV können Sie hier im Mitgliederverzeichnis unter der entsprechender PLZ nachschauen oder Sie wenden Sie sich an die zuständige Regionalstelle des IG Bauernhaus.



Fenster



In unserer Gegend gibt es auch viele Fachwerkhäuser mit größeren Fenstern, die nachträglich ein- bzw. umgebaut worden. Das sieht nicht nur scheußlich aus, sondern wie schon vom Vorredner gesagt es ist nur durch größere Eingiffe in das Fachwerk möglich. Da kommt ihr mit einem Ziegelbau vermutlich besser.
In einem meiner beiden Häuser sind vom Vorgänger im EG (Mauerwerk) auch hässliche große Fenster eingebaut worden. Sollte ich mal zuviel Geld übrig haben, würde ich das sofort zurück bauen.



Danke...



... für die bisherigen Antworten.
Also wäre eine Überlegung, die alten Fenster inkl. Fassade noch 10 Jahre zu lassen und dann in einem Zuge zu sanieren. Allerdings kommen dann natürlich hohe Heizkosten auf uns zu. Und: die alten Fenster sind optisch nicht mehr schön, müssten auf jeden Fall neu gestrichen werden. Auch deswegen war die Überlegung, zumindest die Fenster gleich zu erneuern.



Möglicherweise



allerdings tun Sie genau dass, was Sie in Ihrem Motto nicht wollen. Mit so einer verkleideten Fassade kaufen Sie die Katze im Sack. Das kann gut gehen - wenn aber nicht, dann kommen irgendwann hohe Kosten auf Sie zu und da wäre das Geld jetzt für einen SV gut angelegt.



SV für Fassade



Ich frage mich allerdings, was ein SV feststellen kann. Er kann ja schlecht Platten einfach runternehmen und schauen, wie das Fachwerk aussieht. An einer Stelle ist ein Loch in der Fassade, dort sieht man Glaswolle unter dem Eternit. Insofern muss man bzgl. der Fassade beim Kauf ein Risiko eingehen, oder?
Ein Statiker hat gestern das Haus von innen untersucht und festgestellt, dass die Balken noch gut sind, auch der Dachstuhl ist in Ordnung, keine Feuchtigkeit im Keller. Insofern bereitet uns v.a. die Fassade/Fenster noch Kopfzerbrechen.



Wenn es



wirklich asbesthaltige Fassadenplatten sind dürfen Sie diese nicht bearbeiten oder gar schneiden.Streichen auch nicht.Abwaschen auch nicht.Sieht das der falsche wird es richtig teuer.Also besser Finger weg davon.



Das ein SV ...



... Sinn gemacht hätte, merkt man dann meistens erst hinterher, wenn die Katze aus dem Sack gelassen worden ist.

Der SV muss nicht alles sehen, aber er weiß aus seiner Erfahrung die vorhandenen Konstruktionen und "Bausünden" einzuschätzen.



Antworten



Danke. Dann werden wir uns einen SV holen und nach einer guten Beratung weitere Schritte planen. Vielen Dank für eure Hilfe!



Fachwerk und Eternit...



...kenne ich zur genüge. Da könnten deine Fenstervergrößerungswünsche das kleinste Problem sein.
Fachmann hinzuziehen, habe ich auch gemacht und wußte deshalb, daß ein Schwellentausch auf mich zukam.

Gruß Patrick.