Fensterfarbe bei Fachwerk?

17.06.2005



Hallo allerseits,

wir haben ein altes Satteldachhaus (1961)gekauft, welches wir nun mit einem zusätzlichen neuen Giebel und neuer Front (Fachwerk) umbauen wollen.
Die Farbe des Verblenders ist rot.
Zur Fensterfrage war für uns bisher bereits alles klar: Kunststofffenster in Holzfarbe (Golden Oak).
Die Fragen die nun aufkommen:

- Kann/Sollte man zum Holzfachwerk Kunststofffenster nehmen?
- Passen braune Fenster optisch überhaupt zum Eichenfachwerk? (Habe bisher nur _Häuser mit weissen Fenstern gesehen...
- Bekommt man bei Holzfarbigen Fenstern (kunststoff) überhaupt den gleichen Farbton hin?

und letzte und wohl wichtigste Frage:
- Wie sieht das mit dem unterschiedlichen Verbleichen aus? bekommt man das angepasst (wie)? oder sieht das nach einigen Jahren total doof aus und man sollte deshalb weise Fenster nehmen?

Für Antworten oder Ratschläge hierzu wäre ich sehr dankbar!



Hallo,



ich glaube kaum jemand wird Ihnen hier ein Kunstoffenster empfehlen. Ein solches Fenster wird immer im Fachwerk wie ein Störfaktor wirken. Ein Holzfenster unterstützt den Charakter des Fachwerks.



aus eigenen Fehlern wird man klug!!!



Erdgeschoss Plaste
Dachgeschoß Holz

Den Unterschied sieht, fühlt und realisiert man in der Realität (nicht auf dem Bild) täglich. Schlicht damals an der falschen Stelle Kompromisse gemacht.

Eines erscheint jedoch klar:

Dunkles Fachwerk (hier Palisander)= Fenster weiß!

Gruss Eckard



Geschmack/Kosten/Pflege



Ich würde auch, wenn irgend möglich Holzfenster nehmen (umweltfreundlicher, halten länger bei Pflege).

Aber wenn es denn Kunststoff sein muss, Holzfarbe ist immer Imitat. Das wird immer zu sehen sein. Dann würde ich eher weiße, rote oder grüne nehmen aber nicht versuchen, irgend etwas nach zu ahmen.

Viele Grüße



Weisse Fenster..



Hallo, ich glaube zwar, dass bei dem Bauvorhaben sicher weisse Fenster in Ordnung sind, aber dunkels Fachwerk = weisse Fenster, das würde ich nicht unbesehen unterschreiben.
So sind bei mir die Fenster zur Nordseite wunderschön mit dem Fachwerk gealtert, man sieht kaum einen Unterschied zu den Balken, und das hat was!!! Das Fenster als Maueröffnung, weiter nichts. Auf der repräsentativen Südseite wurden dann mal weisse Fenster eingebaut, das Fachwerk tritt zurück, die Fenster dominieren, ist auch o.k., aber die Nordseite finde ICH schöner....



Fachwerkhausfenster



Verbundfenster mit Außenbekleidungsollten aus Holz und möglichst weiß sein.
Da die Fensteröffnungen in Fachwerkhäusern i.d.R.
recht klein sind, sollten auch die Blend-u. Flügelrahmen filigran ausgeführt sein.
Weiterhin gehört zu einem Fachwerkhausfenster eine
Außenbekleidung aus Holz.
Diese Bekleidung kann man gerne auch in einer anderen Farbe streichen.

Ein Beispiel :
Verbundfenster mit Außenbekleidung



Kann ich nur bestätigen!



Wir haben Außenrahmen aus geriffelten Douglasienbohlen (Baumarkt, längs zersägt) auf die außen bündigen Fenster gesetzt. Diese historisierten Außenrahmen (wie Säulen mit Dächern) sind hier (M-V) üblich, die Vorlagen sollen von weitumhergekommenen Seefahren stammen. Einfach Lupe benutzen.

Die rahmen lösen sehr gut den Kontrast zwischen hellem Fenster und dunklem Fachwerk auf.

Gruss Eckard



Und wenn man was wirklich gutes fürs Fachwerk tun will,



nimmt man Einfachfenster bzw. Fenster, die als Sollkondensatoren wirken. Gibt es dann überhöhte Raumluftfeuchte, wandert die nicht in das Fachwerkholz und morscht heimlich rum, sondern klatscht an der Glasscheibe nieder, man sieht es und lüftet die Feuchte weg.

Außerdem geht die beim Raumheizen maßgebliche Wärmestrahlung nicht durchs Fensterglas. Eines reicht dafür, siehe Bild.



Fenster Golden Oak



Hallo Simone,

lesen Sie sich den Beitrag vom Kollegen Milling durch. Er hat es gut beschrieben auf was Sie achten sollten.

Im Punkt Fensterfarbe kann ich mir persönlich auch etwas anderes als weiß vorstellen. Weiße Fenster gibt es erst seit gut 100 Jahren, früher waren sie immer farbig. Wichtiger als die Farbe ist die Filigranität der Fensterprofile.

Zur Imitation Golden Oak:
Aus der Holzqualität wie sie von der Kunststofffensterindustrie als Golden Oak verkauft wird, würde ein richtiger Fensterbauer noch nicht einmal ein Stallfenster bauen.

mit freundlichem Gruß aus Diepholz

Louis Schierbaum



Danke, Kollege Schierbaum !



Es tut gut, fachlichen Beistand eines Kollegen zu
erhalten.
natürlich haben Sie Recht, daß die Fensterfarbe auch eine andere als Weiß sein kann.
Ganz sicher ist Ihnen auch nicht entgangen, daß die Beschläge unserer Fenster meist in schwarz ausgeführt sind.
Die Kunden wünschen sich einfach diesen Kontrast.
-
Richtiger und historisch getreuer wäre es natürlich,
wenn die Beschläge in Fensterfarbe gestrichen werden.
-
Nur, wenn wir als Handwerker stur und steif darauf pochen
würden, daß einfachverglaste Fenster die wärmetechnische
Glückseligkeit darstellen, müssten wir damit rechnen,
von unseren Kunden den VOGEL gezeigt zu bekommen.

Kollegiale Grüße
Andreas Milling



Zum Thema Fenster



Ich würde immer wieder Holzfenster zum Fachwerkhaus empfehlen
und die Farbe kann sehr viel aussagen.Weiße Fenster sind zeitlos wie blaue Jeans.Grüße Steffen



Gesamtbild beachten



Hallo, in die Gestaltungs-Runde,
vieles ist schon richtig gesagt, aber es sind noch lange nicht alle Fragen von Simone beantwortet.
Grundsätzlich: Ich bin auch für die zur Fassade passenden Holzfenster. Was mir noch unklar ist, Simone: Soll es nur eine Verblendung werden oder "richtiges" Fachwerk ?

Zur Neugestaltungsfrage einer überarbeiteten Fassade würde ich mir noch viel mehr und länger Gedanken machen. Ich würde mir, wenn es denn etwas historisierend werden sollte, die alten Häuser in der Region und im konkreten Straßenbild genau ! ansehen. Daraus würde ich für mein Haus eine Form und Gestaltung entwickeln, damit etwas Harmonisierendes ins Ortsbild hineinkommt. Ich würde nicht "irgendwas" bauen wollen.
Wenn Ihr, Simone, Euch wirklich ein Eichenfachwerk davor setzen wollt, dann sollten daran auch alle Proportionen exakt miteinander stimmen und "glaubwürdig" sein. Bis hin zur Aufteilung der Fenster, dem Abstand und Stärke der "Balken" etc.
Wichtig ist auch die "richtige" Farbe der Ausfachungen.

Zur Fachwerk-"Farbe": Eiche würde ich langezeit garnicht Streichen wollen. Die edle, silbergraue Patina alter, ehrwürdiger Häuser hat eine hohe Ausstrahlung. Dies würde ich anstreben und möglichst nicht verändern. Außerdem will Holz grundsätzlich auch atmen. Streichen allenfalls nur mit diffusionsoffenem Leinöl-Halböl.

Wie schon gesagt wurde: Früher (vor 1900) gab es kaum weiße Fenster, schon garnicht das heutige Reinweiß. Holz neben Holz paßt immer. (Ich würde auch untersuchen: Verträgt es sich mit dem Nachbarhaus?

Hallo Simone, "doof" sieht es nur dann aus, wenn es nicht gut gemacht ist. Endgültige Lösungen und Farbkombinationen kann man aber nicht ohne Bild vorschlagen. Wie gesagt: Die Anregungen dazu würde ich mir aus Eurer direkten Umgebung holen. Und aus der regionalen Hauslandschaft.

Ich weiß, meine ästhetischen Ansprüche in Sachen Straßen- und Ortsbild sind sehr hoch. Aber wo gibt es denn heute noch "intakte" Ortsbilder ?? Durch das Baumarkt-Kauderwelsch kann man kaum noch von historisch gewachsenen, schönen, harmonischen Ortsbildern sprechen. Viele wollen sich mit Kontrasten ein Denkmal setzen.

Wohlwollende Grüße
Dietmar





Holla, mit soviel Resonanz habe ich garnicht gerechnet...
Vielen Dank allen erst mal dafür!!!!

Es waren/sind sehr hilfreiche Anregungen dabei... inzwischen sind auch wir bei auf jeden Fall weissen Fenstern angekommen. - Passt besser zum Ortskern und das Farbenproblem wurde mir auch nochmal von meinem Vater (Tischler) bestätigt.
Ausserdem mag ich den historischen Charakter sehr, was wahrscheinlich eher zu Holzfenstern raten würde..

Kunststoff war oder is auf jeden Fall nur deshalb interssant, weil es weniger Pflege bedarf (und kostengünstiger ist)... davon ausgehend, dass ich ja schliesslich das Fachwerk dann und wann mal behandeln sollte, wollte ich eigentlich nicht auch noch ständig Fenster streichen... Da ich halt aus diversen alten Häuser weiss wie besch...eiden irgendwann so alte abgeblätterte fenster aussehen können - graut es mir davor ein wenig.

Bei unserem Fachwerk handelt es sich schon um ein echtes Fachwerk, soll heissen die komplette Front unseres Hauses wird weggenommen und neu in Fachwerk aufgebaut - nichts davor gesetztes oder so.

Die Zeichnung ist am Wochenende fertig gestellt worden und sieht echt nett aus... jetzt muss erst mal auf die Genehmigung gewartet, dann muss "gerissen" werden und dann machen wir uns wohl noch mal Gedanken zu den Fenstern.

Tja, bleibt uns wohl zu überlegen: Holz oder Kunststoff...?

Vielen Dank für die Anregungen soweit... werde hier weiterhin mal nen blick riskieren..

LG
Simone



Pflege



Hallo Simone,

zur Pflege, es nervt mich unheimlich, dass ich unsere Kunststofffenster innen nicht mehr richtig weiß bekomme. Es hat sich ein schmieriger schwarzer Film darauf niedergeschlagen. Wahrscheinlich würde ich es mit Spezialreiniger abbekommen, aber wie schon gesagt es nervt.

Was das ist, weiß ich nicht. Rauchen tue ich nicht im Haus. Ich tippe auf Fogging (schwerflüchtige Kohlenwasserstoffe, die aus dem Kunststoff diffundieren). Das jetzt als Gesundheitsproblem einzustufen, halte ich aber auch für übertrieben.

Alles in allem würde ich lieber alle 5 Jahre die Fenster streichen und Du hast ja eh dann den Pinsel in der Hand;-)

Viele Grüße



Kunststofffenster und Pflege



Hallo Simone,

gerade Kunststofffenster brauchen Pflege. Da für die Entscheidung der Fensterfrage noch Zeit ist, rate ich mit offenen Augen durch die Dörfer und Städte zu fahren und sich mal ältere Kunststofffenster anzusehen.

Schön sieht es aus wenn eine Putzfassade wieder neu weiß gestrichen wurde und die Kunststofffenster weißgrau in den Löchern schlummern.

Vor 15 Jahren war ich der Kunststoffindustrie auch hörig gewesen. Einer der größten europäische Profilhersteller versprach uns mit seinen Profilen gibt es keine Ausbleichungssorgen, vorallem die Holzimitationen und farbigen Fenster wären farbecht. An einigen dieser Fenster mach ich heute nicht mehr vorbeigehen. Nur gut das kein Schild dort hängt, daß die Fenster von uns sind.

Ein Holzfenster darf man streichen und es sieht immer wieder sauber und ordentlich aus. Auch kann der Farbton ohne große Probleme gewechselt werden.

mit freundlichem Gruß aus dem warmen Niedersachsen

Louis Schierbaum



Nur keine Angst,



Die Fenster welche wir anfertigen, behandeln wir seit 10 Jahren mit OSMO - Produkten.
Bisher gab es keine Probleme damit.
Gut, nach 5 Jahren ist auch hier ein Außenanstrich fällig.
ABER, wir haben bisher noch nicht erlebt, daß diese Farben abgeblättert oder abgeschuppt wären.
Man muß nicht einmal die Oberfläche anschleifen - einfaches
abwischen mit einem trockenen Tuch ( bei trockenem Wetter )
reicht.
Dann einfach mit einem guten Pinsel 1 x überstreichen.
-
Allerdings möchte ich betonen, daß sich meine Aussagen auf
neue Fenster - Türen usw. beziehen.

A. Milling