Fenster einbauen und abdichten.




Ich habe hier nun immer wieder gelesen das man kein Bauschaum nehmen soll. Unter anderen stand hier auch das man Jute zum Abdichten verwenden kann. Ist das eine ganz bestimmte oder kann ich meine alten Jutesäcke zerschneiden und die streifen dann verwenden. Meine Überlegung hierbei ist nur das die Säcke doch ganz schön grob sind und nicht so fein wie wolle. Muss zwischen Fenster und Leiste außen noch ein Dichtband? Kann ich von innen dann den Rest der Fuge mit der Fensterlaibung und Lehm verputzen? Danke für jeden Tipp. Gruß Herbert



Moin Herbert



schön wie es bei dir voran geht,könntest mal mehr Bilder von deinem Schaffen posten....

Nach heutigem Stand ist das Dichtband unverzichtbar und gehört nach aussen ,anfreunden kann ich mich damit nicht wirklich.

Innen dichter wie Aussen sollte der Aufbau sein ,zum stopfen nimm lieber Kokosfaser(ich zahl im Großmarkt für 100m Strick 7Euro)oder Stopfhanf.

Wenn du mit Kompriband arbeiten willst ,ist bei nur Lehmverputz ,wahrscheinlich das Kompriband dichter....da gehört innen dann wieder ne Folie hin....

Weiterhin frohes Schaffen!

Grüße Martin



Fenster abdichten


Fenster abdichten

Hallo Martin, ich werde mich wohl für Stopfhanf entscheiden. Muss ich da von innen dann noch ne Leiste setzen? Naja geht nicht wirklich schnell mache ja alles allein. Gruß Herbert



Die



Hütten sind ja auch nicht schnell alt geworden ;-)

Wie sieht der Anschluß im Detail aus?

Meine Fenster sind vorgesetzt,deine zwischen das Fachwerk gesetzt,wieviel Luft hast du zwischen Rahmen und Balken?



Fenster abdichten


Fenster abdichten

Also bis jetzt ist nur soweit geplant das die Fenster 1cm nach innen gesetzt werden. Sprich da fängt die Leiste an dann das Fenster
Die Fenster sind umlaufend 1cm kleiner als das Fachwerk. Den Rest hatte ich soweit den Tischler überlassen und kann noch besprochen werden. Dies ist ein Muster welches er mitgebracht hatte.



Moin Herbert



Wenn du bis an den Rahmen putzt ,wird der dir wahrscheinlich beim trocknen abreissen,dann wär ne Leiste sinvoll,vielleicht den Stopfhanf etwas zurück springen lassen,so das der Putz dort stärker ist ,reißt dann nicht so schnell denke ich.

Grüße Martin



Fenster im Fachwerk ..


Fenster im Fachwerk ..

.. mit 1 cm Einbaufreiheit ist natürlich auf das kleinste Öffnungsmasz bezogen ?!
Trotzdem wird es bei dem gezeigten Rahmen schwierig werden anzuputzen oder eine Laibung einzusetzen , dafür sitzen die Fensterbänder zu sehr am Blendrahmen-Außenrand -
da muß dann idR etwas vom FW-Ständer dran glauben oder die Fenster müssen gleich schmaler / niedriger - oder :
Man nehme auswärts öffnende Fenster,die sind außen schmal und innen ohne Beschläge
;-)
durchscheinende Grüße
Jürgen Kube



Fenster abdichten



Ja es ist ganz schön eng aber ich wollte die Fenster so groß wie möglich. Jetzt habe ich die Laibung bis an das FW dran und wollte dann mit dünnen Schilf den Balken betackern und anputzen. Sollte ich dann mit 1cm hinkommen. Denkbar währe auch ein 1cm Streifen aus 4mm Wedi als Putzträger denke ich. Es sind max noch 2 bis 3 cm vom Balken abzudecken. Rest werde ich wohl mit ner Leiste machen müssen.



würde mich gerne kurz hier an die Fragestellung anhängen....



wie bekommt man die Situation im Bild von Herrn Kube - Fenster direkt ins Fachwerk eingebaut ohne anschließendes Überputzen der Balken - abgedichtet ? Wir haben hier immer noch an den Fußecken eindringende Feuchigkeit - ist allerdings auch die Worst Case West Schlagregenseite.
Sorry fürs reinklinken, aber das Foto zeigt quasi unsere Außenansicht - incl. des dreieckigen Fensters.
Danke
anna



Mein Gott



Das Bild von Kube ist ja echt niedlich. Maximaler Rahmen bei minimaler Belichtung. Wenn mir soetwas einer einbauen würde, würde ich ausrasten, das mit nem Vorschlaghammer umgehend raushauen und und und, ich bin sprachlos, den Zwickel verschließen.



MZ



es gibt sowas wie Kundenwünsche......du bist hinsichtlich Optik verunsichert weil andere ,an deiner Ausführung rum mäkeln,selber hauste dem Jürgen den Kopp ab und dem Bauherrn die Bude klein??



Fenster abdichten



Hallo Anna ich denke die richtige Antwort darauf kann dir nur Herr Kube geben denn er ist der Fachmann. Wichtig währe aber mal zu wissen wie ihr die Scheibe eingebaut habt. Besitzt sie noch ein eigenen Rahmen oder habt ihr die direkt ins Fachwerk gesetzt. Wie sind die Abdichtungen ausgeführt, mit Rahmen dann genau wie ein normales Fenster und die Fugen von innen dann mit einer Leiste abschließen. Gruß Herbert



Das kleine Fenster..


Das kleine Fenster..

wär viel zu klein für Deinen Vorschlaghammer , lieber emzet .

Und Deine ausgerasteten Zwickel verschließ ruhig - kommt vielleicht mehr Licht dran und Geld kostet's dann nicht ?

@ Anna :
Dies ist - siehe Thema - die Innenansicht eines im Rahmen festverglasten Fensterchens ohne Flügel .
Für die " normale" Fenstermontage im Fachwerk schlagen wir idR vor die Fenster ca. 2 cm hinter die Fachwerkaussenkante
einzustzen , mit bis zu 15 mm Montagefuge . Diese wird mit an die Rahmenstirnseiten geklebtes vorkomprimiertes Fugendichtband geschlossen .
Der untere Rahmen sollte eine Sohlbankfalz aufweisen , in den ein ca 15° geneigter ( Eiche-)Wasserschenkel eingeschoben werden kann , der in der Tiefe über den Brüstungsriegel ragt samt unten angeordneter Tropfnut .
puh , Satzpause ---
Oben und seitlich wird eine flache Abschlußleiste auf den Rahmen an die Fachwerkständer angepaßt montiert .
Die Schlagregendichtigkeit ( und Winddichtung ) übernimmt hier das "Kompri"-Band , das entsprechend der Fugenbreite ausgewählt wird . Bei stark belasteten Situationen kann es sinnvoll sein , auch den Leistenanschluß mit Dichtband zu versehen .

Gruß
Jürgen Kube

und noch zur "Geschäftsordnung" :
Für ein neues Thema bitte eine neue Frage stellen,sonst droht die Sackgasse !