"Alte" Fenster, alte Frage, aber ... Neuling

07.08.2012 Nickelmann



Liebe Leute,
ich bin ganz begeistert von Euren Projekten und Fragen und vor allem der Hilfsbereitschaft die einem hier offensichtlich entgegenschlägt. Obowhl ich im Türen und Fensterverzeichnis in diesem Forum gestöbert habe, dachte ich, ich wage eine neue Frage...

Achtung !!! Hier folgt der Hintergrund der Frage (wer nur die Frage wissen will bitte weiter Unten weiterlesen)
<<<<<<
Ich habe ein Behelfsheim aus den 50ern im Raum Stuttgart gekauft (naja, die Bank) und bin selig. Das Haus selber ist Mini, aber der Grund herum ist herrlich groß und auch die Lage ist grandios.

Ich wohne jetzt schon seit 2 Jahren darin und nun steht wohl doch mal eine größere Renovierung und vor allem Erhaltungs Einheit an. So nett es ist, in einem besseren Gartenhäusschen zu wohnen, so gerne will man doch auch im Winter sich keine Sorgen um den Stand im Gastank, die Wasserleitungen usw. machen.

Ich bin davon abgekommen das Haus voll zu verkleiden, bzw. zuzukleben und großartig zu Dämmen. Natürlich soll das Dach gedämmt und die Wände so erneuert werden, dass es nicht ganz so spartanisch ist.

Symbolisch für das ganze Projekt sind für mich die Fenster. Schöne "alte" (Knapp 50 Jahre) Sprossenfenster mit handgeschmiedeten Griffen und Nägeln - natürlich einfachverglast!
Alle befreundeten Architekten und selbsternannten Profis sagen:"Raus mit dem ... und Neue rein! Da kommt viel mehr Licht in die Räume und der Dämmwert und, und, und die alten zu erhalten ist vieeeel teurer!"
Mein, zugegebener Maßen nostalgisches, Gefühl sagt mir aber: "Nee, Du raubst dem Ganzen die Seele!"

Also, ein Spannungsfeld in dem jeder steht, der Altes erhalten, bzw. erneuern möchte, aber

>>>>>>>>Ende der Hintergrundgeschichte - Danke für´s Lesen

Kann mir jemand einen Tipp geben, oder einen Kontakt herstellen zu jemandem aus der Region Stuttgart, der sich mit Erhalt alter Sprossenfenster, Kostenabschätzung und Hilfe zu Selbsthilfe geben auskennt?

... und entschuldigt mein amateurhaftes Geschrieb am Anfang

andi nickel



Die Fenster



Und noch ein Bild vom Griff



Alte Fenster



Hallo,
mehr Licht kommt mit neuer Fenstertechnik leider nicht rein.
Moderne Fensterprofile sind deutlich breiter. Das bedeutet
kleinere Scheiben.
Möglich währe Silikon- Schlauchdichtungen im bestehenden
Rahmen einzubauen.
Möglich währen auch so genannte Winterfenster die nur im
Winter vor die bestehenden Fenster eingehängt werden.

Viele Grüße
Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur



Mir scheint nach den Fotos zu urteilen, die Fenster recht einfach ---



--- und kostengünstig energetisch und schallschutztechnisch
nachrüsten zu können.
-
Allerdings muß ich bemerken, daß aus meiner Sicht die auf den Fotos sichtbaren Beschläge zumindest teilweise deutlich
älter sein könnten als 50 Jahre.
-
Die verzierten Verstärkungswinkel an den Flügeln passen nicht ganz zu den schlichten Fitschenbändern ---- dann sind die Verstärkungswinkel auch noch mit geschmiedeten Nägeln befestigt, wie man sie vor weit mehr als 100 Jahren verwandte.
-
- Da aber in der Eingangsfrage von einem " Behelfsheim "
die Rede ist, kann ich mir gut vorstellen, daß bei dem Bau
Dessen aus Kostengründen so manche Beschläge und weitere
Bauteile aus Lagern verwandt wurden, welche zu sehr alten Handwerksbetrieben gehörten und einen jahrzehntelangen
"Dornröschenschlaf" gut überstanden hatten.
-
Nun mein Vorschlag zur Aufwertung der bestehenden einfachverglasten Fenster :
-
Reparatur der bestehenden Fenster und Neuanstrich Dieser.
-
Einbau von einfachverglasten Innenvorsatzfenstern ( mit K-Glas)und umlaufend eingefrästen Dichtungen.
-
Die bestehenden einfachverglasten Fenster dürfen auf KEINEN FALL mit Dichtungen versehen werden !!!
-
Noch ein Foto von einem Innenvorsatzfenter ( noch ganz frisch , steht noch in meiner Werkstatt )

- hier für ein 2-flügliges Fenster.

Grüße aus Nordsachsen, Andreas Milling



Hier noch ein Foto --



-- von einem einfachverglasten Innenvorsatzfenster.
dreiflüglig - Der rechte Bedarfsflügel wird eigentlich nur zum Zwecke der Reinigung geöffnet.
-
Sobald die Fenster eingebaut sind, gibt es weitere Fotos.
-
Beste Grüße, Andreas Milling



Dichtungen



Hallo Herr Milling,
mein Vorschlag Silikondichtungen einzubauen war eigentlich
gedacht wenn sonst keine Veränderungen am bestehenden
Fenster z.B Einbau von Innenvorsatzfenster vorgenommen
wird.

Viele Grüße
Hans-Peter Mast
Holz Pur Manufaktur



Fenstersorgen



Hallo

Lassen Sie die Fenster.
Alte Farbe ab - Leinöl drauf - evtl V-Dichtung rein.

Lassen Sie alles so wies ist ausser evtl die Heizung ändern:

http://www.slow-house.de/slow-house/I-3_files/Temperierung-Text-Großeschmitt.pdf

Bei Fragen - Mail!

FK



hier



würde ich zu FK noch ergänzen wie Andreas Milling bereits vorgeschlagen: innen ein 2-Flügliges Vorsatzfenster mit passender Teilung wie außen. Dann kann außen das Nachrüsten der Dichtung entfallen.

Falls die Beschläge älter sind - warum nicht, in den 50er wurden auch alten Materialbestände noch verarbeitet oder aus Abbruch für neue Fenster wiederverwendet.(Die Schwaben waren doch nicht nur sparsam ......:-))



Wenn es im Winter …



… vor allem durch den "Kasten drumherum" zieht, ist damit evtl. der Zwischenraum zwischen Fensterrahmen und Fensterlaibung, also quasi Mauerwerk gemeint?

Das lässt sich doch recht einfach Abdichten (Stopfhanf, Spritzkork etc., Bauschaum wohl eher nicht). Dazu gibt es u.a. auch hier im Forum genug zu lesen.





Hallo,

ja, da kann man viel machen, besser aber: es lassen.
Jede wärmetechnische Verbesserung ist erst einmal nachgeholte Gebäudeherstellung, kostet aber mehr, weil alte Bauteile im Weg sind.
Rein wirtschaftlich gesehen ist der Erhalt des Hauses nicht zu rechtfertigen. Es ist aber etwas anderes, wenn es Bestandsschutz hat, wenn sonst kein Baurecht zu bekommen ist oder wenn das Herz daran hängt. Die Architektur ist ja auch ganz gelungen.

Grüße