Gußfenster restaurieren

19.08.2006



Hallo,

unser Haus ist von ca. 1900. Wahrscheinlich etwas älter.
Diese Haus gehört zu einem Hofgut/Schloss. Früher hat hier der Schmied drin gewohnt.
Unsere Fenster sind vermutlich aus Guß und können nur in der Mitte (2Reihen von 4) geöffnet werden.
Gibt es eine Möglichkeit diese ohne Ausbau zu restaurieren?(wir wohnen nämlich derzeit mitten in dieser BAustelle).
Des weiteren haben wir über Ebay 2 weitere Gußfenster ersteigert. Diese müssten jedoch auch restauriert werden.
Darf man Gußfenster Sandstrahlen lassen?
Welche möglichkeiten gibt es und wer hat evtl. Adressen im Raum Köln die sowas machen.
Wie kostenaufwendig wird das werden?
Würden uns riesig über eine Antwort freuen.

Silke Schulze



Gußfenster



kann man natürlich sandstrahlen. Es werden erst die Scheiben herausgelöst, das Fenster gesandstrahlt und die Scheiben dann wieder eingekittet.
Bei den eingebauten Fenster würde ich mit einer Bohrmaschine und Drahtbürstenvorsatz arbeiten.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



Drahtbürstenvorsatz und wie geht es dann weiter



danke für die schnelle Antwort.
Das heißt ich muss zuerst die Scheiben rausholen und dann mit der Drahtbürste säubern?
Was mache ich danach? Rostschutz und dann lackieren?
Haben Sie Tips bezüglich Materialien?
Silke Schulze



Die Fensterscheiben



müssen beim Bearbeiten nicht unbedingt ausgebaut werden. Mna muss jedoch vorsichtig arbeiten, damit das Glas nicht beschädigt wird. Sollte der Kit jedoch trocken und brüchig sein, so daß eine Neuverkittung nötig ist, würde ich sie nach und nach ausbauen und die leeren Felder bearbeiten. Für die Auswahl der Lacke würde ich im Internet mal nach Naturfarben schauen. Für den Aussenbereich halte ich aber (leider) herkömmliche Lacke für geeigneter. Die Fenster sehen übrigens sehr schön aus.
Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



fenster



man kann die fenster mit rostschutz und normalem Lack streichen. ich würde keine ökolacke empfehlen die blättern mit der zeit ab. wenn die fenster nur rostig sind kann man sie auch wunderbar mit hammerit(spezialfarbe) streichen.
guß kann man sandstrahlen, so ein fenster dürfte ca 20-30 euro kosten.
nach dem Strahlen kann man die fenster auch pulverbeschichten ( sehr hochwertige oberfläche) ca 100 euro
gruß d. jaeger



Warum



blättern Ökolacke(?)mit der Zeit ab ?
Kreidezeit führt Rostschutzfarbe aus Eisenglimmer und Leinöl die im Langzeittest am besten abgeschnitten hat,auch gegen Produkte der vielgeliebten Großindustrie ! Zwischen- und Schlußanstrich kann man mit Standölfarbe ausführen,da blättert auch nichts !



Bleimennige



Der beste Rostschutz ist und bleibt die Bleimennige.
Und auch bei Fenstern war das hochgiftige Bleiweiß der haltbarste Anstrich der Vergangenen Zeiten.
Das will in unserem Ökozeitalter nur keiner mehr hören, geschweige denn zugeben!



bleimennige



stimmt hatte ich vergessen, klasse tip.
gruß
d. jaeger



Bleimennige-



dem Beitrag stimme ich auch zu!
Nur-wo bekommt ein Laie dieses Produkt ? Werden hochprozentige Sorten noch vertrieben ? Oder bekommt man nur noch Verschnittsorten ? Falls dieser wirklich sehr gute Rostschutz verarbeitet wird,sollte man bei späteren Renovierungsarbeiten aber berücksichtigen,das man beim Schleifen am besten eine Filtermaske aufsetzt ! Am angebrachtesten wäre sogar ein Naßschleifen !
Also,wenn nur noch Verschnittsorten auf dem Markt sind,kann man auch Produkte aus dem "Öko-Zeitalter" verwenden,da dürfte kein großer Unterschied in der Qualität sein ! Und es wäre zumindest ein gesünderer Anstrich !



Hochprozentiges



ist für den Laien leider nicht mehr zu bekommen. Zum "Schutz" des Laien. Aber vielfach reicht es schon in entsprechenden Fachhandeln zumindest optisch wie ein Maler aufzutreten...
Aber das Zeug war auch nicht ohne Grund lange Zeit gänzlich vom Markt verschwunden.



Bleimennige



zu empfehlen grenzt fast schon an fahrlässige Körperverletzung! Wer ist derjenige, der die Fenster als nächster Restaurieren muss? Weiß er dann, welches hochgiftige Material auf den Fenstern ist?
Ich würde jedem raten, die Finger von diesen Sachen zu lassen.
Mit nachdenklichem Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik