Neue Sprossenfenster aus Eiche wlche Oberflächenbehandlung ist optimal

19.02.2013 Kaefer



grüß Gott zusammen.
Wir bekommen im Frühjahr 5 neue Fenster. Aus Eiche, weil 3 davon auf der Wetterseite, der Giebelseite, sind. Die Frage der optimalen Oberflächenbehandlung steht nun an. Am Liebsten natura. Die Fenster sollen natürlich die nächsten 30 Jahre halten und den geringsten Pflegeaufwand fordern. Im Alter geht dann halt nimmer alles so gut, wenn überhaupt, von der Hand. Ich haben nun alles am Haus gemacht, was nötig war. Die Fenster sollen nun der letzte Schritt sein.
Freuen uns sehr über jeden Ratschlag.

Gruß Günther



Hallo Günther,



Werden denn die Fenster unbehandelt verglast - der erste Schwachpunkt wäre ja der Glasfalz, an den dann keiner mehr rankommt. Überliche Fensterhersteller behandeln ihre Fenster vor der Verglasung. Was habt Ihr vereinbart ?



Oberflächenbehandlung neuer Eichenfenster



Grüß Dich Olaf.
Die Fenster werden vom Schreiner angefertigt, montieren werden wir sie zusammen. Habe sonst am Haus "alles" selbst gemacht. Nur wenn ich selbst dazu sehe wie etwas gemacht wird, weiß ich, dass es 100%ig gut ist. Sicher ist sicher.

Behandlung der Fenster erfolgt ganz klar vor dem Einglasen.

Gruß Günther



die



Frage bleibt aber - bei der Montage sind die Fenster (in der regel) verglast - mit was wurde also in der Werkstatt vorbehandelt ?



Eichenfenster vorbehandeln



Grüß Dich nochmals Olaf,
hatte doch in meiner Antwort am Ende geschrieben, dass die Behandlung vor dem Einglasen erfolgt.

Gruß Günther



Eichenfenster vorbehandeln



Also noch ne Antwort:
Titel: welche Vorbehandlung soll ich wählen?
Fenster sind noch gar nicht gebaut.
Vor dem Einglasen wird von mir behandelt.
Weiß nur nocht nicht mit was, deshalb meine Anfrage.

Gruß



Wenn ich das hier richtig lese,



wollen Sie Fenster haben, die nicht mehr behandelt werden müssen.
Dann bieten sich nur Holz-Alufenster an.


Grüsse Thomas



30 Jahre ...



... das ist eine lange Zeit für einen Wetterschenkel - auch, wenn er aus Eiche ist.

Insofern passt die Antwort vom Thomas. Holz-Alu macht noch am ehesten Sinn.

Wenn dennoch etwas mit Anstreichen gewählt wird, dann plädiere ich natürlich für eine ölhaltige Holzlasur - mit Garantie: Garantiert braucht es in diesen 30 Jahren öfters eine Nachpflege. Leider. Ohne geht nicht.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Ehrlichgesagt:



Welcher Handwerker ist darüber begeistert, dass ihm ständig vom Bauherrn über die Schultzer geschaut wird, weil nur dann sichergestellt, dass es zu 100% gut wird?

Welcher Fensterbauer erklärt sich bereit, dass der Auftraggeber, der zwar noch nicht weiß, womit er seine Fenster überhaupt behandeln soll, diese vor dem Einglasen selber behandelt? Wer haftet, wenn die Fenster wegen unsachgemäßer Lackierung vorzeitig Schaden nehmen?

Naja, es wird sich ja offensichtlich jemand gefunden haben.
Vielleicht ist es ratsam, vorher bei Johannes Mosler ein Seminar zu besuchen, im April sind wieder Termine, dann erübrigt sich auch die Frage, womit man Fenster am besten behandelt.



Die Frage der Gewährleistung stellt sich immer



und daher gebe ich De Meinweg recht, wenn er seine Bedenken anmeldet.

ich will jetzt nicht dass eine Vorbehandlung der Fenster vom Bauherrn selbst nicht funktionieren kann, aber wenn diese nicht funktioniert, wer übernimmt dann die Gewährleistung?
Und vorallem auf was ?
Daher denke ich, dass es besser ist, wenn hier die Entscheidung auf Holz-Alufenster fällt ist in jedem Fall Stressfreier

Grüsse Thomas



meine



Frage war deshalb, weil ich mir auch schwer vorstellen kann, daß ein Tischler die Fenster von dem Kunden in seiner Werkstatt Grundieren lässt - ich ging davon aus und deshalb fragte ich der Grundierung. Leider ging das aus Deinem Text nicht hervor.

Ich habe meine Fenster mit DSL seit 20 Jahren drin und habe sie bisher nicht ein einziges Mal gestrichen. Ist aber keine Eiche, sondern Meranti. Den Farbhersteller kann Ich Dir leider nicht mehr benennen - nur den Trick meiner Frau: alle lasierten Teile werden jedes Jahr mit Autowachs 1x "eingefettet". Nur bei den zwei Kieferfenstern habe ich Probleme. Der Wintergarten wurde aber - siehe Vorschreiber - aus Holz-Alu angefertigt.



Neue Sprossenfenster aus Eiche welche Oberflächenbehandlung ist optimal



Grüß Gott zusammen,
und danke für Eure Mühe / Antworten. Mein Schreiner und ich wir kennen uns schon sehr lange. Bei ihm bin ich mir sicher, dass der Garantiefall nicht eintreten wird. Da habe ich volles Vertrauen. Und die rohen Fenster vorbehandeln, dass darf ich bei ihm in der Werkstatt auch. Haben wir schon darüber gesprochen.
Da hier im Forum sehr viele Leute unterwegs sind, die sicherlich ihre Erfahrungen mit Fenstern und der Behandlung derselben gemacht haben, höre ich sehr gerne die verschiedenen Meinungen.

Danke nochmals.

Günther



Ich sehe...



...keine Notwendigkeit für die Holz (oder gar Eiche)/Alukombination. Eiche (bitte unbedingt europäische Eiche verlangen, wer nichts zum Thema sagt, bekommt manchmal auch die weniger robuste Roteiche) ist ein sehr dauerhaftes Holz. Ich habe oft mit Fenstern aus Kiefer zu tun, die, richtige Materialauswahl vorausgesetzt, auch seit Gründerzeiten überlebt haben, incl. Wetterschenkel. Preislich eine interessante Alternative wäre eine feinjährige sibirische oder eine feinjährige europäische Alpenlärche.

Eine sehr gute und dauerhafte, und auch leicht zu wartende Oberfläche bieten auf Fenstern Öllasuren. Gerade, wenn man selber Streichen will und innen holzsichtig und unpigmentiert arbeiten möchte, eine schöne Lösung. Nach der Grundierung, die bei größeren Stückzahlen auch als Tauchgrundierung funktioniert, kann eingeglast werden. Die Lasuraufträge brauchen etwas Zeit zum Trocknen, belohnen aber eben auch mit einer schönen holzsichtigen, begrenzt dampfoffenen und haltbaren Oberfläche. Ich verwende (und vertreibe) die Produkte von Natural, und kann aus eigener Praxis empfehlen: 1x Grundierung Schele, 2x Holzlasur pigmentiert außen (innen auch farblos möglich), 1x Wetterschutz außen. Wischt man alle paar Jahre den Wetterschutz wieder auf, hat man durch sehr wenig Wartung einen dauerhaft guten Oberflächenschutz.

Wegen der Neubestellung von 5 Fenstern einen Kurs bei Herrn Mosler zu belegen, halte ich im Übrigen für einen Witz, und ich glaube auch nicht, daß er sich damit abgibt. Das lohnt sich allenfalls, wenn jemand in Größenordnungen alte Fenster erhalten will. Aber auch dazu steht alles schon im Forum.

Grüße

Thomas