Fensterfrage




Hallo,
wir haben ein Haus mit bunt gemischten Fenstern, die originalen Kastenholzfenster und wild eingesetze und unpassende weisse PVC Fenster.....kann mir jemand einen Tip geben wie man am besten entscheidet welchen Weg wir gehen sollen?
Danke,
Natalie



Ups das Fensterbild fehlt



anbei auch ein Bild vom Kastenfenster. :)
Natalie



Anspruch!!



Definiert bitte genau Eueren Anspruch!
Erst dann werden die Entscheidungen möglich.
Billig und schnell - Plaste und gut!
Geist und Harmonie - Holz, aber auch verschiedene Lösungen möglich.

Hier dann noch die Varianten mit Kasten- Verbund-, Thermo- oder anderweitige -fenster.

Grüße Udo



Ansprüche



Hallo, meine Ansprüche kann ich manchmal leider nicht bezahlen....und machmal haben mein Mann und ich nicht die gleichen Ansprüche...
Natalie :-)



Frauen...



...sind doch aber meistens dominat!
Erst einmal definieren und dann über das Preisangebot entscheiden und eventuell neu definieren.

Grüße Udo



Analyse :)



Also, wir haben vor das 1 OG und den DG für uns bewohnbar zu machen (das DG erst später), ins EG soll eine Gewerbeinheit (von daher werde dort evtl eh andere Fenster genutzt?) von den 5 Fenstern im DG ist keines mehr original, alles durch PVC ersetzt :( von den 15 (puh...) Fenstern im 1 OG sind 8 noch als Originale erhalten, wobei sich allein im 1950 erfolgten Anbau es Hauses 5 PVC Fenster in komplett anderem Format befinden (die Originale Fenster habe die ca Masse 86x135 cm) und im Anbau befinden sich u.a. 2 Riesen Doppelflügel PVC Fenster mit dem ca Massen 240x155 cm)
Im EG befinden sich meines Erachtens nach noch 1 oder 2 der originales Kastenfenster (evtl könnte man die in 1 OG mitnehmen?) und auch ein paar wild zusammengewürfelte PVC Fenster.
Uns liegt für das 1 OG ein Kostenvoranschlag vor die originalen Kasten Fenster durch PVC zu ersetzen und somit im 1 OG, das würde ca.5500€ kosten.
Ich weiss leider gar nicht was 1) die Wiederaufbereitung der vorhandenen fenster kosten würde und 2) ob die Fenster mit den andere Massen ja quasi Extra-Neu-Anfertigungen wären (im Anbau ginge Kasten gar nicht weil die Mauerdicke nicht vorhanden ist) und was das wiederum kosten würde....
Gibt es da hier eine Spezialisten, der mir gleich sagt...neee das wird mindestesn das doppelte wie PVC kosten? Dann kann ich mir jelgiche Diskussion mit meinem Mann von vornherein sparen :)
Danke,
Natalie





Hallo Natalie!
Es gibt einige Tischler hier Forum - so auch der Herr Milling - vielleicht mal Kontakt aufnehmen und vor Ort besprechen?
Was verbirgt sich eigentlich unter dem Putz? Bzw. was habt ihr vor?
Wo befinden sich die mit den Riemchen eingefassten Kastenfenster? Und wie sieht es unter dem Putz auf der bunt gemischten Seite aus? Sind dort auch noch Riemchen verborgen? sollen die Riemchen als Schmuck wieder überall zu sehen sein? Wollt / müsst ihr dämmen? Womit?
Bleibt der 1950er Anbau so wie er ist erhalten?
Das schon mal als Gedankenanregung.
Ich könnte mir vorstellen, dass es gut aussieht, im Altbau die alten Fassadenoptik incl. original Fenster-Größe wieder herzustellen - den 1950er Anbau so lassen wie er ist (aus Kostengründen) - hier aber durch eine vorgehängte Außendämmung mit Holzverschalung auch eine optisch größere Mauertiefe schon mal zu erzielen und später dort dann die Fenster an den Bestand anzugleichen.
Bei solchen Dingen stellt sich dann nur die Frage, was könnt ihr in Eigenleistung machen?
Viele Grüße
Silke



Silke :)



Danke Silke für deine vielen Fragen, sowas hilft ja immer zu reflektieren.
"Was verbirgt sich eigentlich unter dem Putz?"
Das wissen wir noch nicht, aussen aber wohl Massiver Ziegelstein und Innen teilweise Fachwerk mit Lehmziegel
"Bzw. was habt ihr vor?"
Oberstes Prinzip, schnell ein paar (ca 3)Räume bewohnbar machen, da wir in ca 2 Jahren dort gerne einziehen würden, um keine Miete zahlen zu müssen und vor Ort Eigenleistung mit einbringen können.
"Wo befinden sich die mit den Riemchen eingefassten Kastenfenster?"
Verstehe ich nicht ganz...die befinden sich im Haupthaus? Nicht am Anbau.....
"Und wie sieht es unter dem Putz auf der bunt gemischten Seite aus?"
Was meinst Du Fachwerk oder Massiv? Aussenmauern sind massiv.
"Sind dort auch noch Riemchen verborgen?"
Ach so die Klinkersteine...das ist extrem unwahrscheilich..ich sehe gerade auf einer alten Postkarte aus den 30iger Jahren die ich als Bild habe, auf der das Haus noch neu und ohne Anbau zu sehen ist, dass dort keine Riemchen zum Einsatz kamen, wohl nur and der Front und an der anderen Hausseite.
"sollen die Riemchen als Schmuck wieder überall zu sehen sein?"
Lieber nicht, bevozuge eine simple Fassade.....
"Wollt / müsst ihr dämmen?" Zumindest im Haupthaus wir das wohl nicht nötig da sind die Wände dick (25cm reicht doch oder?).... am Anbau muss es sein, da sind die Wände nur aus simplem Mauerwerk...leider müssen wir da wohl ne Menge Erde beiseite schaffen....gedämmt werden soll ökologisch ;) wie genau weiss ich noch nicht.
"Bleibt der 1950er Anbau so wie er ist erhalten? "
Ja, wir benötigen den Wohnraum ;)
"Das schon mal als Gedankenanregung." Danke :)
"Ich könnte mir vorstellen, dass es gut aussieht, im Altbau die alten Fassadenoptik incl. original Fenster-Größe wieder herzustellen - den 1950er Anbau so lassen wie er ist (aus Kostengründen) - hier aber durch eine vorgehängte Außendämmung mit Holzverschalung auch eine optisch größere Mauertiefe schon mal zu erzielen und später dort dann die Fenster an den Bestand anzugleichen."
Ja tolle Idee gleich nach dem Lottogewinn :)
"Bei solchen Dingen stellt sich dann nur die Frage, was könnt ihr in Eigenleistung machen?"
Tja, das werden wir im Laufe der Arbeiten sehen...

LG,
Natalie



Gesamtkonzept?



Bevor man das Aussehen der Fenster festlegt, sollte doch zuvor schon ein Gesamtkonzept gemacht werden. Bei den Fenstern gut dämm ist klar. Holz oder Plastik... Geschmackssache. Bei Plastik ist auch optisch viel machbar. Wenn nun die Fenster gut dämmen, könnte! Feuchtigkeit an kalten Wänden kondensieren. Also doch Außenwände dämmen? Wie? Wann? Sollten die Fenster dann nicht Richtung Dämmung verschoben werden, um eine Kältebrücke zu verhindern? Oder Dämmung der Fensternischen außen? Müssten da die Fenster vielleicht kleiner sein?
Anbau verputzen=> EnEV! nun sollte gedämmt werden. Der Dachüberstand an der Seite scheint etwas klein für eine Außendämmung.

Schießt zwar etwas neben die Frage, sollte aber auch bedacht werden.

Gruß Marko



Schrittweise vorgehen!



Da das 1.OG zuerst bewohnbar werden soll, beschränkt Euch auf dessen Fenster. Die Kastenfenster könnt Ihr selbst aufarbeiten, detaillierte Tips dazu gern. Die Innenflügel sollten vielleicht zusätzlich abgedichtet werden, dazu die richtige Farbe, Fenster putzen, fertig. Ein funktionstüchtiges Kastenfenster dämmt zumindest ebensogut wie die ISO-Fenster der 80er Jahre oder die auch ehemals so beliebten DDR-Verbundfenster. Format und Teilung der neuen Fenster sind schlicht grauenvoll. Im Anbau werdet Ihr vielleicht diese Fenster erst einmal lassen müssen, aber im alten Haus würde ich diese neuzeitlichen Scheußlichkeiten entfernen. In der Teilung der alten Fenster bekommt Ihr auch moderne (ISO)Holzfenster.Diese wie auch die alten Fenster sollten einen Anstrich mit Leinölfarben oder -lasuren bekommen, dazu steht viel im Forum, Fragen natürlich gern.

Grüße

Thomas



Marko



Hallo Marko,auch Dir danke cih für die Denkanstösse....Anworten habe ich leider keine. Wir suchen eine öklogische+bezahlbare Lösung....manchmal muss man Kompromisse eingehen. Ich weiss halt nur nicht welche ;)Der Anbau muss gedämmt werden, dass ist klar, die alten Aussenmauern hoffentlich nicht :)
LG,
Natalie



Thomas



Danke auch Dir Thomas für die Tipps, ja ich denke auch man kann und soll die PVC Fenster im Haupthaus durch die alten Fenster ersetze, damit alles wieder gleich ist, zumindest dort...mein Mann sträubt sich und denkt es wird teuer die Holzfenster wieder herzurichten....
Zu den vorhandenen PVC Fenster, kein Kommentar...die sind soooo grauselig, aber diese nun durch Holzfenster zu ersetzen können wir uns nicht leisten....
Danke,
natalie



Anbau außen vor gelassen,



sollten im Haupthaus im 1.OG nur 2 PVC-Fenster sein, falls ich mich nicht verzählt habe. 2 neue Holzfenster IV 68 in passender Teilung, einflügelig mit aufgesetzten Sprossen / Kämpfer (ja doch, ein Kompromiss) lasst Ihr Euch mit Naturölgrundierung liefern und streicht selbst, die Aufarbeitung der Kastenfenster macht Ihr selbst. Kosten:

je Fenster ca. 450 € incl. Demontage Altfenster, Einbau, Beiputz ges. 900€
Öl-Grundierung mit Bläueschutz, Öl-Lasur, Wetterschutz, oder Standölfarbe, Wetterschutz, zzgl. Schleifmaterial.
Materialkosten rund 6oo€

gesamt 1500€ zzgl. eventueller Reparaturen an den Kastenfenstern und, falls erforderlich, zzgl. Montieren Dichtungen am inneren Kastenfensterflügel.

Das sollte doch bezahlbar sein.

Grüße

Thomas



Preisbewusste Lösung @Thomas



Danke Thomas,
ich würde es bevorzugen evtl im EG die 2 fehlednen Fenster auszubauen und im OG einzubauen (wir wollten evtl in einem der Zimmer noch 2 neue Fenster einbauen, also da gibt es noch keine Fenster...aber mal sehen) als 2 neue (andere)Fenster zu kaufen.
Gibt es wohl die Möglichkeit gleiche Fenster nachbauen zu lassen oder ist das extrem teuer?
Leider muss ich dann immer noch eine Lösung für den Einbau dern noch nicht richtig engebauten PVC Fenster finden...evtl einfach nur Verputzen und mittelfristig austauschen?
Danke nochmals für die nette Hilfe und das aufzeigen evtl Lösungen,
Natalie



Der Nachbau von Kastenfenstern



ist teuerer, meine Schätzung bezog sich auf moderne Fenster aus Holz mit ähnlicher Aufteilung.

Das Umsetzen von Kastenfenstern ist grundsätzlich möglich, aber nicht ganz unaufwendig. Die Maße müssen natürlich exakt stimmen.

Im Forum gibt es mehrere Tischlereien, die Kastenfenster bauen (Andreas Milling, Rico Schönfelder...). Über die Suche-Funktion kommst Du weiter. Einfach genau beschreiben, Fotos schicken, und anbieten lassen.

Grüße

Thomas



Nach und nach ersetzen?



Hallo,
vielleicht ist der richtige Weg für uns einfach, alles vorhandene Material maximal zu nutzen und mit dem Mix zu leben (es gibt ja wirklich wichtigeres im Leben ;)) und nach und nach, so wie wir es uns leisten können, die vorhandenen Fenster durch neue Holzfenster zu ersetzen.....
Muss ich nur noch meinem Mann erklären, dass PVC nur weil es eeeeeewig hält nicht das Mateial der Wahl ist....:)
Danke,
Natalie :)
P.S. Könnte man die alten Fenster auch einfach weiter nutzen ohne diese auszubauen? Also quasi so gut wie möglich dort wo sie sind wieder herstellen?



Da habe ich mich wohl unklar ausgedrückt:



Natürlich können die alten Kastenfenster an Ort und Stelle aufgearbeitet werden.

Grüße

Thomas



Klasse...



das könnte sich als DAS schlagende Argument erweisen :)
Danke,
Natalie





Guten Tag,
Ausführung in Kunststoff, ich mag das Wort Fenster in diesem Zusammenhang gar nicht in den Mund nehmen bzw. schreiben, da hier meine Aversion zu groß ist, ist langfristig teurer. Gut gepflegte und gewartete Holzfenster können locker mal ein Jahrhundert bestehen.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies
P.S.: Grundsätzlich habe ich natürlich nichts gegen Kunststoffe.