Richtiger Einbau/Abdichtung von Holzfenstern mit stumpfem Anschlag

20.11.2006



Lang gesucht und doch nichts gefunden ...

Die neuen Holzfenster in unserem Fachwerkhaus, planen wir so wie die alten, wieder mit stumpfen Anschlag und außen bündig im entsprechenden Fachwerkfeld einzubauen.

Was spricht im Bezug auf das Abdichtung gegen eindringendes Regenwasser (durch Fugen) und der Taupunktproblematik (Wandaufbau: Fachwerkwand mit zusätzl. Innenwandaufbau aus Strohlehmdämmung, Leichtlehmziegel anschl. Niedertemp.Wandheizung entsprechend verputzt) dafür bzw. dagegen?
Wie muss die richtige Wandanbindung/-Abdichtung der Fenster innen und außen aussehen (ggf. mit Skizze)?

Oder ist eine Ausf. mit Innenanschlag der Fenster zu empfehlen?


Katrin



Der Fenstereinbau im Fachwerk ---



Farbenspiel---- sollte außen bündig durchgeführt werden. -
Die Fuge zwischen Fenster und Gefach wird mit einer Außenbekleidung abgedeckt. Oberhalb wird eine kleine
Verdachung entweder aus Holz oder z.B. Kupferblech
angebracht, damit kein Regenwasser eindringen kann.
Seitlich und unten NIEMALS versiegeln !-
Die Fugen zwischen Blendrahmen und Gefach werden dann von innen straff mit Hanf verstopft.
-
-
Farbenspiel



aktuelles Projekt



Wenn es Ihre Zeit erlaubt, dann können Sie sich genau "Ihren" Aufbau auf einer unserer aktuellen Baustellen genauestens abkucken bzw. begutachten.
Rückkontakt möglich und vielleicht am Mittwoch (dem Feiertag in Sachsen!) einfach mit uns einen Termin machen, um präzise zu schauen.
Es gibt verschiedene Lösungen hinsichtlich Schlagwetterfestigkeit, wo wir die Lösungen von Andreas Millig mutgehen, doch auch flexible Abdichtungen mit Spritzkork sind problemlos möglich und debkbar.

Übrigens, die Baustelle ist in der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz.
Grüße Udo Mühle