Haus auf'm Felsen gebaut, Bodenaufbau und Drainage?

24.10.2010



Hallo,
wie macht man eigentlich den Bodenaufbau, wenn das Haus (Bruchstein) auf'm Felsen steht? Ursprünglich war da Lehmschüttung drin, dann wurden Holzbalken draufgelegt um dann die Holzdielen drauf zu nageln. Das ganze ist verrottet, weil die Akazie, die aussen an der Wand steht, ihre Wurzeln durch die Aussenwand geschoben hat und die kaputte Dachrinne immer fleissig Wasser genau an diese Stelle der Wand laufen liess. Das Felsgestein ist ausserdem etwas brüchig, sieht aus wie Frostschaden. Was kann man mit diesem Untergrund machen um nachher einen Fussboden drauf zu bekommen???
Wir wollen aussen an der Wand eine Drainage machen, allerdings ohne Plastefolie (oder sowas)damit die Wand auch nach aussen Feuchtigkeit abgeben kann. Oder ist das bekloppt?
Sorry wegen der komischen Fragen. Aber wenn ich Google frage nach "Haus auf'm Felsen" kommen immer irgendwelche biblischen Passagen daher...





Hallo,

handelt es sich um das Haus im Profil?

Grüße aus Schönebeck



Hmm,



Felsen ist relativ.....gäb's ein Foto?

Gruss, Boris



Felsen unterm Haus, so schaut'er aus



Das Haus steht auf einem Porphyr Massiv. Um Platz fuer die Balken zu schaffen, wurden Rinnen hineingearbeitet. Wenn wir Isolieren wollen, muessen wir 'ne Menge wegstemmen (oje). Allerdings isses ganz schicker roetlicher Porphyr - vielleicht will den ja jemand mitnehmen?
Ich hab mal 1 Foto des Bodens rangehaengt.
Tschuess
Annelie



huch!



das war wohl nur ein Bild vom Haus, also hier jetzt der Bodengrund



und die Akazienwurzel...



...im Wohnzimmer



Moin Annelie,



sprengen geht ja schlecht im Wozi, wie wärs mit Natursteinboden (angenehm Kühl im Sommer)...;-)

Mein Tipp (ohne es selbst mal so gemacht zu haben):

Mit der Akazie das Revier abklären (Gut zureden, Wurzeln aus der Mauer raus und Wand dichtmachen).

Dämmschüttung aus z.B.Schaumglasschotter oder Perlite zum ausgleichen (verrottungsfest).

Folie

Balkenlage mit Dämmschicht / (Heiz-)Estrich

Massivholzdielen / Fliesen (Evtl. an einer Stelle ein Stück Glasboden einsetzen, damit man den Fels noch sieht)

Ob eine Drainage wirklich noch Sinn macht, wenn ihr die Dachrinne repariert habt, würde ich abwarten. Eine unsachgemäße Ausführung bringt euch nämlich erst Recht Wasser ans Haus.

Gruss, Boris



Hi Boris



vielen Dank für die Tips. Den Felsen irgendwo sichtbar zu lassen ist eine interessante Idee, da muss ich mal drüber brüten. Glasschotterschüttung hab ich auch schon gedacht, dann Folie ist drauf, dann wollten wir Klostersteine halbieren (das die halb so dick sind also), Fussbodenheizung drunter und die Kostersteine druff. Macht es Sinn, Botinestrich in so einem Haus zu installieren? Ich will nix mit Beton zukleistern, was noch nicht ganz trocken ist. Oder macht das nix?
Tchja, die Akazie. Der hab ich schon angedroht aus ihr ein Klettergerüst für die Kinder zu machen, verrottet ja nicht das Zeugs.
Herzliche Grüße aus Leipzig
Annelie



Moin Annelie,



was sind Klostersteine/Botinestrich?

Grundsätzlich lässt du die Feuchte innen unter der Folie(am Rand hochziehen), ich nehme mal stark an, dass durch den Fels nicht sonderlich viel Wasser hochdrückt...;-).

Wenn du die Akazienlöcher dicht hast und Gelände-Gefälle vom Haus weg, dürfte deine Hütte allmählich abtrocknen. Genaueres kann man aber nur vor Ort sagen, hängt auch davon ab, wie weit der Fels ums Haus rumgeht = Oberflächenwasser nicht versickern kann.

Gruss nach Leipzsch,

Boris



Moin Boris



ich meinte Beton Estrich, kann manchmal nicht schreiben...
Klostersteine sind alte handgemachte Tonziegel, Klosterformat (also größer als die "normalen").
Wir machen jetzt erst mal ein paar "archaeologische" Ausgrabungen um zu sehen wo der Felsen ist und ob Wasser abfliessen kann (woanders hin als in unser WoZi, sonst vielleicht doch Sprenung???)
;-)
Tschüß
Annelie