Feldsteinmauer innen dämmen?

07.10.2015



Hallo,

wir haben vor einem Jahr ein Feldsteinhaus gekauft (ehemaliger Stall, 1948 zum Wohnhaus umgebaut). Drei der Außenwände sind hinter der Feldsteinfassade mit einer Ziegelschicht versehen und Isolieren gut, doch eine Außenwand besteht nur aus Feldstein. Ein Teil davon befindet sich im Eingangstür-/Flurbereich, ein anderer ist die Außenwand der zukünftigen Speisekammer neben der Küche. Auf der Suche nach der Ursache des Kellergeruchs in der Kammer haben wir den feuchten Putz an der Außenwand entfernt und wissen nun nicht, wie wir mit dieser Wand verfahren sollen. Der Raum wird nicht beheizt werden, liegt aber - nur durch eine Zimmertür getrennt - direkt neben der Küche.
Die drei kleinen, fast schießschartenartigen Fenster des Raumes waren noch einfachverglaste Holzfenste, die wir inzwischen durch neue Doppelfenster ersetzt haben.
Wie gehen wir mit der Kammerwand um? Genügt es, einfach Kalkputz aufzubringen, oder müssen wir isolieren? Und wenn ja, wie, ohne Schimmel zu riskieren?

Für hilfreiche Tipps und Anregungen wäre ich sehr dankbar.



Speisekammer



Es lag hier nicht am Putz sondern an der Tür, über die Feuchte und warme Innenluft in die Kammer strömte- Kondensat bildete sich. Dichten Sie die Tür oder bauen Sie eine neue, besser dichtende ein.
Erneuern Sie den fehlenden Putz mit einem PI Kalkputz und einem frescalen Kalkanstrich.



Speisekammer



Vielen Dank für die schnelle Antwort. Allerdings habe ich dann immer noch das Problem, auch bei einer dichteren Tür, dass der Raum ja als Speisekammer genutzt wird und die Tür daher immer wieder geöffnet werden muss, wenn natürlich auch nicht ständig. Wenn dann, vor allem im Winter, warme Küchenluft einströmt, haben wir dann nicht wieder dasselbe Problem?



Kondensatausfall



Natürlich, aber so oft wird das wohl nicht sein. Beim Kühlschrank passiert dasselbe, die ist auch dicht und sie wird ab und an geöffnet. Wenn Sie da eine Lösung finden können Sie die auf Ihre Speisekammertür übertragen.
Immerhin ist die das mit dichter Tür zwar nicht optimal, aber allemal besser als der jetzige Zustand. Wenn Sie mir nicht glauben entfernen Sie die Dichtung an der Tür vom Kühlschrank und warten ab was passiert.



Na ja,



meinen Kühlschrank werde ich jetzt nicht gleich auseinandernehmen ...
Und glauben tu ich Ihnen gern, wir sind nur jetzt schon seit einem Jahr dabei, den unglaublichsten Unsinn der vergangenen Jahrzehnte aus diesem Haus zu kratzen, und wollen möglichst neue Fehler von vorneherein vermeiden.



Oder



Sie verwenden eine leichten Kalkdämmputz. Dieser hebt die Oberflächentemperatur um ein paar °C und reduziert den Kondensatausfall.

Grüße



Oha, das ist mir neu..



Ist das eine kleine Wärmepumpe?
Könnte man so etwas auch anderweitig z. B. zum Heizen verwenden?
Spass beiseite und zur eigentlichen Thematik: Der Geruch geht von der Wand und nicht nur vom Putz aus!
Hier hilft nur dampfdicht verkleiden und wieder verputzen.
Ich habe solche Ställe immer mit dem I-Bausystem bearbeitet und dies ohne Probleme.
Dann allerdings spielt der Verputz nicht mehr die entscheidende Rolle. Sanier- oder Kalkputz.
-
Der Vergleich mit dem Kühlschrank ist kein so gelungenes Beispiel, denn auch wenn durch das Öffnen Tauwasser entsteht wird dies nicht "aufgesaugt". Bei saugfähigen Putzen ist dies anders - hier wird auch das kurzfristig entstehende Wasser angesaugt.