Feldstein haus mit Lehmputz innen und aussen isoliert?

20.02.2014 winkler


Wer hat Erfahrung mit Lehmputz (innen und aussen) auf einen Feldstein (poroes sandstein, dh nicht granit) Haus?

Wir wohnen in Schottland und wollen einen Feldsteinhaus isolieren, am liebsten mit lehmputz. Wir fuerchten Feuchtigkeit weil es keine feuchtigkeitssperre gibt (17 jahrhunderten Haus).

Hat jemand sowas gemacht in DE? Erfahrung? Das Klima hier ist ausgesprochen feucht (80% luftfeuchtigkeit).

Dar Haus ist nicht unterkellert (wie ueblich hier), und zwischen der nackte Erde und den holzfussboden tragenden Holzbalken besteht ein 40 cm hohe lufthohlraum, der durch am Haus seitlich angebrachten luftschlitzen beluftet wird. (kein beton). Der Boden wollen wir auch isolieren.

Danke!



Der Regen, der Regen



Hallo Winkler,
da es in Schottland vermutlich schon mal ordentlich regnen kann ;-) ist Lehmputz außen ein kurzfristiges Vergnügen.
Wählt hier lieber einen Kalkputz.

Bei 40 cm Platz könnt Ihr eine gute Fußbodendämmung einbringen, samt Luxusfeatures wie Fußbodenheizung, etc. Am besten eine Dämmung, die zugleich vor aufsteigender Feuchtigkeit schützt – aber Ihr habt auch genug Platz für andere Lösungen.

Ob Ihr aufsteigende Feuchtigkeit in den Wänden habt und eine Horizontalsperre hilfreich wäre, kann man von hier aus schlecht beurteilen. Wahrscheinlich ist Euer Problem eher die allgemeine Luftfeuchtigkeit, die durch richtiges Heizen und Lüften gut in den Griff zu kriegen ist.
Ich empfehle eine Wandheizung. Wir haben eine und ich bin jeden (zumindest jeden winterlichen) Tag froh über diese Entscheidung.

Frohes Schaffen,
mag





Liebe Mag!

Danke, und Sie haben mich aufmerksam gemacht das ich tatsaechlich Kalkputz meinte und nicht Lehm (ich habe 'lime plaster' als lehm falsch uebersetzt).

Ich fuerchte feuchtigkeit von den boden nach oben in die steinwaende (das erste meter oder so). Normalerweise waere eine luftschlitz in den Waenden (zwischen Steinwand und holzrahm mit daemmung), aber wenn ich kalkputz DIREKT auf den steinwand mache dann habe ich keinen luftschlitz. Wichtig ist wie Sie sagen Ventilationen: muss ich eine mechanische venilationen im Wohnzimmer einbauen?!

Fuer den fussboden will ich fussboden Heizung naemlich untersuchen. Ich bin gegen eine plastik daemmung empfohlen worden da das die naesse unter des hauses in die aussenwaende (aus poroes stein) treiben soll. Also, ich brauche eine atmungsaktive membrane wie zB solitexplus von proclima und naturfasendaemmung, und fussboden heizing oben drauf nehme ich an.

Was haben Sie fuer einen Wandheizung? Ist die zuzaetzlich zu den Fussbodenheizung?

liebe gruesse, victoria





Wir haben ebenfalls keine Abdichtung zum Untergrund in unserem Haus, weil uns auch gesagt wurde, die Feuchtigkeit könnte in die Wände ziehen. Im Nachhinein halte ich das aber für Unsinn und würde es nicht wieder so machen.
Steht Euer Haus denn sehr feucht? Am Hang oder habt Ihr einen hohen Grundwasserspiegel?

Hier im Forum gibt es bessere Fußbodenexperten als mich, aber meine Empfehlung wäre: Unterbeton, Sperrschicht (Schweißbahn z.B.) und dann Schüttung/Dämmung, etc. Wenn es etwas teurer sein darf ist Schaumglas (foam glass) auch eine schicke Alternative.

Zu den Innenwänden: keine Lüftung/Lüftungsschlitz! Sondern Putz + Dämmplatten (z.B. Holzweichfaserplatten), evt. Wandheizung + Oberputz.

Ventilation: nein, keine mechanische Ventilation. Einfach via Fenster ventilieren ;-) D.h. idealerweise wenn draußen eine geringe Luftfeuchtigkeit ist. Das wichtigste ist sowieso das Heizen. Lass das Haus nicht auskühlen, denn dann schlägt sich Kondensat nieder.

Unsere Heizung: ja, wir haben Fußboden- und Wandheizung, das hat etwas mit den baulichen Gegebenheiten bei uns zu tun. Es ist eine Erdwärmepumpe in einem sogenannten 1-Kreis-System.

Ich hoffe, Du bekommst hier aber auch noch Feedback von den Fußboden- und Feuchtigkeitsprofis. Ich kann Dir besser weiterhelfen, wenn Du Dich fragst, wie zum Teufel, Du Deine Fenster aufbekommen sollst ;-))