Fehlbodenaufbau

04.10.2016 agopton100



Hallo Forum,
nachdem ic hmich mehr oder weiniger eingelesen habe gibt es verschiedene Möglichkeiten des Aufbaus. (Haus ca. BJ 1930)
Ich habe folgendes Problem:
Nachdem die Strohmatten unter der Decke ziemlich porös sind, würde ich diese entfernen. Zwischen den Balken liegen von oben her gesehen so schwarze Platten ( ähnlich Heraklit) und so Streu ( Strohähnlich) die ich in dieem Zuge auch gleich entfernen würde.
Nun würde ich unten OSB Platten anbringen nach unten dann Dampfsperre und dann Regipsplatten;
Nach oben erst eine Folie zwischen den Balken, dann eine 10cm Schüttung ( Liapor Leichtbeton) - ist das teuer- und dann z.B. Liapor Standard zur Isolierung als Trockenschüttung. Dann wieder OSB Platte und dann Folie ( Dampfsperre) und einen entsprechenden Dielenboden oder Fertigparkett.
Was meint Ihr dazu ??
Gibts eine günstige gebundene Alternative für die Leichtbetonschüttung ( kein Sand oder ähnliches, was vielleicht später mal rausrieselt.

vorab danke für eure Hilfe Agopton



Deckenaufbau



Warum wollen Sie die vorhandene Deckenfüllung ausbauen?



Fehlbodenaufbau



Leider mus ich diese Platten demontieren, da sie quasi in den Händen zerfallen.. und das Streu ist auch nicht wirklich
sauber, bzw,. mit Mäusekot etc. verschmutzt.
Also wäre mein Plan alles ruas und einmal richtig machen.



Warum so viel Dampfsperre



Ich versteh nicht, was die vierfache Dampfabschirmung soll. Scheint mir übertrieben.

OSB ist schon eine starke Dampfbremse. Fragt sich, welchen Sinn es macht, oben und unten trotzdem nochmal eine Dampfsperre drauf zu machen.

Ein Zimmermann hat mir gestern für unseren Deckenaufbau sogar DWD-Platten für den Fehlboden empfohlen. Die sind diffusionsoffen.

Sind denn beide Geschosse gleichermaßen beheizt?

Als Schüttung kommen auch Hanf-Leichtlehm oder Fibophon in Frage.

Man muss halt das Gewicht im Auge behalten.



Kuriose Dinge enstehen immer wieder!



OSB-Platten zählen bereits als dampfdicht.
Sind mir aber trotzdem unsympathisch.
Sparschalung und Heraklithplatten montiert oder auch gleich Feermacell-Platten.
Blindboden mit Holzbrettern jeglicher Art erstellen, vollflächig Riesechutzvlies überlappend einbringen, teilweise Massebefüllung (z.B. mit Lehmschüttung) und restlich nach oben dann mit einem Dämmstoff.



Input, I need more input...



Was ist der obere Raum ? Wird der Boden erneuert, womit ?

Was ist der untere Raum ? Wird die Decke erneuert, womit ?

Was ist das Ziel ? Trittschall reduzieren ?



Detailliert



Es ist ja so das der obere Bereich, quasi das OG auch als
Wohnraum genutzt werden soll.
Faxt ist da wir die schwarzen Platten von oben entsorgt haben, und nun die untere Decke entfernt werden soll, da das ganze recht bröselig ist. ( Einen Teil ( ein Zimmer haben wir bereits entfernt.
Nun geht es darum einen einfachen Aufbau zu finden. Deswegen dachte ic hmir im unteren Bereich OSB und dann ggf. Dampfsperre und dann Regips /Fermacell etc.
NU nstehe ich vor dem Problem, was ich im oberen Bereich zwischen den Balken einbaue?
Ich dachte mit eine Schicht z.b. Liapor Leichtbeton um etwas Geicht für die Statik zu bekommen (bspweise) 10 cm Leichtbeton, und den Rest mit einer Dämmung zu verfüllen;
im oberen Bereich (Als Aufbau) denke ich entweder einen Bretterboden oder auch wieder OSB und dann Parkett darauf;
Ggf. könnte man hier noch Trittschalldämmung einbauen.
(Z.B. Phoneflor oder ähnliches)
Ich per. könnte auch mit einer Fehmfüllung ( die 10 cm ) vorstellen, aber woher bekomme ich das und ist das nicht recht teuer?

Danke Agopton



und was für ein Boden soll es werden ?



Das müssen wir auch wissen.



was für ein Boden ??



vielleicht verstehe ich die Frage nicht ??

gruß agopton



was soll oben drauf ?



Direkt auf den Balken montierte Dielen, Trockenestrich mit Fertigparkett order Laminat, Fliesen, Lino, ... ?



welcher Boden?



Ich gehe davon aus das ic hhier ein dünne OSB Platte und dann so eine Phonestarplatte als Trittschall montiere und dann wahrscheinlich Fertigparkett;


mfg
Thomas



dünnes OSB ?



(darunter verstehe ich 15 mm)

Keine gute Basis für einen weiteren Aufbau. Minimum wäre für mich 25 mm.

Insgesamt am günstigsten, aber beim Trittschall mässig:

Massivholzdielen direkt auf die bestehenden Balken. Fehlboden 15 mm OSB, Schüttung z.B. trockener, sauberer Splitt + Hohlraum mit Trennwandplatten (Sonorock) füllen. Den Hohlraum unter dem Fehlboden würde ich auch mit Trennwandplatten füllen. Wir haben Liapor verwendet, ist aber teurer und eher auf der leichten Seite.

Besserer Trittschall, aber mehr Aufbauhöhe und Aufwand:

Fehlboden und Schüttung. OSB nivelliert zwischen den Balken (spart Aufbauhöhe). Darauf Trittschallmatten, Trockenestrich auf Gipsfaserbasis, Fertigparkett.