Fehlboden neu, Aufbau, Ergänzung

05.12.2016 original-m



Hallo,
meine Suche im Internet nach "Fehlboden" verwies immer wieder in dieses Forum.
Ich habe auch eine Menge gelesen, aber so richtig werden meine Fragen immer nicht beantwortet, deshalb versuche ich es mal mit einer eigenen Fragestellung.

Das Hauptproblem besteht in dem stark schwingenden Boden im ausgebauten und bewohnten Dachgeschloss.

Also habe ich den Teppich rausgenommen, den verklebten PVC-Boden entfernt, die darunter liegende, geschraubte Hartfaserplatte entfernt und dann bin ich auf die Profilbretter auf den Balken gestossen. Die sind aber nur 22mm stark, und deshalb federn die in den - bis zu einem Meter breiten Sparrenfeldern - wenn man das so nennt.

Dazu kommt dass das Lehm-Schlacke-Gemisch im Fehlboden nur auf 2/3 der Fläche vorkommt und ohne Rieselschutz verbaut ist.
Das möchte ich ändern.
Also schaufel ich das Gemisch gerade auf einen Haufen und verlege den Rieselschutz.
Nun tauchen 2 Fragen auf die ich noch nicht so richtig beantwortet sehe:
1. Wie bekomme ich es hin das auf der ganzen Fläche das Gemsich liegt, harke ich es einfach nur dünner oder fülle ich es mit z.B. QuarzSand auf?
2. Wie kann ich meinen Fussboden neu aufbauen um dem Schwingen entgegen zu wirken?
Ich dachte an Rauhspund in 36mm Stärke (22€/m²), aber der freundliche Fachverkäufer verwies auf die Holzfeuchte von bis zu 20%, nun bin ich unsicher...

Den Rauhspund wollte ich auf die Balken nageln (je 2 Nägel pro Befestigungspunkt) mit 25mm Fuge ringsum zur Wand, darauf sollte eine 5mm Korkmatte liegen und darauf ein Teppich (schwimmend sozusagen)

3. Kann man das so machen?

Vielen Dank für das Interesse an meiner Frage bis hierher, über eine Antwort würde ich mich freuen.
Gruss
Marcus



balken dazu legen



Hallo, wenn eine Decke stark schwingt, dann ist die Traglast der vorhandenen Deckenbalken überreizt. Heißt nicht, das da was kaputt geht, aber mit starkem Rauhspund ist da nicht alleine geholfen. Besteht die Möglichkeit, in jedes freie Feld einen Balken dazuzulegen?, damit wäre statisch am meisten geholfen. Das Verhältnis Dicke zu Höhe des Balkens bestimmt ein Statiker zusammen mit der vorhandenen Spannweite.
wegen der Scheibenwirkung der Decke, - wenn notwendig!, muß der Unterboden, Rauhspund oder OSB-Verlegeplatten durchgeschraubt werden, ihren weiter gedachten Aufbau halte ich für machbar. Holz mit 20% Restfeuchte ist nicht gut. Balken und Dielung/Rauspund sollten einen maximalen Feuchtewert von 14-16% aufweisen. Lassen Sie sich das beim Kauf bestätigen.



Tipp



Hallo Marcus,
 
ich würde dir auch dazu raten, einen Statiker ran zu lassen. Vielleicht hilft eine 3. Lage Gipsfaserplatten bei der Aussteifung. Zusätzlich musst du aber auf Schallschutz, Brandschutz etc. achten. Denn wenn Du die Höhe der Schüttung im Hohlraum veränderst, beeinflusst dieses u.U. den Schallschutz der Decke. Von Fermacell gibt es dafür spezielle Aufbauten.
 
Folgender Link könnte dir weiterhelfen: http://www.bodenplaner.com/
 
Viel Erfolg bei deinem Projekt!