Fehlboden, Leisten welche wie und wo abbringen

28.05.2017



Hallo Profis,

bbei uns im Haus (ca 63 Jahre als) gibt es zwischen dem OG und Dachgeschoss eine Holzdecke. Die Balken sind 20x10 cm. Wiir haben aus Sanierungsgründen die alte Decke (ca 16cm dick) abgebaut. Sie bestand aus einer Mischung Schlacke-Beton. Das gesamte Gewicht lag am Holzbretter die wieder auf Holzleisten lagen. Die Leisten waren 3x2 cm dick und waren mit der unteren Seite der Deckenbalken plan, seitlich angeschraubt. Als wir es gesehen haben, waren wir schockiert dass ein solch großes Gewicht auf eine unserer Meinung schwachen Konsturktion lag. Wir möchten die Decke jetzt neu machen. Haben eine Kies-Kuststoff Mischung gefunden. Jetzt zu meinem Problem.
Wenn ich wieder solche Holzleisten seitlich an die untere Seite von Deckenbalken anbringe, schwäche ich da doch die Konstuktion. Wenn die Leisten sagen wir wieder 3cm hoch werden und die Schraube durch die Mitte geht, dann ist der Abstand der Schraube bis zu der Unterkante nur 1,5 cm. Dies erscheint mir zu wenig. Die Bretter direkt an die Unterseite der Deckenbalten wollte ich auch nicht anschrauben, da es mir zu riskant ist.

Ich habe als Alternative nach L-Aluprofilen geschaut. ca 15cm hoch und 4cm breit. mit Wanddicke von 4mm. Dann könnte ich sie mittig an den Dachbalken (neutrale Fase) anschrauben und durch ihre Länge würden sie trotzem bis zu der Unterkante gehen. Sowas würde mich zwar ruhig schlafen lassen, da die Decke bombemfest wäre aber die Profile sind super teuer.

Ich suche nach einer guten Möglichkeit für eine Unterkonstruktion für die Hohlraumfüllung. Wenn ich die 3cm hochen Holzleisten mittig anschraube und ein 1cm dicke Bretter drauflege, könnte die Hohlraumfüllung bei Balkenhöhe von 20cm nur 7,5cm dick sein (20/2-3/2-1). Darüberhinaus müsste ich von unten den Hohlraum auch füllen. Will nicht dass die Decke zu leicht wird und klappert.

Hoffe Ihr versteht mein Problem :D



Rechtschreibfehler



Sorry :D



Einschub



Der Einschub hat 63 Jahre lang gehalten, genauso wie in tausenden anderer Einschubdecken.Bei den meisten davon wurden die Leisten angenagelt, nicht geschraubt. Trotzdem funktionieren sie.
Was bringt Sie auf die Idee das plötzlich die Decke versagen könnte?
Also, alles zurück auf Anfang. Leisten (können auch Dachlatten sein) anschrauben, Bretter (oder OSB) auflegen, Rieselschutz, Schüttung.
Die Verbindung Leiste-Balkenflanke wirkt nicht nur formschlüssig über die einschnittige Schraubenverbindung sondern auch kraftschlüssig über den Anpressdruck durch Reibung. Die Felder bzw. die Schüttung darf trotzdem nicht mit Verkehrslast beaufschlagt werden.



Neue Löcher



Danke für die schnelle Antwort Herr Böttcher.

Die alten Leisten habe ich entfernt, da sie zum Teil morsch waren. Wenn ich die neuen Leisten anbringe, werde ich beim schrauben zusätzliche neue Löcher machen. Wird das die Konstruktion nicht schwächen? Nicht dass unter Last das Holz der Bodenbalken anfängt zu zersplittern. Bzw. wie weit von Balkenkante muss ich mindestens bleiben damit die Balken nicht geschwächt werden?



Leisten



Mit Holzarbeiten scheinen Sie nicht viel Erfahrung zu haben.
Nehmen Sie keine Schwellenschrauben oder welche mit 10 mm Durchmesser sondern entweder selbstschneidende Trockenbauschrauben oder bohren Sie vor.
Wenn die Latte nicht splittert dann auch nicht der Balken und hören Sie auf nach Argumenten zu suchen warum es nicht funktioniert.
Es funktioniert mit dem Einschub.
Punkt.



Leisten mittig am Balken?



Mal abgesehen davon: Wieso soll die neue Leiste mittig an den Balken? Sie können die Leisten auch nach unten setzen und so den maximalen Platz für die Schüttung rausholen.

Ich weiß ja nicht, welchen Balkenabstand Sie haben aber 1cm Stärke für die Einschübe ist sicher etwas knapp bemessen.



Deckenaufbau



1950 er Häuser wurden aufgrund Materialknappheit eher sparsam gebaut.
Wenn's bisher gehalten hat spricht das aber für die Konstruktion.

Wird der Dachboden bewohnt?
In dem Fall ist nur Schallschutz von Bedeutung, also zB nur einige cm Sand. Höhe im Balkenfelder ist also nicht wichtig.

Wenn's um Wärmedämmung geht wird kaum Gewicht benötigt, die Balkenfelder also kaum belastet- es können zB 24/48 mm Dachlatten bündig mit der Balkenunterkante oder etwas darüber angeschraubt werden
Schrauben mit Teilgewinde, zB 4,5 x 60 mm, mit 3 mm vorbohren.
Ca 15-20 cm Abstand voneinander.
Darüber OSB ca 18 mm dick oder ca 20 mm Nut und Feder Rauhspund oder 24 mm Schalbretter oä mit Rieselschutz.

Keine Kunststoff-Betonmischungen ??? als Füllung, auch EPS würde ich nicht verwenden.
Holzfaser, Zellulose, Hanfdämmung
Zur Beschwerung ggf Sand oder Lehm bzw je nach Anforderung und möglicher Aufbauhöhe.

Andreas Teich mit



Aufbauhöhe erhöhen



Liebe Profis,

um die angesprochene Ausbauhöhe erhöhen, ist mit eine Idee gekommen. Statt den Leisten zu benutzen, würde an an die untere Kante bündig einen L-Winkelprofil aus Stahl(45*30*3) anschrauben. Dadurch kann ich die Bretter direkt drauflegen und würde die ca 4cm an Höhe gewinnen. Der Balkenabstand beträgt 50cm. Ist die Lösung gängig? vllt denke ich auch zu kompliziert? Deswegen frag ich Euch ja :D Wie sieht es aus mit Korrossionschutz?

Grüße
Nowak



Fehlboden



Mensch lass die Eierei, schraub' einfach unten Leisten dran und das wars!
Wenn mehr Masse reinkommen soll, 3 cm Gehwegplatten in etwas Sand einlegen (Rieselschutz nicht vergessen).



Stahlwinkel



Ich habe bei uns zwar auch 30x30x3 Stahlwinkel genommen, jedoch nur aus dem Grund, weil wir die Einschübe von unten verkleiden und so viel sichtbare Balkenhöhe, wie möglich haben wollten. In Deinem Fall würde ich einfach bei Holzleisten bleiben. Du hast doch mehr als genug Höhe.