Fehlboden daemmen




Hallo erstmal,
nach laengerer Such habe ich noch nicht die richtige Antwort im Forum gefunden - desshalb versuche ich`s mal via neuer Frage.
Also ich moechte den Fehlboden daemmen, da das Haus in den 70/80ern renoviert worden ist, und leider waren derzeit Panele recht modern.
Nun moechte ich diese natuerlich wieder entfernen und die zwischenraeume zum Dachboden daemmen, und mit Gipsplatten verkleiden, sodas die Balken wieder hervorkommen.
ABER - den dachboden moechte ich auch irgenwann angehen und wohnbar machen (wenn`s Geld reicht)mit Holz Bodenkonstruktion udn Daemm-Material.
Kann ich sowohl Fehlboden als auch spaeter Dachboden (nicht die Schraegen) mit Steinwolle daemmnen? Ich denke in diesem Fall darf keine Dampfbremse eingesetzt warden.?.
Danke fuer die Antwort!



Wird nicht reichen



Ich musste bei mir die Decke im Erdgeschoss herausnehmen und habe dann seitlich an die Balken Rahmen geschraubt und mit einer Schicht Steinwolle über den Rahmen und einer Schicht zwischen den Rahmen gedämmt (je Schicht 60 mm). Darunter wurde Rauspund geschraubt. Jetzt schauen die Balken noch etwa 5 - 10 cm heraus, da sie nicht ganz gerade sind. Mir gefällt das eigentlich, aber der begleitende Bauphysiker hat das System als schalltechnisch unzureichend bewertet. Ich werde jetzt noch Federschienen und GKP doppelt beplankt nachrüsten. Ein ziemlicher Aufwand um die Zwischenräume fast eben mit den Balken zu haben. Ohne Gewicht im Fehlboden reicht auch Steinwolle nicht aus. Zumindest falls der Dachboden eine eigene Wohnung gibt muss der Schallschutz beachtet werden.



Oberste Geschoßdecke dämmen



Wenn später ausgebaut werden soll ist es leichter, jetzt schon die obere Begradigung der Deckenbalken vorzunehmen, zB durch seitlich angeschraubte Bohlen.
Unterseitig kann eine Sparschalung mit Gipsfaserplatten angebracht werden.
Eine Dampfbremse ist nicht notwendig- würde aber auch nicht schaden.

Den gesamten Raum bis Oberkante Balken mit Zellulose ausblasen,
Wobei auch höher aufgeblasen werden kann- dann aber Laufsteg errichten.

kapillaraktive Dämmstoffe sind hier wesentlich besser und schadensresistenter als zB Mineralwolle, da erheblich feuchteunempfindlicher, viel schneller austrocknend und der Dämmwert verringert sich auch bei höheren Feuchtewerten nicht.

Später können auf die Deckenbalken Rauhspunddielen geschraubt werden,
zB Holzfaserplatten ausgelegt, mit Betonplatten beschwert und darauf der weitere Bodenaufbau erfolgen.

Andreas Teich