Fassadensanierung: Gefache mit Hanf-Kalksteinen ausmauern?

26.01.2020 HansimGlück



Guten Tag,

bei der Sanierung unseres alten Fachwerkhauses steht die Entscheidung an, mit welchem Material die Gefache neu ausgemauert werden sollen. Da die Gefache eine unterschiedliche Tiefe zwischen 12 und 13 cm haben, kommt eine Ausmauerung mit Leichtlehmsteinen oder weichem Ziegelstein aufgrund der Formate von 11,5 cm nicht in Frage, da abschließend noch ein 2lagiger Kalkputz von 2 cm aufgebracht werden soll. Nun kam der Vorschlag, Hanfbausteine/Hanfkalksteine zu nehmen. Diese weichen von den regulären Formaten ab und sind laut Technischem Merkblatt auch für außen geeignet. Allerdings habe ich noch nie davon gehört. Wie sind hierzu die Meinungen der Fachleute? Besten Dank im voraus!



leichtlehmsteine im Sonderformat



habe hier einen Kontakt, wo Leichtlehmsteine mit Miscanthus-Zuschlag nach Deinen Sondermaßen gefertigt werden. Einfach mal anfragen, auch wegen des Preises.
Adresse: denkmalpflegehof-seelitz(at)t-online.de
Handy: 0172 - 3793442



Danke -



werde morgen Kontakt aufnehmen.

Trotzdem würde mich interessieren, ob diese Hanf-Kalksteine zur Ausfachung geeignet sind. Hier einige technische Details des Herstellers:

Eigenschaften:
- Wärmespeicher und Wärmedämmung
- Akustischer Komfort, Schallabsorption und Schalldämmung
- Hanf-Kalk reguliert die Luftfeuchtigkeit, indem es Feuchtigkeit aufnimmt, reinigt und gleichmäßig wieder abgibt
- nicht brennbar

Wärmeleitfähigkeit W(mK) = 0,07
Wärmedurchgangskoeffizient W(m2K) = 0,76
Dichte in kg/cbm = 300
Schallabsorptionsgrad = 0,8
Phaseverschiebung in Stunden = 3:09

Einen schönen Abend.



Hanf-Kalk-Steine



wer ist der Anbieter ? Gibts eine Internetpräsenz?



300 Kg pro cbm



Moin ich hab so das Gefühl die sind zu leicht und dürften nahezu keinen Schallschutz bieten.
so ab 900 kg pro cbm wird das besser..
greets Flakes



Anbieter ist:



www.naturbauhaus.de



?



Weshalb können die Lehmsteine (LS) nicht auf der Innenseite überstehen?



@ Adde



Das Haus ist innen schon seit einigen Jahren fertig saniert, der Lehmputz zur Innenseite hindert daran. :)



geht gut



Hallo Hans im Glück ;-)

also die Hanfsteine sind von Werner Schönthaler aus Südtirol www.hanfstein.eu

Hanfkalk (das Material aus welchem die Steine sind) ist ursprünglich aus Frankreich und genau zum Einsatz in Fachwerken entstanden. Die Steine lassen sich gut schneiden, mit Kalkmörtel" vermauern und direkt Verputzen (bitte auch diffusionsoffen).

Der Einwand bzgl. Schallschutz ist nicht ganz von der Hand zu weisen, muss aber um Kontext der Raumnutzung und des gesamten Wandaufbaus gesehen werden.

Zwei Fragen:
1. Soll das Fachwerk sichtbar bleiben?
2. ist es möglich eine Vorsatzschale zu machen?

Fassadengestaltung ist sonst auch mittels Putz möglich (Geschoßbänder, Fensterfaschen, etc)

Noch eine Ergänzung: man kann Hanfkalk auch vor Ort mischen und mittels Schalung formgenau ins Gefach einbringen. Hierbei sollten Trocknungszeit (Dauer und jahreszeit), erhöhter Arbeitsaufwand berücksichtigt werden.

Ab Mitte Februar bin ich in Thüringen, falls das in der Nähe ist, meld dich :-) info@hanfundkalk.de

Grüße aus dem Allgäu
Reinhold

PS: anbei ein Bild von der Messe, wo wir das gezeigt haben



Entscheidung



ist nun zugunsten Leichtlehmstein gefallen. Der Stein im NF-Format wird hochkant mit Leichtlehmmörtel gemauert und der hintere Zwischenraum mit Leichtlehmmörtel verfüllt. Anschließend 2lagig mit Kalkmörtel verputzt.

Vielen Dank.



Leichtlehmstein



man könnte die Leichtlehmsteine auch mit der Kappsäge auf das gewünschte Format schneiden.
Die Abfallstücke kann man dann als Mörtel anmischen.