Fachwerkfassade dämmen oder freilegen

30.11.2011



Hallo,
ich habe ein Fachwerkhaus aus dem Jahre 1898. Bei diesen die Ostwand schon ca.um 1930 mit Heraklitplatten und Putz und dann im Jahre 1970 nochmals mit einer Holzlattung und einer Bitumenklinkerverkleidung versehen wurde.Ich würde dieses gerne Enfernen und eingentlich eine Vorhangfassade davor machen aber welche? Ich habe an eine Dämmung mit Putz gedacht, oder im 2 Stoch Biberschwänze und 1 Stock Putz.
Herzliche Grüße
D. Michel



hallo



Detlef, versuche doch erst einmal den Zustand des Tragwerks zu erkunden, indem Du die Fassade freilegst, wenn Du denn wirklich die Absicht hast. Vielleicht kannst Du sogar das ganze Fachwerk sichtbar lassen. Andere Möglichkeiten gibt es viele. Aber Fassadenoberflächen sind nur Zierde, Du mußt erst mal die Statik prüfen/sichern.
Stell doch mal ein Foto vom Haus und den umgebenden Gebäuden ein. Dann ist sicher auch ein Vorschlag zur Gestaltung treffender.



Winter...?



Hallo Detlef,

ich würd' jetzt nicht mehr damit anfangen die Fassade freizulegen, ich bin grad froh um jedes Gefach das ich noch zumachen kann...

Und: ich weiss nicht wie gut Du Dich damit auskennst - ansonsten such' Dir besser jemanden der mal vor Ort drüberschaut. Das kann ein Architekt sein oder auch ein Handwerker. Hauptsache Fachwerk-erfahren...

Wir haben auch sehr gute Erfahrungen mit den Mitarbeitern der unteren Denkmalschutzbehörde gemacht: Hier im Wetteraukreis haben sie jede Woche eine Sprechstunde, bei der man einfach vorbeischauen kann. Und auch wenn Euer Haus kein Denkmal ist, können sie Euch vielleicht gute Tipps geben, was in Eurer Gegend üblich ist und sich über die Jahrhunderte bewährt hat.

Viele Grüße

Dirk