Völlig verschimmelte Außenwand im Bad, wie zu retten?

19.03.2009



Hallöchen!

Wir überlegen, ein Haus zu kaufen, das maklerseitig schon mit "Achtung, Handwerker!" tituliert wird.
Für das Rhein-Main-Gebiet ist das gute Stück für seine Größe spottbillig, sieht aber auch dementsprechend aus. Es ist ein Hinterhaus ohne KFZ-Stellplatz, mit völlig verwildertem Garten und ist eine ehemalige Scheune, die 1984 saniert wurde. Das Baujahr selbst ist unbekannt.
Klassisch Fachwerk ist dort nur wenig... 2 Seiten der Außenfassade sind unverputzt und reines Fachwerk, ausgefacht mit Backsteinen, Betonit-Steinen und teilweise Lehm/Stroh - sieht also recht wüst aus. Dort sind viele Löcher, die wir uns aber eigentlich selbst zu reparieren trauen. Die Holzbalken sehen zum allergrößten Teil staubtrocken und intakt aus.

Von vorne ist eine Etage zur Hälte nur geschummelt, dort scheint gemauert worden zu sein - der Rest ist auch Fachwerk und verputzes Sichtfachwerk. Die letzte Seite der Fassade konnte ich beim ersten Termin leider nicht einsehen. Hier ist zum Nachbarhaus etwa 40 cm Platz und bei der Fassade würde ich mich auf alles einstellen....

Lange Rede, kurzer Sinn - das Teil steht mindestens seit 1,5 Jahren leer, wurde katastrophal (also eher gar nicht...) gelüftet und ebensolange nicht mehr geheizt. Oberflächlich sind mehrere Stellen etwas feucht, die Fenster sind innen außer im DG (absolut ungedämmt, zieht wie Hechtsuppe) allesamt nass. Innen wurde laut Makler vorgemauert, die Wandstärke beträgt an den meisten Stellen um die 35 cm. Die Fenster sind außer in den Bädern doppelt verglaste Holzfenter und machen einen ziemlich guten Eindruck.
Das obere, faktisch fensterlose Bad (vom Nachbarn von außen zugenagelt, nicht fachgerecht eingebaut vermutlich) ist aber fürchterlich - hier ist der Schimmel von der Oberflächlichkeit leider schon lange weg...

Lässt sich ein solcher Schaden mit den Konsequenzen überhaupt einschätzen?

Trocknen, mit Chemie behandeln und danach die Bad-Funktion beenden, indem man einen Teil der Wand zum Nachbarzimmer durchbricht (und so richtig Lüften kann?

Der Keller ist ziemlich feucht, scheint aber sehr ausgeglichen bis auf eine defekte Wasseruhr, die noch nicht ersetzt wurde...
Und im ersten Geschoss gibt es einige Feuchte Stellen an der Wand, bei denen ich mir die Ursache nicht recht erklären kann. Lüftungsschäden, Fassadenschäden, Eintritt übers Dach (das eigentlich gut aussieht)? Die machen mir aber lange nicht so viele Sorgen wie das Bad... So als fast-Laie hat man ja doch Sorge, sich in eine Katastrophe reinzureiten.
Preis, Größe, Lage und Garten scheinen genial...

Danke für Tipps!

LG,
Gizmo



Nochmal



die Außenwand im Bad...



Der



recht ausgeprägte Schaden im oberen Wohnraum



Eine



Außenecke im Erdgeschoss



Und zum guten Schluss



die zusammengestückelte, seitliche Außenfassade ;)





Hallo Gizmo,

wenn es das zur Zeit angebotene Objekt in "H" ist, dann ist der Preis schon so arg unten, dass hier für Rhein-Main eigentlich etwas gehörig nicht stimmen kann.

Neben der Überprüfung des Gebäudes selbst ist hier auch eine Überprüfung auf Grunddienstbarkeiten, der genehmigten Nutzung und der tatsächlichen Flächen anzuraten. Auf alle Fälle einen Blick in die Police der Brandversicherung werfen.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer

P.S.: Das Fenster ist von außen vom Nachbar zugenagelt? Mit diesem solltest Du auch mal sprechen ...





Hallöchen,

Danke für den Tipp!

Da würden wir auf alle Fälle noch nachgucken... Mit Nachbarn haben wir schon so unsere Erfahrungen gemacht, da würde also definitiv ein Treffen folgen, wenn es konkreter würde. Laut Makler ist das inzwischen aber angeblich ein völlig anderer Eigentümer... Nunja.
Spätestens bei einer Sanierung der Fassade - wie auch immer geartet - würde man sich ja doch recht zu nahe kommen.

Da versucht wohl eine Bank, das gute Stück loszuwerden... Das erklärt vermutlich ein Stück weit den Preis. Wir würden aber wohl fordern, die Wasseruhr reparieren zu lassen und eine Woche mal die Heizung laufen zu lassen... *überleg*



Schnäppchen ???



Hallo Gizmo,

eine Bank verkauft bei uns keine intakten, verkehrsgünstig gelegenen Häuser zum Schnäppchenpreis. Den Bildern nach ist die Wasseruhr ist wohl eher das geringste Problem.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Gizmo, wenn das Objekt so Billig ist werden sicher ein paar Euronen für nen Architekten oder Sachverständigen drin sein für eine gemeinsame Besichtigung. Für 300-400€ bekommst Du bei der gemeinsamen Besichtigung die Augen geöffnet und kannst einschätzen ob es wirklich ein Schnäppchen ist.