Jugendstil oder früher Art Deco

16.08.2013 Oliver B.



Vor kurzem habe ich eine alte Apothekervilla in Duisburg erworben.

Baujahr ist nach der Hausakte 1913. Das Gebäude ist zu großen Teilen im Originalzustand.

In der denkmalschutzwürdigen Liste der Stadt das Baujahr mit ca. 1930 angegeben. Wohl wegen dem Fehlen typischer Jugendstilornamente.

Die Fassade ist mit Betonplatten und Betonverzierungen versehen, die ich bisher an keinem anderen Haus entdeckt habe.

Kann mir jemand Hinweise zum Baustil des Hauses und die Bezeichnung der Verwendeten Betonelemente geben?

Danke vorab für Eure Unterstützung





Von Vorne:



Wohnhaus



Beide Daten könnten stimmen. erbaut 1913, modernisiert um 1930.
Baustil: a`la mode. Das Dach ist typisch Anfang 20.Jhr., die Fassade 30-ger Jahre gutbürgerlich.
Das sind wahrscheinlich keine Betonelemente sondern Putz der Werkstein imitiert (soweit ich das mit diesen Fotos erkennen kann).

Viele Grüße





Hallo,

ruefen Sie doch mal Frau Dr.Euskirchen an und fragen Sie nach dem Gutachten. Erfahrungsgemäß steht da drin, was Sie wissen wollen.

Grüße



Landschaftsverband



Danke für die Antworten!

Hatte mich vertippt: ca. 1920.

Nachträgliche Verkleidung der Fassade würde ich, wie einfachen Putz, ausschließen. Die Ornamente der Fassade und die Säulen des Balkons sind aus dem gleichen Material und in den Bauplänen zu sehen [sh. Anlage].

Leider konnte ich bisher - auch i.d. Archiven keine alten Bilder auftreiben.

Vielleicht könnt ihr mir andere ähnliche Gebäude oder Häuser mit gleichem Fassadenmaterial nennen.

Danke vorab.

Der Kurztext des Landschaftsverbandes aus den 80er Jahren lautet folgendermaßen:

Um 1920.
Als Eckhaus konzipiert; auf der Rückseite 4 Achsen. Die Eckfront 5-seitig gebrochen mit Loggia über 3 Eckachsen; in der Mitte im Mansarddachbereich als Attikageschoss um die Ecke herumgeführt, hier eine Relieftafel mit der Aufschrift : "Apotheke"; reiche Verzierungen in den
Brüstungszonen; die vorderen Ecken der Loggia abgestützt mit 2 einfachen Säulenschäften; Gliederung der 2-geschossigen Fassade mit gestuften Lisenen, dazwischen Putzflächen, vermutlich vereinfacht und durch neue Bemalung ergänzt; Verkleidung der Fassade mit Gussstein.

Die Ungewöhnlichkeit der architektonischen Durchgestaltung mit vielen, qualitätvollen Details verleiht dem Gebäude architekturgeschichtliche Bedeutung.

Bedeutung für die Geschichte des Menschen.
Erhaltenswert aus wissenschaftlichen, besonders architektur- und ortsgeschichtlichen Gründen.



Die Stilelemente...



müssen nicht zwingend in exakt eine Schublade passen. Ein bisschen sachlicher später Jugendstil, ein bisschen frühes Art deco. Für 1920 erscheint das plausibel und bietet ein stimmiges Gesamtbild.

Nur die scheußlichen Fenster und die hässlich funktionelle Tür trüben den Blick. Wenn es das Budget hergibt, unbedingt erneuern. Die Fenster im Treppenhaus sind ja wohl noch original.

Grüße

Thomas



Gußsteinfassade



da stehts ja: "Verkleidung der Fassade mit Gußstein"
wobei die untere Denkmalschutzbehörde hier vielleicht nicht richtig unterscheiden konnte zwischen:

Gußstein: gegossener Kunststeinblock, aus dem ein Bildhauer etwas herausarbeitet

Steinguß: hier wird in einer Negativform das fertige Ornament, Fassadenplatte, Relief oder ganze Skulptur gegossen und nichts mehr gemeißelt

also würde man eher auf Steinguß tippen. Heute würde man das "pre-cast facade elements" nennen ;)

die Technik wurde schon in der Gotik entwickelt (Marmormehl und Kalk als Binder), wurde aber Anfnag des 20. Jh. wiederentdeckt. Zur Anwendung kam nun natürlich auch Zement, sodaß das nix anderes als gegossene Feinbetonplatten sind...also das paßt zeitlich zum Rest.

weiß nur nicht, ob ich das so außergewöhnlich finden soll...was sie bei euch im Westen alles so unter Denkmalschutz stellen!?

Gruß
M.Preller
Dipl.Ing. (FH)/M.Sc. Architektur & Umwelt





Und das Datum der Baugenehmigung ist der 02.Oktober 1912:
steht alles auf dem Plan.:-)



Glückwunsch



zu dem schönen Haus. Entwurf laut Unterlagen 1912, die Umsetzung kann durchaus Jahre gedauert haben, immerhin hatten wir 1914 bis 1920 Krieg. Wieso ist die genaue Jahresangabe denn so wichtig?