Fassade sanieren

25.02.2009


Hallo,

im Bild zu sehen ist die Rückansicht einer mittelalterlichen Immobilie. Teilweise löst sich der Putz.
Zudem ist der Dachüberstand recht kurz (Ausrichtung der Fassade nach Westen).
Fragen:
- Handelt es sich bei den Abplatzungen um normalen Verschleiss oder steckt dahinter ein Feuchtigkeitsschaden im Mauerwerk? (soweit man dies nach dem Bild beurteilen kann)
- Welcher Putz ist langlebig und eignet sich für den Einsatz gem. den Bildern?
- Welche Möglichkeiten haben wir, auch im Hinblick auf den kurzen Dachüberstand, die Fassade zu dämmen?
Im Bildbereich gibt es ein weiteres Foto: Fassade Westseite

Vielen Dank für Eure Tipps!

Sandro



Dachüberstand



Hallo,

der Dachüberstand sollte schon groß genug sein weil die Dämmung ja einiges aufträgt.
Ist nur die Frage Denkmalschutz und Grenzen.





Hallo,

so wie es nach dem Bild scheint, hindert ein weitgehend dampf-und wasserdichter Anstrich die Fassade daran, einen "normalen" Dampfausgleich vorzunehmen. Das ist auch negativ für die Festigkeitsentwicklung des Putzes.
Er wird hier vom Dampfdruck abgeblasen bzw. auch vom Kristallisationsdruck der im Mauerwerk hier unten wahrscheinlich vorhandenen Salze abgesprengt. Vermutlich arbeiten beide mechnismen zusammen.

Bei der Putzreperatur wird man eine genaue Analyse des vorhandenen Grundputzes machen und sich nach dem Ergebnis richten. In jedem Fall wird in Kalktechnik gearbeitet werden.
Hinsichtlich einer möglichen Außendämmung sind wahrscheinlich Absprachen mit der Denkmalpflege erforderlich. Vielleicht machen die ja eine Außendämmung auf Basis Schilf oder Holzweichfaser mit.

Grüße vom Niederrhein



[forum 112752]



Hallo,

wer macht denn eine Analyse des Grundputzes?
In unserem Eigenheim (kein Fachwerk) haben wir allerlei Gutex-Holzfaser-Platten verbaut und sind sehr zufrieden.
Macht es Sinn bspw. einen Hersteller von WDV-Systemen (siehe http://www.holzfaser.org/anbieter.html) direkt anzusprechen oder direkt über den Maler/Stukkateur seines Vertrauens zu gehen?
Mir ist es wichtig, Erfahrungen von Forumsmitgliedern zu hören, um nicht einen teuren Fehler zu machen indem man sich bspw. auf Aussagen/Versprechungen von vermeintlichen "Experten" verläßt, die sich vielleicht im Nachgang als falsch herausstellen.
Falls jemand einen Tipp hat, welche konkreten Schritte bei einer Fassadensanierung (gem. den vorliegenden Schadensbildern) sinnvoll sind, bitte ich um eine entsprechende Antwort.

Danke!
Sandro



Vorhangfassade



Hallo Sandro,
das Bild mit dem Putz macht den Eindruck, dass der Putz ungeeignet ist und entfernt werden sollte.

Ich habe auch so eine Fassade mit geringem Dachüberstand (Giebelwand) nach Westen. Ein großer Dachüberstand hilft hier auch nicht wirklich, weil der Wind aus dieser Richtung kommt und der Regen IMMER die Wand erreicht.

Ich würde eine Dämmung von außen mit Holzweichfaser machen, darüber eine Vorhandfassade aus Dachziegeln oder Schiefer. Das steht einem Fachwerkhaus gut und wird seit Jahrhunderten gemacht.



Falsch



Was ist falsch an einem Dachüberstand der seit Jahunderten an Fachwerkhäusern erstellt wurde?
Der Überstand soll nicht den Regen abhalten.Er soll den Abschluß einer Fassade nach oben gegen eindringendes Wasser schützen und kann optisch auch sehr schön gestaltet werden.Wenn man es den kann.



Vorhangfassade



Hallo,

Möglichkeiten gibt es viele, eine davon wäre die Thermofassade mit Ziegelgewebe so wie auf dem Bild dargestellt.
Hier kann gewählt werden, ob und wie weit mit Thermofill gedämmt wird.
Aufwendige Abreiten, wie Putz wegklopfen und Nivellierputz entfällt.
Bei Fragen einfach melden

Grüsse Thomas





Hallo Forumsleser,
zunächst mal an "Skupke"
"der Dachüberstand sollte schon groß genug sein weil die Dämmung ja einiges aufträgt.
Ist nur die Frage Denkmalschutz und Grenzen."

Manchmal sind ganze Sätze hilfreich...und "Grenzen" versteht nur einer der schon Ahnung hat.
Hallo Sandro,
Zunächst mal ist ganz entscheidend, eine Analyse zu machen WARUM der Putz abfällt. Kapillare Feuchtigkeit von unten, oder Schlagregen, falscher Putz, falsche Farbe etc. bevor nach Lösungen gesucht wird. Auch ein Bild kann eine Vorortbesichtigung nicht ersetzen. Bitte einen Fachmann Maler/Putzerfirma kommen lassen und professionell beheben lassen. Nicht einfach irgendwas machen! Meine vage Vermutung ist, wie Dietmar Beckmann schon anführt, ein falscher Anstrich.



Hey



Schlauberger.Was mein ich den wohl?Grundstücksgrenze.
Ich denke mal die hier mitlesen wissen das wohl doch.Oder?