Fassade bearbeiten putzen

16.08.2010



Hallo,

was würdet ihr mit dieser Fassade machen?

Drüber putzen - dünn oder nur streichen

Putz ist sehr sehr fest, aus diesem Grund will ich Ihn dranlassen. Mein Bekannter wollte Ihn an seinem Haus abschlagen, er hat für 400m² - 4 Wochen gebraucht bei täglich 8h Arbeit.





wie siehts denn mit der Wärmedämmung aus? Wäre event. sinnvoll sowas bei der Sanierung gleich mit zu bedenken. Vielleicht ein Wärmedämmputz oder eine Schieferfassade mit Isolierung.

Wenn die oberfläche des Putzes noch fest und ohne Schäden ist, wäre es günstiger sie einfach zu streichen.





also bei einer 80er Aussenwand mit Dämmung anzufangen halte ich für persönlich für unsinn.

um 1900 gab es sowas auch nicht, eine derartige fassade hatte dieses Gebäude auch sicherlich nie.

Der Putz ist fest, nicht gerissen nur sehr grob halt.



Um 1900 gabs das auch nicht....



Da hat ja auch noch Wilhelm II. regiert, der gewann vor lauter Schlauheit und Blindheit auch einen großen Krieg und verlor alles . Super , was die 1900 für schlaue Leute hatten !



Nachfrage:



80er Wände ??

zu Deiner Frage: Putz ausbessern bei Bedarf und nur streichen. Allerdings würde die Farbe die Ansicht irgendwie überbetonen. Der Gesamtzustand ist so eher stimmig, da alle anderen Bauteile ebenso sanierungsbedürftig sind.





von 80er Wänden wurde vorher nichts erwähnt.
Um 1900 gabs auch keine Braas Pfannen und Schneefanggitter, und nu sind die trotzdem drauf.

Wenn der Putz sehr grob ist, hilft es auch nicht nur dünn drüber zu huschen.

Säubern,Streichen, fertig

Aber bevor man anfangen würd zu Pinseln, würde ich erstmal neue Fenster einbauen. Dann lohnt sich der Aufwand auch.





Sensationell tolle Tipps bekommt man hier mittlerweile.

Ich wollte kein Angebot oder Hinweis was ich noch zu tun habe, sondern hatte eine Frage zum Aussenputz / Fassade.





Der Anschluss zum Dach scheint mir sehr angegriffen. Das sollte man in jedem Fall mit sanieren (und zwar so, das bei einer späteren Dämmung keine Probleme entstehen.)
Wenn "nur" streichen, dann keinesfalls mit Kunststoffarben. Am besten eine gute Silikatfarbe verwenden. die ist zwar teurer, bleibt jedoch sauber und lichtecht ohne die Diffusionsfähigkeit des alten Putzes zu mindern.
Hier ein Beispiel.



Moin Jamiedd,



wenn er hält, wie du sagst, und anscheinend darunter auch nix arbeitet, wozu abschlagen?

Wenn du dich mal umschaust, wirst du feststellen, dass gröbere Putze mehr "Auffangrillen" für den Dreck der Jahre haben (fällt bei dem grau natürlich kaum auf). Das wäre für mich der einzige Grund da vielleicht etwas feiner drüberzuputzen, um die Neuanstrich-Intervalle zu verlängern.

Ansonsten: Abdampfen, Grundieren, Vor- und Deckanstrich mit Dispersionssilikatfarbe

Gruss, Boris

P.S. Der Stil mag ja gewöhnungsbedürftig sein , aber ich denke die Kollegen klopfen nur mal kurz ab, ob du dir um das Drumrum Gedanken gemacht hast....hat hier schon manches Mal zu völlig neuen Lösungen geführt.