Hinterlüftete Hausfassade

26.01.2007



hallo,

demnächst möchten wir gerne unsere Hausfassade dämmen und verschönern. wir haben ein gemauertes Fachwerkhaus Bj.1932. aufgrund unterschiedlicher meinungen sind wir uns aber nicht schlüssig welche fassadenart wir nehmen wollen. am meisten sieht man styropor-fassaden mit rauhputz (auch bei uns auf der straße). davon hat man uns abgeraten, da es wohl für ein fachwerkhaus nicht all zu gut sein soll. es könnte sich im laufe der zeit Kondenswasser bilden und das Holz angreifen. außerdem muß man alle 8-12 jahre ein Gerüst bestellen und alles wieder Streichen lassen.

klinker geht, glaube ich, auch nicht, da man dafür doch einen Sockel haben müßte. der aufwand vorher alles ums haus auszuschachten und sockel gießen, damit man verklinkern kann, ist uns zu hoch.

wir würden trotzdem gerne etwas haben was langlebig und nicht so pflegebedürftig ist. an holz hatten wir auch schon gedacht. es vergraut aber und ist glauben wir ziemlich teuer. wie lange es hält ist uns auch nicht so bekannt.

letztens habe ich an einem wohnblock eine zinkblechfassade gesehen. so etwas würde uns schon gefallen. man braucht sie nicht alle jahre streichen, also auch kein gerüst aufstellen lassen. für unsere Wetterseite optimal. wäre eine zinkblechfassade geeignet, machbar bei unserem haus und auch nicht unbezahlbar ???

vielleicht hat jemand von euch noch eine andere anregung???

ach ja, noch etwas. falls wir unsere Fassade irgendwann erneuern, hätte ich da noch ne frage zu unseren bisherigen fassadenplatten. wir haben nämlich diese eternit-platten am haus. wie ist das mit der entsorgung? einige sagen, teure angelegenheit, sondermüll, andere sagen, halb so schlimm, alles panikmache. angeblich sind diese platten asbestbelastet???
man darf sie eigentlich gar nícht in Eigenleistung demontieren??? Stimmt das??? Warum haben dann noch so viele haushalte diese platten am haus, wenn sie angeblich so gefählich sind ??

vielen dank vorab

Adrian



Hinterlüftete Fassade



Hallo Adrian,
geh mal im Forum auf Suche, sowohl zu Fassaden als auch zu Asbestverkleidungen gab es schon eine Menge Anfragen und Antworten.
Gruß
Georg



Asbest



Lieber Adrian

wg. Asbest: Entsorgen kostet tatsächlich mehr als Hausmüll (ist ja Sondermüll), Preise lassen sich bei der Sammelstelle erfragen. Als Hausbesitzer dürfen Sie meines Wissens die Platten demontieren (ich weiss aber nicht, ob ich's tun würde - und wenn, dann bei Regen und bestens geschützt!).

Wir haben Eternit-Dach auf alten Ziegenställen hier. Nicht alle Eternit-Platten enthalten Asbest.

Zum Fassadendämmen gab's hier vor ein paar Wochen bereits einen Beitrag, siehe hier:

http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm?ly=1|0|forum|a|showForum|63754

Viel Erfolg
stt