Fassade + Außendämmung

23.03.2020 FWAchelST


Hallo an alle,

wir haben jetzt folgendes Problem. Unsere Fassade ist aktuell mit Zementputz verkleidet, das heißt der muss definitiv runter. Außerdem benötigen wir definitiv eine Außendämmung, da wir sehr dünne Wände haben und deswegen Angst vor den Heizkosten.
Nun haben wir von fachfirmen zwei Angebote bekommen, die jeweils bei dem doppelten unseres Budgets liegen. Uns bleibt also nichts weiter übrig, als komplett selber Hand anzulegen.
Habt ihr Tipps, Tricks, Dinge auf die man achten muss, den allgemeinen Aufbau und so weiter?

Vielen Dank.



Der Taubenschlag ist nun weg?



ich hatte das damals so verstanden, dass der Rest der Fassade mit Schindeln verschalt ist. Warum sind die entfernt worden. Ein Foto der Fassadensituation wäre hilfreich. Seid Ihr sicher, dass es sich um Zementputz handelt? Wie ist die Ausfachung aufgebaut, Leichtlehm zwischen Staken oder ausgemauert, womit ? Wie sind die Außenwände gegenwärtig innen beschaffen?



Taubenschlag ist weg..


Taubenschlag ist weg..

der musste wegen Zerfall auch weg. Also die Fläche ist nun offen, da war kein Putz.
Und nur diese Seite des Hauses (Giebelseite) ist mit Schindeln (Aspest, deswegen müssen die runter) verschalt. Der Rest ist verputzt.

Eigentlich sind wir uns ziemlich sicher, wir hatten mehrere Profis da, die keinen Zweifel daran haben, dass es Zementputz ist. Eine Probe eingeschickt, um es testen zu lassen, haben wir aber nicht. Allerdings muss die Fassade aufgrund der Dämmung ja sowieso runter.

Die Ausfachung ist ziemlich unterschiedlich. Hauptsächlich gemauert (Backsteine + Lehmsteine), aber an manchen Stellen auch Leichtlehm mit Staken.



Verschindelung mit Asbest



nur weil es Asbestschindeln sind, müssen die nicht runter. Wenn die Platten nicht verletzt werden, besteht keine Gefahr. Wenn also eine andere Seite des Hauses Priorität hat, sollte diese zuerst gemacht werden. Auf dem Foto sieht es so aus, als wenn die gesamte Fassade verputzt ist, nicht nur die Gefache. Die Frage nach dem Putz ist insofern wichtig, weil er auch draufbleiben könnte, wenn er noch stabil ist. Falls es sich aber wirklich um reinen Zementputz handelt, sollte er tatsächlich wegen einer möglichen Auffeuchtung unter der späteren Dämmung weg. Der Dachüberstand scheint für eine Außendämmung ausreichend zu sein. Wie soll die Außendämmung ausgeführt werden und wie hoch sind die Kostenvoranschläge? Und da wäre noch Frage offen, wie die Außenwände jetzt von innen aussehen. Wie heizt Ihr momentan?




Außendämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren