Fragen zu Farben

16.05.2010



Hallo,
wir wollen unser nächstes Projekt angehen, die Fassade unseres Fachwerkhauses. Die Eichenbalken wollen wir mit einer "Farbe" auf Ölbasis versehen (Hab schon mal bei Kreidezeit geguckt, aber noch nichts genaues) aber auf jedenfall diffusionsoffen. Die Gefache sind mit Backsteinen ausgemauert und nur gestrichen, nicht verputzt. Dafür wurde uns empfohlen die Silikatfarbe von Keim zu nehmen. Jetzt habe ich bei Keim geguckt und gesehen, daß es "die" Silikatfarbe garnicht gibt. Kennt jemand diese Firma/Farben und kann etwas dazu sagen? Oder hat einen besseren Tip?
Vielleicht auch einen Tip was wir für die Balken nehmen sollen?

Gruß ancist





Im Außenbereich bietet Keim, was Lebensdauer, Haltbarkeit, Lichtbeständigkeit, Auswahl an Farbtönen usw., angeht, hervorragende Produkte für jeden mineralischen Untergrund an.
Die Standölfarbe von Kreidezeit für deckende Holzanstriche ist ebenfalls ein sehr empfehlenswertes Produkt.



Farben für das Fachwerkhaus



Hallo,

Wie das Thomas sagt Keim ist OK,ich würde einmal mich mit Kreidzeit in Verbindung setzen und das Thema Farben für Außenanstrich ansprechen.Für die Eichenbalken auf jeden Fall die Standölfarben von Kreidezeit der Anstich erfolgt dabei in 3 Arbeitsschritten.
Auf diesem Bild sehen Sie die Putzflächen mit Kalkfarben gestrichen ,diese Verarbeiten wir in letzer Zeit im Außenbereich ständig (auch an Neuverputzen Fassaden ) ,dies natürlich auch eingefärbt).Neben Standölfarben von Kreidezeit sind ebenso die Ottosson Leinölfarben aus Schweden zu empfehlen.

Grüße aus Sachsen
Torsten Selle



Farben



Hallo

Würde keine Keimfarben mehr nehmen - die waren mal "gut" und leben nun von dem guten Ruf - noch.
Sumpfkalkfarben mit geeigneten Pigmenten selber machen, oder Kalk-Weiß lassen. evtl bei wolubel.de reinschauen und lesen
Holz entweder mit Leinölfarben (www.leinölpro.de reinschauen) oder evtl. mit Waidfarben aus Neudietendorf arbeiten.

FK



Hallo



@ Torsten: Die Farben von Keim sind uns von Kreidezeit empfohlen worden.

Auf der Seite von Keim steht für mineralischen Putz als Untergrund, wir haben aber Backstein der schonmal gestrichen wurde (weiß nicht womit). Dieser Anstrich müßte dann ja wahrscheinlich komplett runter...
Und zum Holz, gibt es auch nicht deckende Anstriche, die trotzdem etwas eingefärbt sind, also etwas dunklere Holztöne, wie eine Lasur, aber ist wahrscheinlich nicht der richtige Fachausdruck ;-)
An Kalkfarben hatte ich auch schon gedacht, die Gefache sollen auch weiß werden, nicht eingefärbt, gibt es etwas was gegen Kalkanstriche spricht? Und an welche Firmen kann man sich da wenden?
Gruß ancist



Farben für das Fachwerkhaus



Also bei Ottosson Leinölfarben kann mann sich die Farben so einstellen wie mann will,also ist auch eine Lasur möglich,wenn es nicht deckend gestrichen werden soll und dies in min 40 Standarttönen (auf Wunsch sende ich Ihnen Infos dazu).Für Kalkfarben im Außenbereich gibt es hier auf Fachwerk.de die Fa.Limesstone-Kalkbaustoffe Mladen Klebac.

Grüße aus Sachsen
Torsten





@ancist

Erstmal mußt du rauskriegen mit was deine Gefache gestrichen sind, dann kannst du den richtigen Anstrichstoff wählen.Einen Kalkanstrich kannst du auch nicht einfach überall aufbringen, könnte sein dass du den Altanstrich trotzdem entfernen mußt.

Warum waren die Keimfarben mal gut und leben jetzt nur noch von ihrem Ruf ?



Das ist ein sogenanntes "KURZ-Gutachten"



Genau Thomas,
das würde mich auch interessieren wie F.K. zu dieser ungeheueren Feststellung kommt .
Wieso sind KEIM-Farben, vor allam welcher Typ jetzt nicht mehr gut ????
Wie hoch ist die Lebensdauer eines Kalkanstriches im Verhältnis zu Keim-Purkristallat einzuordnen , Meister Kurz ?



Eichefachwerk mit Ölfarben....



... Kreidezeit wurde schon genannt und kann ich sehr empfehlen - besonders wenn es um deckende Farben geht (Standöl).

Bei Lasur möchte ich noch die Natural-Holzlasur von uns mit nennen: Voll deklariert aus Naturölen mit Naturharzen eine sinnvolle Alternative, die ich gerne auch anbiete.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Farben



Also da es Lasuren gibt, wäre das schon schöner, würden wir natürlich mal auf nem kleinen Stück Eiche testen...
Wie ist bei der Lasur die weitere Pflege, kann man da auch einfach reinigen und dann wieder überstreichen nach ein paar Jahren? Und mit welchen Intervallen muß ich da rechnen, die Hausseiten um die es geht sind einmal Norden und einmal Osten, also geringe Sonneneinstrahlung?
Gruß ancist



Lasuren aus Naturölharz überstreichen



Hallo ancist,

die Holzlasur von Natural lässt sich ohne weitere Vorbehandlung überstreichen. Es braucht keinen Zwischenschliff. Natürlich sollte das Holz vorher gereinigt werden.

Die Intervalle lassen sich nicht vorhersagen. Generell gilt, dass sie sich deutlich verzögern.

Sobald ich eine Nachricht habe kann der Test beginnen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Würde mich auch interessieren,



welchen (faktenreichen???) Hintergrund der pauschale "Kurz" - Verriß aller KEIM - Farben hat.

Und was an den WAID- Farben Besonderes sein soll.

Echt neugierig

Thomas