Hat jemand Erfahrung mit Photokatalytische Innenwandfarbe?

23.10.2006



Hallo zusammen,
hat jemand Erfahrungen mit den neuen überall beworbenen photokatalytischen Innenwandfarben, z.B. Sto Climasan? Für meine Ohren hört sich das an wie Zauberei, aber vielleicht haben es die teuren Farbeimer ja in sich. Weiss jemand, ob das wirklich funktioniert und was die Farbe real an Schadstoffbeseitigung leisten kann? Habe eine Aussenwand, die leicht nach Teer riecht, aber nicht nennenswert PAK belastet ist. Ob eine Farbe da abhilfe leisten kann?

mit besten Grüssen und vielen Dank im voraus

L. Gerold



Photokatalytische Innenwandfarbe



Sto Climasan ist eine Dispersionsfarbe mit angeblich Photokatalytischen Eigenschaften. Ich kann leider zu den Photokatalytischen Eigenschaften nichts sagen, frage mich aber wieso man eine Farbe zur Schadstoffbeseitigung einsetzen sollte, die selbst aus einem undefinierbaren Chemiecocktail besteht, wo doch die Eigenschaft Gerüche und Schadstoffe zu binden auch Lehm und Kalk nachgesagt werden, nur hat bei diesen eben keine Industrie Interresse bzw. Geldmittel zur Verfügung um kostspielige Laboruntersuchungen und Gutachten in Auftrag zu geben.



die Folgen werden später abgeschätzt!



Guten Tag !, photokatalytische Wandfarbe , - und Putzoberflächen werden uns bald öfter begegnen!, auf Seiten der Naturfarbenhersteller hat Auro ebenfalls eine solche Farbe im Programm.
Von der Wirkungsweise hört sich das ganze toll an: bei speziellen Titanoxiden, microfein vermahlen, tritt bei Auftreffen von Licht eine Bewegung auf der Elektronenbahn ein, nämlich wird das Elektron auf die nächst höhere Laufbahn katapultiert. Dieser Zustand ist aber nicht stabil, so das das Elektron unter starker Energieabgabe wieder zurückfällt. Diese Energieabgabe ist dafür verantwortlich, das in der Nähe befindliche Stoffe getroffen, und in Teilbestandteile zerlegt werden.- sie werden grob gesagt " zerschossen ". Es ist also nachweisbar, das bestimmte Stoffe nicht mehr , oder vermindert - da sind.
Folgende Frage ist bisher nicht beantwortet, oder eine Antwort mir nicht bekannt: wie sind die zerlegten Teile einzuschätzen, ist davon auszugehen, das diese sich grundsätzlich in ungefährliche Substanzen verwandeln, oder- und hier werden Bedenken angemeldet !, - gibt es die Möglichkeit, das neue ungewollte Substanzen mit hohem Schadsstoffpotential entstehen?





Hallo
Noch eine kleine Anmerkung: Titandioxid ist eigentlich als Weißpigment in fast allen weißen (Industrie)Farben eingesetzt. Warum sollte dann dieses auf einmal so "tolle" eigenschaften haben? Da könnte man dann doch auch eine ganz normale, weiße farbe nehmen? Nur mal so zum Nachdenken
Gruß
Dorothée