Wie Dispersionsfarbe von Lehmwand entfernen?

18.11.2007



Guten Tag,

wir besitzen ein etwas über 300 Jahre altes, vollständig saniertes und denkmalgeschütztes Fachwerkhaus mit echten Eichenfußböden, Zentralheizung, doppelverglasten Sprossenfenstern und original Lehmwänden. Alle Mieter in dem Haus sind vertraglich verpflichtet, bei Schönheitsreparaturen mit einer Keim Biosil Innenraumfarbe zu streichen.

Nun hat ein Mieter vertragswidrig seine 75qm Wohnung komplett (Decke+Wände) mit billigster weißer Dispersionsfarbe gestrichen.

Wie hole ich die Farbe am besten wieder runter um mit Silikatfarbe neu zu streichen? Welche Schäden könnte eine Lehmwand dauerhaft (weitere 100 Jahre) davontragen, wenn die Billigfarbe draufbliebe und von nun an immer mit Dispersionsfarbe gestrichen würde?

Ganz herzlichen Dank im voraus für Ihre Hilfe.

Freundliche Grüße

Martin



Dispersionen machen dicht(er)...



...die Wand verliert somit Ihre feuchteregulierende Funktion. Schimmel könnte es künftig wesentlich leichter haben.

Leider fällt mir nichts Unaufwendigeres ein, als mit einer Sanierfräse die Farbschicht herunterzunehmen (Diese Fräsen sind recht fein einstellbar), und einen dünnen Lehmfeinputz aufzutragen.

Es wäre den Versuch wert, die Farbe gut anzufeuchten und es mit der Spachtel zu versuchen (ggf. auch mit einem Tapetenlösergerät auf Wasserdampfbasis), aber ich glaube nicht an einen Erfolg.

Keim Biosil ist übrigends eine DISPERSIONS-Silikatfarbe für Innen. Meine Vermutung ist, daß die Wand nach mehreren Anstrichen auch recht dicht werden könnte. Von den Beeck'schen Farbenwerken gibt es eine reine Silikatfarbe, desweiteren wären da auch Lehmfarben und Kalkfarben.

Grüße

Thomas