Wand verfärbt sich nach Dispersionssilikatanstrich gelb

21.10.2012



Hallo,
bei den Sanierungs- / Renovierungsarbeiten in meinem erworbenen Altbau (Baujahr ca 1907) stehe ich gerade vor dem Problem, dass sich teilweise stellen an der frisch gestrichenen Wand "Nikotingelb" verfärben. Die Tapeten hatte ich entfernt, rissige und fehlende Putzstellen ausgebessert. Beim Tapetenentfernen zeigte sich in fast allen Räumen eine durchgehende Grün- und auch Braunfärbung bis ca 1m Höhe. Genau an diesen Stellen scheint die Farbe nicht mit der Wand zu "verkieseln". Die alten Farbschichten (grün/braun) scheinen Leimfarbe zu sein. Mit einem Schwamm lässt sich die alte Farbe verwischen, aber nicht entfernen. Auch mit einem Spachtel, oder einer Schleifmaschine lässt sich die Schicht kaum ablösen. Da ich ungern den gesamten Putz abschlagen und erneuern möchte, hoffe ich hier eine andere Lösung zu bekommen.

Genutzte Produkte für die Wand:
Keim Soliprim, Intact und Biosil in der Reihenfolge

Gruß
B.Witte





Was genau heißt: ... "Auch mit einem Spachtel, oder einer Schleifmaschine lässt sich die Schicht kaum ablösen."?
Ist die Schicht pulfrig weich und verschmiert beim schleifen, oder ist sie hart?

Alte Kreide und Leimfarben sollten sich einfach und bei entsprechender Vorsicht auch ohne weitere Schäden für den Putz mit einer Wurzelbürste oder aber einer Messingdrahtbürste abbürsten lassen. Staubt zwar ziemlich, aber Abwaschen macht in meinen Augen mehr Sauerrei. Alte Öl oder Kaseinanstriche sind meist nicht ohne Folgen für den Untergrund nur mechanisch zu entfernen.

Foto des Ursprungszustandes würde helfen. Was sagt Keim bzw. Ihr Farbhändler zu dem Problem?

Gruß aus Berlin



Leimfarbe



Wir haben die alten Leimfarben mit einem feuchten Scheuerhader (Scheuertuch) abgewaschen. Dabei haben wir nach ca. 1m² jeweils das Wasser (10-L-Eimer) gewechselt. Zuerst haben wir die alte Farbe angefeuchtet, dann einige Minuten weichen lassen und dann noch mal drüber gewischt. Mit dieser Methode bekommt man die Farbe zwar auch nicht ganz vollständig runter aber genug um darüber z.B. mit einer Kalkkasein-Farbe zu Streichen ohne das irgendwas durchdrückt oder schmiert.
Das Ganze ist zwar echt nervig vor allem, weil man damit schnell einige Tage todschlägt ohne einen direkten Fortschritt zu sehen aber es lohnt sich.
Schleifen bzw. Bürsten wollten wir wegen dem dabei entstehenden Staub nicht. Das Abwaschen mit feuchtem Scheuerhader macht fast gar keine Sauerei, wenn man das Tuch nicht zu naß macht.



Foto folgt noch



Hallo,
ich denke die Farbe verschmiert mit dem Untergrung, blättert aber teilweise auch komplett ab. Es sind 2 Farbschichten, die beide auch ziemlich hart am Putz anhaften. Habe den technischen Service von Keim angerufen, können aber auf Entfernung auch nur Raten. Morgen kommt ein Außendienstmitarbeiter und schaut vor Ort. Ansonsten werde ich die Drahtbürste nochmal ausprobieren, dann wieder Probeanstrich.
Danke schonmal
B.Witte



Blockweiß



Der Vertreter hat begutachtet, Proben entnommen, Untersuchen lassen und ist zu dem Schluss gekommen, entweder Putz abschlagen oder Keim Blockweiß probieren. Es handelt sich um Leinölfarbe. Da leider nicht mehr viel Zeit ist wird jetzt erstmal das Blockweiß aufgetragen.