alte Farbe von Türen und Rahmen entfernen

10.03.2010



Hallo Fachwerkgemeinde,
die Frage ist bestimmt schon tausendmal gestellt worden. trotzdem versuch ich nochmal mein Glück.
Also ich versuche gerade alte Lackfarbe von einer Tür und deren Rahmen zu entfernen.Unter dieser Farbe kommt eine glaube ich andere dunkle Braun? oder dunkelrote? Farbe zum Vorschein.Diese lässt sich nicht wirklich gut mit dem Heissluftföhn ablösen sondern nur mit einem Abbeizmittel was ziemlich doll stinkt.
Mein Problem ist das der gestank wirklich unerträglich ist auch wegen der Kinder. durch Schleifen geht die farbe nicht ab oder benutze ich das falsche Papier?
meine frage wäre gibt es ein abbeitzmittel was weniger stinkt aber genauso effektiv ist? also das Holz unter der Roten? Farbe sieht richtig gut aus .Sind Türen auch mit dem sogennannten Ochsenblut gestrichen worden?das Haus wird 2013 100 Jahre alt genau wissen wir es aber nicht
Vielen Dank für eure Antworten lg Josa





es gibt Abbeizer der nicht so stinkt, mittlerweile haben auch Baumärkte solche Produkte. Kann man auch problemlos in der Wohnung benutzen. Fett einstreichen und Folie drüber legen und lange einwirken lassen. Somit tritt fast kein Geruch mehr aus.
Davon abgesehen wurden früher nicht alle Möbel/Türen ect. daraus ausgelegt, das sie in Natur bleiben. Kam schon oft vor das man sich Tagelang die Mühe gemacht hat die Farbe runter zu bekommen, und das gute Stück zeigte sich dann als "Stückelwerk" oder mit verschiedenen Holzarten. Und deshalb wurde es gestrichen.



Speedheater



Hallo Josa,

Meine Kunden und ich haben gute Erfahrungen im Bereich Farben-entfernen an Türen mit dem Speedheater gesammelt.Ohne Geruchsbelästigung geht es dabei auch nicht ab.Die Türblätter kann man ja im Außenbereich bearbeiten.Sonst geht alles ohne Einsatz von Bauchemie.

Mit freundlichen Grüßen
Torsten





Wenn Du lösemittelhaltigen Abbeizer verwendest und Folie drüberlegst, ist die Folie aber weg und der Schuß geht nach hinten los .
Wenn Du alkalischen Abbeizer verwendest muß der Altanstrich ölhaltig sein um verseifen zu können und so erweichen.
Also, vorher prüfen was drauf ist .



Der Speedheater wäre mir persönlich zu teuer für eine Türe,



selbst für mehrere Türen. Dieses Gerät würde ich lediglich für einen Unternehmer empfehlen.

Das Gerät alleine (mit spärlichem Zubehör) kostet in der Anschaffung bereits rund € 600,00 - Der Verleih ist mit ca. € 30,00 pro Tag auch nicht erschwinglicher.

Wir sind gerade selbst dabei alte Anstriche von unseren Hölzern herunter zu holen. - Wie gesagt, der Speedheater ist sehr teuer, Heißluft ist sehr mühsam, ebenso die Bohrmaschine mit Bürstenaufsatz (dazu noch der Staub). - Abbeizer wird aus meiner Sicht wohl den Mittelweg darstellen. - Es bleibt aber so oder so eine undankbare und nicht ungefährliche Arbeit (egal welche Variante man wählt). - Da lobe ich mir die alten Kalktünchen, die sind ruck zuck heruntergebürstet und das Holz sieht darunter aus wie neu.

Die Stiftung-Warentest und Öko-Test haben vor einiger Zeit zahlreiche Abbeizer getestet. Einfach mal folgender Verknüpfung folgen:

http://www.test.de/themen/haus-garten/test/Farbentfernung-Ohne-Gift-gehts-kaum-1269109-1274972/

oder

http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?action=prod;artnr=30498;bernr=01;co=;suche=Abbeizer

Unbedingt auf dichlormethanfreie Produkte achten! (Das wird allerdings in den Tests schon berücksichtigt).

Viele Grüße
Achim Hecke



Die Anstriche der Jahrhundertwende...



...sind oft alkohollöslich. Zusammen mit einem Schleifvlies kann man sie gut herunterwaschen.

Grüße

Thomas



Alte Farbe von Türen und Rahmen entfernen



Hallo, Josa ...
nimm Dir bitte die Zeit und bleibe beim Heißluftfön. Und wenn ich jetzt auch von einigen hier in der Community angeschossen werde, gebe ich Dir trotzdem die Empfehlung, die Tür mal mit
rohem Leinöl einzupinseln und 30 Min. anziehen zu lassen.
Dann mit Fön und Schaber drangehen. Bei dem Tip mit dem Leinöl bin ich hier schon oft zerrissen worden, aber das Öl erleichtert Dir das Runterschieben der Farbe und gibt auch
schonmal vorab ein wenig nach unten ins Holz ab.
Der Speedheater (und obwohl ich ihn Dir auch anbieten könnte) ist für eine Tür allein ne sehr teure Alternative... es sei denn, Du würdest ihn auch noch für
Deine Fenster benötigen. Das ganze muss sich ja auch finanziell irgendwie tragen.
Alles in allem braucht man für solche Sanierungen schon ein bisschen Geduld, aber es zahlt sich aus. Ich gehe mal davon
aus, dass das "Ochsenblutrot" eine Leinölfarbe ist.
Abbeize ist immer eine Schweinerei, stinkt, lässt einem den Atem stocken und trocknet den Untergrund aus und richtig
runter kriegst Du die Farbe doch nicht.
Das ist nur eine Empfehlung an Dich.

LG Christine



Alte Farbe von Türen und Rahmen entfernen



... und sorry, Thomas ... spuck mich jetzt bloß nicht wieder an.

LG frohes Schaffen Christine



Liebe Christane,



hätte Dich wer angeschossen oder zerrissen, schriebest Du nicht mehr. Und digital Spucken geht genausowenig wie Geld faxen.

Wenn Du eine Diskussion mit kontroversen Meinungen nicht magst, gibt es ja ganz klar eine Lösung.

Davonunabhängig löst Leinöl alte Ölfarben nicht an. Vertane Liebesmüh und kein Feld für eine Grundsatzdiskussion. Ich hab's nach Deiner letzten Behauptung zum Thema getestet. Nach 24h war die Ölfarbe so hart wie zuvor.

Grüße

Thomas



Alte Farbe von Türen ...



Lieber Thomas ... hab schon auf Dich gewartet ... also,
nach 24h wäre auch bei mir die Ölschicht wieder trocken ...Du hast mich glaube ich von Anfang an
nicht richtig verstanden. Ich habe nie, aber auch nie behauptet, dass
sich die Farbe durch das Öl löst ... es dient ausschließlich dem schonenderen und leichteren Abschiebens der Farbschicht unter Hitzeeinfluss.
Wenn es bei Dir nicht funktioniert, hast Du was falsch gemacht... I´m so sorry und Ende der Diskussion ...LG Christine



Liebe Christine,



vielleich darf ich trotzdem noch?

Erstens hast Du früher behauptet, die Ölfarbe würde weicher werden, anquellen oder was auch immer. Hier nennst Du es anziehen lassen. Das bedeutet ja wohl, daß das Öl mit der Farbe irgendwie reagieren soll. Im Februar 2009 klang das so. "denn das erste Ölen AUF den Farb- und Klebereste dient ja nur zum Erweichen."

Zweitens trocknet auch Dein Öl, und schon gar nicht in dickeren Schichten, nicht nach 24h. Probiers doch 'mal aus. Allenfalls dünn aufgetragene Hartöle sind nach dieser Zeit im Wesentlichen durchgetrocknet. Probe gefällig?

Bei mir funktioniert das Farbe entfernen, zum Dritten, sehr gut, ohne eifrig beworbenes und teueres Leinöl zu verplempern. Davon hat doch nur der Verkäufer was. Mit einer richtig hergerichteten Spachtel braucht man kein Gleitmittel, das ohnehin, weil es auf der Farbe liegen würde, das Holz gar nicht schützen kann.

Will man nach dem Farbentfernen vielleicht auch noch schleifen (kein ungewöhnlicher Gedanke, oder?), verflucht man mit Sicherheit den schmierigen Pamps, den man vorher auf das Holz gekleckert hat.

Grüße

Thomas



Speedheater



Ich bleibe bei meiner Empfehlung !!! Hallo Herr Hecke von wem habe Sie die Preise für den Speedheater.Uns ist nicht bekannt Ihnen ein Angebot erstellt zu haben.Ein Kunde den Speedheater nur einmal braucht sollte diesen nur Mieten und nichts anders.Unsere Kunden Testen den Speedheater erst ob er für Sie in Frage kommt.

Mit freundlichen Grüßen
Torsten



@ Torsten



Die Preise finden sich doch auf der Homepage von Leinölpro.

@ Josa

Es gibt auch Profis, die alle geraden Flächen mit einem Flachschaber (Lackschaber) entkrusten. Oft sind die alten Farben sehr spröde, und man macht ohne größeren Aufwand Meter. Damit das Holz nicht zu Schaden kommt, nur ziehend arbeiten, und nur scharfe Klingen verwenden.

Grüße

Thomas



Ich würde bei Heißluft bleiben



Die Beschreibung klingt so, als wäre das exakt wie bei meinen Türen. Die hatten zwei Schichten Kunstharzlack auf einer Schicht Ölfarbe Ochsenblutrot. Ich habe alle Methoden ausprobiert bis auf den Speedheater, der war auch mir zu teuer. Am Ende bin ich wieder auf den Heißluftfön zurückgekommen, weil damit der Lack mit der Ölfarbe darunter am besten wegging und die Sauerei nicht ganz so groß ist wie beim Abbeizen. Man muss allerdings ein wenig rumprobieren, welche Temperatur und welche Schaberschiebetechnik die beste ist.
Übrigens habe ich die Türen dann wieder mit Ölfarbe gestrichen und nicht nur die Türen. Ich bin inzwischen ein ausgesprochener Ölfarbenfan.

Viel Erfolg





"Die Preise finden sich doch auf der Homepage von Leinölpro."

Da hats mir aber grad den Vogel rausgehauen,
als ich die Preise allein für Pinsel gelesen hab.





Hallo liebe Fachwerker,
danke an alle die tipps und Meinungen abgegeben haben.
Ich bleibe bei der Methode mit dem Heisluftföhn und dem Abbeizen. werde aber zweiteres erst tun wenn das Wetter Lüften und Durchzug zu lässt (hoffe ohne Erkältung *gins*)
lg Josa



Guten Tag Herr Selle,



Herr Böhme hat es ja bereits geschrieben: Die Preise entstammen der Netzseite von Leinölpro.

Überdies habe ich mich sehr eingehend mit dem Gerät beschäftigt, weil ich selbst vor einiger Zeit über eine Anschaffung nachgedacht habe.

Selbst beim schwedischen Hersteller direkt bezogen wird der Schnellheizer nicht nennenswert günstiger.

Viele Grüße
Achim Hecke





Hi hier ist der Bearenpapa aus Bad Kreuznach.....zum entfernen von Farben im Innenbereich empfehle ich Dir jetzt was.....ich mache das seit Jahren so...und ich hab letzten Sommer ne ganze Jugendstilvilla SO hinbekommen...14 Türen plus Rahmen!!!! schweinearbeit aber sehr effektiv..weisse farbe runtergefönt...Ziegler Rasant Abbeizer draufgepinselt..stinkt net...überhaupt net..NULL Geruch..mit schmierseife>>froschreiniger und heiss wasser..runtergewaschen...n berg von alten handtüchern druntergepackt...gibt nicht mal viel sauerei ist effektiv und nicht teuer...google mal>>Ziegler Rasant...Karlsruhe Durlach...der Mann ist super nett..und günstig...

LG Micha





Ziegler Rasant-Abbeizer ist ein alkalischer Abbeizer und funktioniert nur bei ölige Lacken durch Verseifung .
Ist z.B. bei Acryl-Pvc-EP-lacken etc.u.a.ölfreien Beschichtungen wirkungslos .





liebe Fachwerker,
danke nochmal für eure zahlreichen antworten, ich kann nicht sagen was da für eine Farbe drauf ist. mit dem Föhn geht es ganz gut ab aber die Farbe unter der Farbe geht nicht mit dem föhn runter sondern eben nur mit abbeizer jedenfalls hab ich nur diesen probiert.(baufix) Die Türen kann ich im freien(wenn das wetter endlich besser wird*grins* bearbeiten aber die Rahmen eben nicht.....lg josa





ich hab ja auch gemeint...erst die weisse Acrylfarbe runterfönen...und was DANN zum Vorschein kommt ist ALT...und bei alten Grundierungen und Lacken sei es Bierlack oder Ochsenblut?? sorry...Ochsenblut hat KEINER mehr gepinselt vor ca. 100 Jahren....
ich habe in den letzten 15 Jahren ca. 100 Weichholzmöbel restauriert...und ich habe EINMAL aufgegeben, bei einem 2Türer....ansonsten war RASANT IMMER das non plus ultra für mich, NATÜRLICH muss man neuere Farben zuerst runterfönen...ABER diese Arbeit investiert man doch gerne, wenn das Endresultat der Hammer wird!!!
wenn man sich Verätzungen durch Lauge ersparen möchte...wenn man hässliche Ausblühungen durch Salz ersparen möchte...denn Arbeitsgänge mit Lauge erfordern halt eine Sch...Arbeit mit dem Neutralisieren mit Essenz....dann greift man doch einfach zu einfachen NICHT stinkenden Mitteln...wie Ziegler Rasant..und glaubt mir>>>ich habe grausames Zeug ausprobiert....uahh....dann kam ich durch Zufall an diesen Abbeizer....er löst z.B. Bierfarbe...SO ETWAS..befindet sich wohl als Grundanstrich auf Deinen Türen und Rahmen.......im Null komma nix...verdünnt mit Wasser...beim abwaschen benutze ich nicht mal mehr handschuhe, denn er braucht eine gewisse zeit bis er die haut angreift...aber halt viel Wasser und Schmierseife...
ich muss morgen nochmal in die Villa, nen restaurierten Schrank abliefern...dann frag ich ob ich Bilder machen darf von den Türen, Vorher Bilder hab ich...NUR die NACHHER Bilder...DA hatte ich keinen Bock mehr...uahh....ich stell sie am Wochenende ein....
vielleicht interessiert auch MEINE Endbehandlung..?? Verschliessen der aufgeschmiergelten Poren....versehen mit einem Finish in Rosenduft???...DA stinkt gar nix....und wenn ich Poren verschliesse, dann kann man zuschauen, wie ein seidematter Glanz entsteht....ganz entspannt...und man muss sich nicht mal bewegen, aufpinseln, kurze zeit warten..und WOW...wie geil is das denn??? sagen...LIBERON halt.....für Weichholz..ob Tür oder Schrank...NIE WIEDER was anderes....

GLG Micha....der über JAHRE viel gelernt hat in Bezug auf Weichholz.....





Acryllack mit dem Föhn entferne, viel Spaß, Du mußt aber Zeit haben .
Was ist denn Bierlack ?
Seit wann ist Ochsenblut Lack ?
Hast wohl dem Bierlack zuviel zugesprochen ?





Hallo Grosser.....

Du schreibst in einem Forum über alte Häuser und weisst net was Bierlack is..?? uiihh.....
Ochsenblut ist Ochsenblut...diente dem gleichen Zweck wie Bierlack...nur eine Epoche früher...Louis Philipp..um1840...schon mal gesehn wenn ein Ochsenblut getränkter Schrack abgewachen wird??? alles ist blutrot..da wittern sogar meine hunde hundert jahre altes blut!!
wenn du weiter oben gelesen hättest>>>die deckfarbe löst sich ganz gut...dann hätte sich deine frage nach dem acrylack voll erübrigt okay???
und überhaupt...geht es hier nicht um alte häuser...und fragen diesbezüglich??? schiesst hier jeder gegen jeden?? oder wie?? sorry.....musst doch net gleich SO aggro zurückschreiben...WAS soll DAS???
und>>dem bierlack...sorry..DEM kann ich net zugesprochn haben DENN...ER ist ein gemisch aus hopfen und malz...das haben arme menschen benutzt..derzeit billige weichholzmöbel den möbeln der oberschicht anzupassen....hat mit > BIER wenig zu tun okay??? was gelernt??????

WAS SOLL DAS ??? Ich bin aus Old English Sheepdog Foren härteres gewohnt...okay?????

GLG Micha

P.S. ich möchte HIER menschen helfen...mit problemen...bei entfernung von lacken....okay...?? und möchte net angepisst werden....wäre nett....





ShaggyBear,
echtes Blut wurde meines Wissens nach seltenst für Ochsenblutfarbe verwendet.Der Farbton enstand eigentlich durch rötliche Eisenoxydpigmente.
Eine schöne Homepage hast du oder ihr,hat Spaß gemacht darin zu blättern.



Bierlasur



Hallo Michael,
auch ich schreibe in einem Forum für alte Häuser und weiß nicht was "Bierlack" ist.
Laut Deinen Erläuterungen, lieber Michael soll er aus "Hopfen und Malz" bestehen aber mit Bier nichts zu tun haben.
Da bitte ich um Unterweisung, was das denn nun für ein Lack ist, mit dem "billige Weichhozmöbel den Möbeln der Oberschicht" angepasst werden können.

Viele Grüße



Versuch einer Begriffsklärung:



Ochsenblutfarbe (-lack, -lasur) besteht nicht aus Ochsenblut. Das ist vielmehr ein Sammelbegriff für rötliche Beschichtungen auf Basis von Eisenpigmenten und verschiedenen Bindemitteln. Wird somit kein Hund von munter. Wurde jahrhundertelang verwendet, oft zum Beispiel im Empire und Biedermeier, um Sitzmöbel aus heimischen Harthölzern im Ton der mahagonifurnierten Kastenmöbel zu zeigen.

Bierlasur (-farbe, -lack) gab es für Möbel im Ein-Topf-System nie, und ist ein weiterer Sammelbegriff. Die "Bierlasur" besteht im Möbelbereich immer aus mehreren Schichten. Häufig hat man als erstes eine hellere deckende Grundierung (oder eben ein helles Holz). Darauf kann mit Pigmenten in schalem Bier oder auch in anderen Bindemitteln lasiert werden, zumeist mit verschiedenen Spezialpinseln / Wischern, um eine Holzmaserung zu imitieren. Diese Schicht ist zumeist nicht wasserfest, somit muss mit einer dritten Schutzschicht abgeschlossen werden. Für alle 3 Schichten können wie gesagt verschiedenste Pigmente und Bindemittel Verwendung finden, somit eint die Bierlasuren nicht das Bindemittel, sondern die lasierende Imitation von edleren Hölzern, oft ganzen Furnierbildern. Mitunter fallen der Abblauerei leider auch wahre Kunstwerke der Imitationsmalerei zum Opfer. Auch Holzimitationsmalereien sind restaurierbar!

@ Shaggy Bear
Wenn Du öfter ablaugst, lohnt es sich vielleicht doch, statt eines fertigen Abbeizers auf einen selberhergestellten Abbeizstrip auf Basis von Natriumhydroxid zurückzugreifen. Ich mische das gern mit Kalk (immer zuerst das Wasser!). Vorteile: In Größenordnungen billiger, man kann mit den Konzentrationen auf unterschiedliche Oberflächen eingehen. Zur Neutralisierung ist auch Phosphorsäure oder Zitronen/Weinsäure gut (letztere haben gleichzeitig eine etwas aufhellende Wirkung). Die stinken nämlich nicht.
Gibt es den scharfen Mexikaner in Euerer Fußgängerzone noch? Die Kaktusfrüchte waren sensationell. Ich habe zuweilen in Badenheim gleich um die Ecke zu tun, da könnte man doch 'mal über die Vorteile der Verwendung mexikanischer Biere für Bierlasuren philosophieren?

Grüße

Thomas





versprochenes Bild





nochmal eins..und DAS war ne absolute SCHROTT Tür...ehrlich!!





Hi...so ich denke...meine eingestellten Bilder sind auch okay???? also ich arbeite sehr gerne mit dem Ziegler Zeug...es bringt einem net um und meine Endbehandlung....davon konnte ich mich überzeugen am Wochenende hat Bestand....und sieht immer noch sehr schön aus.....also den Leuten gefällt es immer noch...mir auch....
Aber BESTAND....in dem Fachwerk Forum..um Gottes willen..nee tut mir leid.......
viel Spass mit euren alten Häusern....ich habe meinen seit fast 15 Jahren..und ich verliere ihn auch nicht, bin stolz auf mein Kleinod von 1740.....und auf meine Old English Sheepdogs jüngeren Datums...Nix für Ungut...war nett.....

MfG Micha



Der Speedheater



arbeitet mit Infrarot, oder sehe ich das falsch?

Wenn ja, gibt es für Englischkundige im Internet unter dem Titel "Silent Paint Remover" einige Selbstbauanleitungen, teilweise recht professionell inklusive Sicherheitsthermostat. Ausprobiert habe ich allerdings bislang noch keine davon.

Alkalische Abbeizer haben den Nachteil, daß sie Nadelhälzer wie Fichte und Lärche grünlich verfärben, deswegen habe ich das bei einer Test-Lärchentür belassen. ShaggyBears Türen sehen mir ganz so aus wie mein Experimentierstück (eine beim Aushängen(!) durch Bauarbeiter völlig zertrümmerte Wohnungs-Eingangstür).

Osmo und einige andere Firmen scheinen lösungsmittelhaltige Abbeizer auf Basis diverser Ester und Öle im Angebot zu haben, allerdings konnte ich derartiges Zeug bislang noch nirgends auftreiben, Osmo hat den Abbeizer in Österreich scheinbar gar nicht im Programm, gefunden habe ich bislang nur Abbeizer, die selbst im original verschlossenen Gebinde bestialisch stinken.



Denn...



... versuch's 'mal mit dem Abbeizer von Foerg. Riechts fast nicht, hat keine schnellflüchtigen Lösemittel. Nicht billig, aber gut.

Grüße

Thomas





lach...klar sind die grün...LOL.....und der porsche vor der Haustür ist bestimmt gelb...lach...nee der ist metallic grau..
restauriere mal SOWAS für ganz kleines Geld....dann können wir weiterreden..okay??? ich geb dir nochmal ein bild.....ist der schrank grün??? bestimmt......WAS ist an diesem Schrank original??? und WAS nicht...??? wenn Du soviel Plan hast.....kannste es mir bestimmt beantworten???eine kleine hilfe....der kopf bzw. die Leiste ist es NICHT...die ecken oben, links und rechts sind es auch nicht....und sonst???? bin auf deine antwort gespannt......





@Thomas....ich lauge nicht.....ich Beize und wasche ab...!! mit Lauge hätten meine Hunde keine Pfoten mehr und DAS könnte ich NICHT verantworten...würde auch ziemlich doof aussehen Bobtails ohne Pfoten???...sorry



Naja,



die Verfärbungen der Nadelhölzer durch Lauge sind ja unstrittig, es geht aber eher in's Graue. Mit der richtigen Neutralisierung verschwindet das Grau weitestgehend, allerdings auch etwas Rot aus dem Kern von Kiefer und Lärche. Für Weichholzmöbel ist das meist ok, und für viele Stücke auch die einzige wirtschaftliche Möglichkeit.

Ablaugen oder nicht?
Lt. Sicherheitsdatenblatt von Ziegler-Chemie besteht der "Ziegler RASANT Schnellentbeizer" aus 10-15% Natriumhydroxid und 1-5% Calciumhydroxid in wässriger Lösung. Also eine stark alkalische Lösung. Genau das nennt man eine Lauge und genau das (NaOH) wird in Ablaugereien über die Möbel gerieselt. Das Ziegler-Produkt ist ohne Zweifel wirkungsvoll, die Bezeichnung jedoch irreführend, auch wenn traditionell das Ablaugen als Abbeizen bezeichnet wird. Beizen (d.h. Reaktions- oder Farbbeizen) bekommt man mit Alkalien nämlich nicht oder nur völlig unzureichend aus dem Holz. Hingegen lassen sich Ölfarben verseifen und entfernen. Demzufolge laugt man auch mit Zieglers rasantem Entbeizer ab, statt Beize zu entfernen (das geht mitunter über komplexe chemische Reaktionen, mitunter durch Bleichen, und manchmal auch gar nicht :-(

Grüße

Thomas



Tür



...nach dem Abbeizen ist sie nun orange der Türrahmen auch



Da würde ich...



...als erstes versuchen, ob die bräunliche Schicht mit Spiritus entfernbar ist.

Wer eine gute Atemschutzmaske benutzt, erzielt ansonsten auch mit Ammoniaklösung (ätzend) erstaunliche Ergebnisse.

Grüße

Thomas