Vorbehandeln von Lehm beim Streichen?? Womit??

03.05.2005



Womit kann man eine Lehmwand vorbehandeln, wenn man sie mit Farbe Streichen will? Die Tapeten halten nicht und nun dachte ich an Rauhfaserfarbe. Bin langsam am verzweifeln. Oder bringt das alles nichts und die Wände müssen verkleidet werden? Ich bin für jede Antwort sehr dankbar!!!
kaeferwob@gmx.de



Tapeten??



Hallo,

Tapeten sind auf Lehm eine denkbar schlechte Wahl. Wesentlich günstiger ist eine diffusionsoffene Farbe eines Naturfarbenherstellers. Je nach gewünschter Optik reicht das Spektrum von Kalk-Kaseinfarbe über Silikatfarbe oder Lehmstreichfarbe bis zu Lehmedelputzen. Auch Raufaserfarbe z.B. von Kreidezeit ist denkbar.
Bei Bedarf können wir Sie gern telefonisch beraten und Ihnen auch ein entsprechendes Angebot für geeignete Produkte und entsprechende Hinweise für eine sachgerechte Verarbeitung zukommen lassen.

Mit bunten Grüßen





Also ich hab gestern jede Menge Tapeten von der Lehmwand entfernt und das Zeug hat ganz gut gehalten.
Ich würde es mal mit Kleister-Zusatz versuchen, wenn es nicht hält.
Und die Wände vorkleistern.



Es geht, aber..



Das Problem ist m.E., das die meisten heute erhältlichen Tapeten nicht gerade sehr diffusionsoffen sind und damit durch das ankleben von Tapete der positive Effekt des Lehms für das Raumklima vernichtet wird. Das ist der Grund, weshalb ich gegen Tapeten auf Lehm bin. Technisch ist es kein Problem die Tapete an die Lehmwand zu bekommen, Kaseingrundierung auf den Lehm und dann die eingekleisterte Tapete drauf, aber wie gesagt...

mit bunten Grüßen



lehmwand Tapete



hallo
ich würde die Tapeten nicht nehmen - den Putz auffrischen und entweder mit gekaufter Kalk Kasein Farbe streichen (Kreidezeit;Solubel, ...) oder einen Lehmstrukturputz nehmen (Claytec, …) oder die Kalk Kasein Farbe selber machen - für die Kreativen: man kann auch Pigmente reintun .....

Die Tapete baut eine Spannung auf, die sie mit der Zeit wieder von der Wand ablöst. Bei "alten" Kalkverputzten Gebäuden kann sich auch der Putz ablösen!

Lehm Natur ist mein Tip! (Claytec)

aus Nürnberg

Florian Kurz





Ja gut, erstmal bleiben sie auch dran. Wenn ich dann aber streiche, verabschieden sich die Tapeten wieder stellenweise. Ich habe schon daran gedacht, die gelösten Stellen zu tackern, allerdings wohne ich ja nicht in Schilda.
Jetzt habe ich für Schwiegermutter schön Laminat gelegt, bin dabei Fußleisten zu nageln und habe jetzt Probleme mit dem Lehmputz. Schwiegermutter hält mich schon für unfähig. Kreidefarbe ist eine schöne Idee, ich werde sie aber nicht dafür gewinnen können. Das Haus steht bestimmt schon über 200 Jahre und ist absolut verbastelt. Da ist kein purer Lehm, es sind stellenweise Putze für die Elektrik angebracht worden, Türen wurden zugemauert und Räume geteilt. Gibt es denn nicht irgendein Mittel zur Vorbehandlung, um das Halten der Tapeten positiv zu beeinflussen? Sie sollen ja nur den Farbanstrich aushalten...





Es geht also um die entstandene Spannung der Tapete. Ich will sie nicht ganz entfernen, nur die gelösten Stellen befestigen. Spezialkleister hört sich gut an. Welche Marke? Als gelernter Modellbauer fallen mir Sachen ein wie doppelseitiges Klebeband oder Sprühkleber aber das hilft wohl nicht wirklich.
Schwiegermuter hat keinen Sinn für natürliche Baustoffe und wenn ich mit Kreidefarbe oder ähnlichen Alternativen komme, wird sie eher selbst Hand anlegen...



In diesem Fall..



würde ich, wie schon gesagt, Kaseingrundierung auftragen und dann mit Raufaserfarbe streichen.

Mit bunten Grüßen



Kalk Farben



Lehmwände lassen sich hervorragend mit Kalkfarben streichen. Siehe auch www.Kalk-Kontor.de





Hallo Herr Rand!
Also der Fall ist recht einfach:
1.) Den Lehm mit einem wasserverdünnbaren Tiefengrund festigen.
2.) Den Kleister nicht so dünn halten, wie Sie ihn jetzt haben (bitte ganz genau auf die Anleitung achten!) und Spezialkleister verwenden.
3.) Alle Ecken und Nähte vor der zu klebenden Bahn vorkleistern.
4.) Beim Einkleistern der Bahnen darauf achten, dass Sie alle äußeren Bereiche der Bahn auch 100 % treffen und nicht zu dünn kleistern.
4.a) Bahnen zum Weichen sauber (Naht auf Naht!!!) zusammenlegen.
5.) Bahn nur etwa 20-23 Minuten weichen lassen.
6.) Das Kleben einer Bahn sollte nach spätestens 10-12 Minuten abgeschlossen sein, weil sonst zu viel Kleister wegtrocknet.
7.) Streichen Sie erst 3-4 Tage nachdem Sie tapeziert haben, weil ein Lehmputz wesentlich(!) länger braucht um wieder durchzutrocknen, als ein Zementputz.

Tipp: Streichen Sie danach keine Latex! Nicht nur wegen des Raumklimas, sondern auch, weil Sie damit eine ungeheure Oberflächenspannung auf die Rauhfaser bringen!

Viel Erfolg!





Klasse!! Darauf habe ich gewartet. Jetzt kann es losgehen, vielen Dank!!! Gibt es noch einen kleinen Tip zur Marke des Spezialkleisters? In meinem Baumarkt laufen immer alle weg, wenn man was wissen will oder verweisen auf Kollegen, die ebenfalls keine Ahnung von gar nichts haben. Aber schonmal vielen Dank für die letzte Anleitung. Damit läßt sich arbeiten.





Herr Rand natürlich können sie in einem Baumarkt schön billich einkaufen.
Mein Tipp ist aber: Fachhandel!!! Oder Malerbetrieb!
Dort bekommen Sie Profiware, die auch funktioniert und auf einander abgestimmt ist und zwar aus langjähriger Erfahrung!
Ein Baumarkt kalkuliert anders: Einkauf der Rauhfaser günstig aus Russland nur kommt noch ein deutsches Eigenmarken-Lable drauf, Kleister aus der Ukraine in einer deutschen Verpackung, Farbe aus China mit dem Eigenmarken-Lable Naseweiß.
Das Ergebnis: Sie haben sich alle Probleme Asiens und Osteuropas, in Kombination mit westeuropäischem, kaufmannischem, stümperhaftem Kostenmanagement eingefangen, die Sie mit einem Schlag bekommen konnten.
Schauen Sie hier durch die Threads! Im Grunde reden wir hier zu 50% ausschließlich über schlechte Produkte und schlechte Beratung aus dem Baumarkt.
Beim Fachhandel und beim Maler zahlen sie die Beratung mit und deshalb ist es dort etwas teuer. Eine professionelle Hilfe hätten Sie dort aber sofort bekommen. Hätten Sie die gleich gehabt, hätten Sie wohl auch obendrein noch eine Menge Geld gespart, wenn ich mal Ihre Fehlversuche mit einrechne...
Kleistermarke... Na ja der Marktführer ist Henkel mit seinem Produkt Metylan Spezialkleister. Das Produkt ist gut. Andere Marken die es im Fachhandel geben kann, sind jedoch auch in Ordnung.
Und noch zwei Tipps:
2.a.) Wenn Sie den Kleister einrühren, dann darf er nicht klumpen!!! Nicht nur weil Sie dann Beulen unter die Tapete bekommen, sondern weil Ihnen die Hälfte des Kleisters und damit der Klebkraft verloren geht. Klumpt der Kleister: Weggießen!!! Da kann man dann nichts mehr richten. Weg damit!
6.a.) Wenn Sie die Bahnen kleben, dann schieben und bürsten Sie bitte nie eine Bahn mit Gewalt in eine Ihnen genehme Position! Im feuchten Zustand können Sie Papier dahin bürsten, wohin Sie es haben wollen. Trocknet aber die Tapete wieder, versucht das Papier wieder in seine alte Form zu kommen. Auch das kann ein Ablösen der Ecken bewirken!!!

Viel Spaß!