Lehmputz u,a, weiß streichen - aber mit was

12.03.2006



Bei der Renovierung meines alten Häuschens sind jetzt die ersten Räume so weit, dass ich diese Streichen kann. Aber ich habe ein rechtes Durcheinander an Untergründen, würde aber gerne die gleiche Art von Farbe streichen, um zusammenpassende Farbtöne zu bekommen.
Die Hälfte der Fläche ist neu verputzt mit Lehm.
Die andere Hälfte besteht z.T. aus Gipskarton (ganz wenig), z.T. aus alten Leimfarben (auf Kalkputz), die aber offensichtlich fixiert wurden (nach einer halben Stunde mit viel Wasser und Wurzelbürste und Schwamm bin ich auf einem halben Quadratmeter durch ca. 5 Schichten zum Putz durchgedrungen, die Farbe geht nicht freiwillig ab!)und z.T. habe ich Latex-Farbe an den Decken (und die hält leider bestens).

Auf den Lehm würde ich am liebsten Lehmfarbe bzw. -streichputz oder Kalk(farbe) streichen. Auf die anderen Flächen soll dann irgendeine Form von Grundierung, damit die gleiche Farbe dort auch hält - und nebenbei damit auch, wenn die Grundierung rauer, weil sandhaltig ist, die leichten Uregelmäßigkeiten in der Wandfläche etwas verdeckt werden.

Dazu häte ich 2 Fragen:

1) Was da unter dem Namen Lehmfarbe verkauft wird, scheinen ihrer Zusammensetzung nach eher Leimfarben mit Lehm zu sein (ich habe mir die Datenblätter div. Hersteller angesehen und meist auf den vorderen Plätzen Cellulose oder Methylzellulose gefunden). Leimfarben muss man vor dem Überstreichen abwaschen. Auf Lehm habe ich die Befürchtung, dass sich dann auch gleich ein Teil vom Lehmputz mit herunter wäscht. Sehe ich das richtig?

2) Damit ein Anstrich mit Sumpfkalk eine schöne weiße Farbe ergibt sollte er langsam trocknen. Auf eine vorgewässerte Lehmwand zu streichen ergibt meiner Vorstellung nach aber auch keinen Sinn, weil dann der dunklere Lehm und der Kalk sich vermischen, statt dass der Kalk eine Schicht auf dem Lehm bildet. Sehe ich das richtig? Falls ja, wie kriegt man dann den Kalk auf den Lehm?

Für ein paar Tips wäre ich dankbar.

Schönen Gruß

Christian



Lehmputz u,a, weiß streichen - aber mit was



Hallo,
wir haben eine Alkali-Kasein- und eine Kalk-Kasein-Farbe, die viele Kunden von uns auf verschiedene Untergründe streichen. Mit Körnung ergibt es eine leichte Putzstruktur. Die Farbe lässt sich wunderbar streichen. Auf Lehm muss man diesen dann nicht vorwässern und auf Gipsplatten geht diese Farbe auch super.
Wenn Sie von uns einmal die Merkblätter und die Preisliste haben wollen schicken wir Ihnen diese gerne zu.Bitte mailen Sie uns doch Ihre genaue Anschrift. Unsere E-Mail ist limestone@t-online.de
Mit freundlichen Grüssen
Veronika Klepac



Lehmfarbe bleibt am besten



Lehmfarbe ist nicht nur ein dekorativer Anstrich, sondern soll eine bauphysikalische Funktion erfüllen. Dabei gibt es Farben, die einen Hauch Lehm in dem sonst reichhaltigen Sortiment weiterer Inhaltsstoffe in sich tragen, aber mit dem Begriff Lehm werben. Ecotec- Naturfarben aus Lüdenscheid führen eine Lehmfarbe mit einem hohen Lehmanteil, je nach Farbton mit 40 - 70% Lehm, mit Essigsäureester als Bindemittel. Diese Farbe bleibt sehr diffusionsoffen und hat sehr gute Deckkraft, bei sehr guter Haftung auf fast allen Untergründen. Da keine Methylzellulose vorhanden ist, gibt es eine schnelle Durchtrocknung, - wichtig bei alten undefinierbaren Untergrünen. Essigsäureester als Bindemittel ist harmlos und hier von hoher Qualität der Rohstoffe. Die Farbe ist nach Durchtrocknung sofort geruchsfrei.
Von dieser Farbe bin ich überzeugt !



Farbe auf Lehmputz



Hallo,

ich habe in meinem Haus auf dem Lehmputz Sumpfkalkfarbe in Küche und Bad und Kaseinfarbe in den Wohnräumen verarbeitet. Vorab erfolgte ein Anstrich mit Kaseingrundierung. Die Farbe deckt super bei dem 2. Anstrich. :-) Auch ich hatte in einem Raum Lehmputz und Gipskartonplatten - daher habe ich in die Farbe Marmorgries gestreut, damit ich überall eine gleich strukturierte Oberfläche habe - sieht super aus. Podukte waren alle von Kreidezeit.

Viel Erfolg, freundliche Grüße, Diana Knoll