Neu gestrichen mit Silikatfarbe und alles stinkt erbärmlich

20.10.2011



kurz die Fakten zur Wohnung: Neubau, bald zwei Jahre alt, Ziegelbausweise mit Styropor gedämmt, Silikatfarbe laut Bauprospekt an der Wand.
Jetzt wollten wir ein Zimmer in einer schönen Farbe Streichen ( mattes Altrosa), der Prospekt der Baufirma empfiehlt dafür Silikatfarbe/Silikatdispersionsfarbe, wegen der besseren Diffusion. Nach längerer Internetrecherche entscheiden wir uns für die Silikatdispersionsfarbe der Firma Brillux, die laut Sicherheitsdatenblatt auch für Allergiker geeignet ist und in hellen Farben im Fachgeschäft abgetönt werden kann.
Im Fachgeschäft kommen mir die Farbeimer schon recht alt vor, es liegt eine dünne aber sichtbare Staubschicht auf den Eimern. Zweimal 5 Liter reichen und werden farblich mit den passenden Pigmenten ( schwarz, gelb und rot) abgetönt. Auch die Abtönfarben sind laut Brillux für Allergiker geeignet.
Zuhause wird die Farbe fachgerecht an die Wand gepinselt, was jetzt drei Tage her ist. Zuerst hat es noch feucht gerochen und ich habe mir nichts gedacht.
Jetzt sind drei Tage vorbei, die Farbe ist längst getrocknet, aber das ganze Zimmer stinkt dermassen, daß man sich nicht länger drin aufhalten kann. Drei Tage habe ich ausserdem gut gelüftet, einen extra Heizlüfter laufen lassen und es stehen keine anderen Möbel drin, es hat sich also sonst nichts verändert. Vom Geruch her riecht es wie verbranntes Plastik oder in Richtung Waschbenzin, auf jeden Fall sehr unangenehm.
Ich habe sonst nie Probleme mit Farben, wir haben hier neulich einen Teil der Küche mit Latexdispersionsfarbe gestrichen, da hat nichts gestunken.
Die Restfarbe der Silikatfarbe im Eimer riecht unangenehm, die getrockneten Farbreste auf dem Eimer auch, aber nicht auffällig. Es ist derselbe Geruch wie im Zimmer, nur im Zimmer noch viel schlimmer.
Die Farbe ist Wasserglas und eine Styrol-Acrylat-Dispersion.
Auskunft laut Brillux: da kann nichts riechen. Auskunft laut Malerbetrieb: die Farbe ist evtl umgekippt, erste Internetrecherche spricht den Pigmenten die Schuld zu.
Habt Ihr irgendwelche Ideen? Die Möbel kommen nächste Woche, ich sitze hier und bin echt ratlos. Ich hatte nie Probleme mit irgendwelchen Farben, auch schon öfters selbst gestrichen. Im Internet und auch hier finden sich ja schon einige Beiträge, aber ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll und was hilft ( mit Salbei ausräuchern oder mit Wasserstoffperoxid behandeln, etc)Am liebsten würde ich mir jemanden holen, der einfach die Wand abschleift :-(
Danke für jede Antwort!





Meiner Meinung nach wird es nicht aufhören zu stinken. Die Farben sind wahrscheinlich umgekippt und jetzt hast Du eine schöne Bakterienreaktion an den Wänden. Da wird wohl nur entfernen und neu machen helfen. Aber ich würde dafür den Farbenhändler in die Verantwortung ziehen.

MfG



Silikatfarbe



Danke für die schnelle Antwort. Mir wurde vom Hersteller dazu gesagt, daß diese Farbe nicht umkippen kann, durch die Rezeptur mit Wasserglas als Bestandteil.
Müßte da dann nicht so etwas wie ein MDH angegeben werden?
Und welchen Geruch genau würde dann so eine umgekippte Farbe mit sich bringen und kann dieser Geruch lösemittelähnlich riechen?
Ein Bekannter meinte, daß die Farbe nicht umgekippt sein kann, sonst würde sie sich nicht mehr streichen lassen. Diese Argumentation kann ich aber nicht recht nachvollziehen.



stinkende Silikatfarbe



Hallo,

eine Lösung zu deinem Problem kann ich dir leider so auf die schnelle auch nicht geben.

Zuerst nur, eine gute echte Silikatfarbe (auch KD) wird mit der Zeit dick und trocknet ein und kann nicht umkippen.

Weiter:
- Welchen Zustand hatte die Farbe? gut streichfähig oder zäh!
- Wie roch die Farbe? Stark Ammoniakhaltig!
- Wie war eigentlich der Untergrund?

Zu guter letzt mach einen Test mit einem Geldstück. Färbt dieser ab!

Das war`s erstmal.

MfG



Silikatfarbe



Sodala,
ich habe mit dem Hersteller telefoniert und die Charge abgeglichen. Ist laut seiner Auskunft frisch aus diesem Jahr, die Farbe selbst kann also nicht verdorben sein. Bleiben die Pigmente, aber da meinte er, die können eigentlich nicht verderben ( oder es dauert zumindest sehr lange).
Verdorben riecht es aber nicht, also faule Eier oder so. Sondern wirklich chemisch, Lösungsmittelähnlich, einfach widerlich. Ausserdem ist mir noch aufgefallen, nach weiterer Durchforstung von Beiträgen, daß da Leute schreiben, daß es mit dem Lüften schlimmer zu werden scheint. Und genauso kommt es mir hier auch vor. Es ist zum Mäusemelken.... Ich werde heute ins Fachgeschäft fahren und Brillux meinte auch, daß sie einen Techniker vorbeischicken. Ich werde mal versuchen, ob ich an den Pigmenten riechen kann, vielleicht ist da der Übeltäter dabei.
Ich werde dann nochmal berichten.



Silikatfarbe



Also, die Herrschaften im Malerfachgeschaft waren sehr nett und sehr bemüht und ehrlich verwirrt, warum der Geruch der Farbe nicht verschwindet. Nächste Woche kommt ein Techniker vorbei ich werde morgen aber auch einen Sachverständigen der Handwerkskammer anrufen und sehen was der sagt. Mir scheint es inzwischen fast so, als ob die Kunstharzdispersion oder irgendeine chemische Komponente in der Farbe selbst ein Problem sein könnte und hier auf der Wand nicht abstinken kann, warum auch immer. Im Farbengeschäft durfte ich an einem neuen Eimer Silikatfarbe riechen, ohne Pigmente, der genauso roch, wie die Farbe in meinem Eimer.
Könnte es an der bereits an der Wand vom Bauträger vermalten weißen Silikatdispersionsfarbe liegen, daß es da eine Reaktion gibt, jetzt mit der neuen Farbe oben drauf?



Silikatfarbe



Hallo,
heute kommt ein Techniker der Firma vorbei, mal sehen. Jetzt nach einer Woche stinkt es immer noch, immer noch verbrannt, leicht schwefelig. Und was mir immer noch stark auffällt, daß die Farbe hygroskopisch wirkt. Nach einer halben Stunde im Raum trocknet alles aus, Augen und Schleimhäute.
Ich werde weiter berichten.....



Neu gestrichen mit Silikatfarbe und alles stinkt erbärmlich



Hallo Soja.


Und??

Was ist denn nun dabei rausgekommen??



Silikatfarbe



Hallo,
irgendwie ist meine erste Antwort hier verschwunden? Egal. Also der Techniker ist nur rumgestanden und hatte keine Ahnung. Meinte nur, er würde in einer Woche nochmal wieder kommen. Ein befreundeter Handwerker war dann ein paar Tage später zu Besuch, und hatte einen Hinweis parat: seiner Meinung nach ist eine Aussenmauer des Zimmers aus Beton. Beton trocknet langsamer, vor allem wenn Styropor draussen aufklebt. Zusammen mit der Feuchtigkeit der frischen Silikatfarbe muß es da irgendeine Reaktion gegeben haben. Wie auch immer: sein Tip war, die Fenster nicht komplett zum Lüften aufzureissen, sondern Heizlüfter und Heizung aufzudrehen und die Fenster nur auf gekippt zu lassen. Haben wir gemacht, seit 8 Tagen und der Geruch ist wesentlich besser geworden. Sobald ich die Fenster zum Lüften aufreisse, wirds zwar wieder etwas schlimmer, aber jetzt kann ich damit leben. Das mit dem Beton war uns unbekannt, da der Bauträger eigentlich mit Aussenwänden aus Ziegel geworben hat. Im Kleingedruckten, welches wir letzte Woche nochmal durchgesehen haben, ist dann aber tatsächlich die Rede von vereinzelten Betonaussenmauern zur Stabilisierung. Die Farbe selbst ist es also nicht gewesen, sondern einfach eine blöde Reaktion mit der Wand unten drunter. Brillux hätte im übrigen auch keine andere Idee gehabt als nochmal drüber zu streichen. Wieder mit Silikatfarbe, was aber in diesem Fall nichts gebracht hätte :-)





Früher hat man die Häuser als Rohbau erst einmal überwintern lassen, damit sie richtig austrocknen. Können sie nicht vollständig austrocknen (aufgrund Wärmedämmung, und zu schneller Nutzung), dann sind zahlreiche Mängel und Beeinträchtigungen schon vorprogrammiert.
Es geht immer wieder nur um das liebe Geld.