Welche Farbe

28.07.2011 willi



Wir haben ein Haus mit WDVS, ja ich weiß der letzte Dreck, ist aber nun mal dran, nach nur 12 Jahreb´n muss ich strechen da die Fassade furchtbar aussieht, die Stöße der Platten sieht man richtig vor allem bei feuchtem Wetter.

Welche Farbe soll ich nehmen?
Bis jetzt ist die Farbe weiß möchte aber dunkler streichen, da ich gesehen habe das WDS Fassadeb die dunkler sind nicht so schnell versauen, vermutlich weil sie das Licht stärker absorbieren, habe aber mal was gelesen von einem Weißwert? oder so ähnlich, die Farbtönung darf angeglich auch nicht zu dunkel sein da sich sonst die fassade zu stark aufheizt und den Putz schädigt.

Was soll ich machen?





Den örtlichen Malermeister zur Beratung hinzuziehen.
Die meisten Wdvs-Anbieter raten ab unter einen Hellbezugswert von 20 zu gehen.Es können zu große Spannungen
auftreten.Brillux hat ein Produkt entwickelt das aber ,lt. meiner Information,bis zu HBZ 5 geht.Das sollte aber genau am Objekt abgeklärt werden.Sto hat glaub ich auch schon was.



Moin Willi,



länger sollte der Kram auch nie halten, dann sind die Algizide rausgewaschen........:-(

Ich habe meinen Neuanstrich auf WDVS mit Stosil-Color Dispersionssilikatfarbe gemacht, das geht auch bestens auf Dispersions-Altanstrichen, der Preis ist O.K. , das Material gut zu verarbeiten.

Da sollte der p.H.-Wert für Ruhe sorgen, ob's geklappt hat, schreib' ich dann in 10 Jahren.

Gruss, Boris



Na,na,na, mach mal halblang mit Dispersionssilikat-Fassadenfareben auf Dispersionsgrund



Da lehnt sich aber Einer sehr weit aus dem Fenster .
Im Innenbereich schreiben die Hersteller für Dispersionssilikat auf Dispersionsgrund einen Harftvermittler vor, Du empfiehlst im sehr sensiblen Außenbereich Dispersions-Silikat-Anstrich direkt auf Dispersionsgrund . Und das soll ohne verkieselungsfähigen Anstrichträger gehen , wo steht denn das ?
Märchenonkel !!!
Wie lange glaubst Du hält das Alkalidepot in einem Disspersions-Silikat-Fassadenanstrich an ?
Wie lange dauert es bis der PH-Wert sich sinkend zwischen 9 und 10 bewegt und vor organischer Kontamination bewahrt ?
Dann tendiert der PH-Wert rasend schnell gegen 7 und der Spass ist ganz vorbei, wenn es überhaupt so lange an der Fassade bleibt, auf Dispersionsgrund !
Man muß nicht alles wissen und auf jede Frage antworten .
Si tacuisses, philosophus mansissis ( hättest Du geschwiegen, wärst Du ein Philosoph geblieben), sprach vor langer Zeit ein weiser Mann !
Könnte heute von Dieter Nuhr sein !



@zoigl:



"Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich".
(Mt 5,3)

Hört sich doch besser an, als so'n dröges Philosophendasein, oder?

;-), Boris



"Die Armen im Geiste"



das trifft wohl hier genau zu und auch den Nagel auf den Kopf !
Wenn der Blinde die Blinden in Sachen Farbe berät, dann muß man das wohl annehmen .
Es reicht einfach nicht aus, etwas irgendwo nur gelesen, jedoch inhaltlich nicht voll verstanden zu haben und dann schon ohne die Materie tiefer bewerten zu können nachzuplappern und den Guru spielen zu können .
Schuster bleib bei Deinen Leisten, oder Boris bleib bei Deinem Holzzeugs !
Bei solchen Beratungen immer die Profis ran lassen, das ist nichts für den Laien , frag bei Dieter Nur nach . Basta !





Boris,
auch wenn bei dir dein ausgeführter Anstrich bis jetzt
seine Funktion erfüllt,es ist für deinen Untergrund das falsche Material.Da hat der zoigl schon recht.
Was beim willi bis jetzt drauf ist wissen wir nicht,kann er vielleicht noch nachsenden?



Dispersions-Silikat -Anstrichtrich auf Dispersionsputz



Wenn Dispersions-Silikat-Astriche überhaupt auf Dispersionsputz einer Wetterbelastung standhalten, dann muß das schon ein sehr alter, X-Jahre lang ausgewitteter Dispersionsputz sein, in dem fast kein KH-Bindemittel wahrnehmbar ist, die mineralischen Bestandteile oberflächlich so frei liegen, daß hier eine Verkieselung stattfinden kann .
Das ist die einzige Möglichkeit einer direkten Applikation mit silikatbasierten Werkstoffen, ist aber nicht empfehlenswert, da mit der Instabilität des KH-Putzes zu rechnen ist, mangels Bindemittelfunktion durch Verwitterung.
Also, Mäßigung mit solchen Tips, Boris !



Moin zusammen,



@all: Ich hab' mich in meinem ersten Beitrag mal wieder etwas salopp und ungenau ausgedrückt - Asche auf mein Haupt:

Übergestrichen habe ich den bereits löcherigen, vorher dampfgestrahlten Altanstrich auf Zementputz an unserer Scheune.

Falls das jetzt als "die Rettung" für alle Algengeplagten rüberkam: Ist es nicht, Algen hatte ich dort an der Nordseite keine, ebenso kein WDVS.

@zoigl: Ich habe hier nichts empfohlen, sondern lediglich beschrieben was ich bei mir gemacht habe und dazu gesagt es hält erst ein Jahr und ob's tatsächlich was taugt sehen wir in 10 Jahren. Das ganze nach Rücksprache mit einem Maler- und Stukkateurmeister mit 25 Jahren Erfahrung. Das habe ich nirgendwo gelesen, sondern ausprobiert und steh' auch dafür gerade, wenn's nix taugt.

Ansonsten halte ich es lieber mit Jens Paulsen's Motto: "Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe! Nicht für das, was Du verstehst!". Punkt.

Danke auf jeden Fall für den Hinweis auf die absinkende Alkalität, wie kann man das messen?

@Thomas: Wenn der "örtliche Malermeister" dem Willi zur jetzigen Farbe geraten hat, kannst du den doch knicken, oder?
Apropos "falsches Material": Ich bin mir sicher Willi hat mit dem "richtigen" gestrichen....dachte man damals jedenfalls........

Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass man mit einer Dispersionssilikatfarbe auch mit WDVS vernünftige Anstrichintervalle erreichen kann. Alle 10-12 Jahre neu streichen kann's ja wohl nicht sein.

Grüsse, Boris





Also, ich habe überhaupt noch nie gestrichen, deshalb weiß ich nicht aus welchem Material der Putz besteht.

Von mehreren Seiten wurde jetzt aber eine Silicon-Harz Farbe empfohlen, Silicat Farben seien auch laut Konrad Fischer eher schädlich.





Wenn du einen mineralischen Putz drauf hast,
dann spricht nichts gegen einen Silikatanstrich.Kannst aber auch einen Silikonharzanstrich aufbringen. Hast du keinen mineralischen Putz kannst du einen Silikonharzanstrich aufbringen.



@Boris, das ist eine Empfehlung , was auch sonst !



@Thomas
Da wo Du Recht hast, da hast du ganz einfach Recht !
Und alles ist in Kürze fachlich verständich für den Laien ausgedrückt .