Problem mit Altanstrichen

23.05.2006



Unser Haus von 1897 hat teilweise noch Jahrhundertwendetapeten unter einer Vielzahl von Tapetenschichten auf Kalkputz. Da ich sämtliche Räume weiß kalken und dann mit Kaseinfarbe gestalten wollte, habe ich sämtliche Tapeten und Altanstriche entfernt. Die letzte Farbschicht, die noch unter Zeitungen von 1897 geklebt hat, ist mintgrün und extrem fest mit dem Putz verbunden. Da ich der Farbe nicht beikommen konnte ohne den Putz zu zerstören, habe ich versucht darauf zu kalken. Aber der Kalk platzt komplett ab. Ich habe keine Ahnung was das für ein Zeug ist und habe den Verdacht, dass es irgendein Tapetengrund, Putzverfestiger oder ähnliches ist. Hat vielleicht jemand eine Idee, was zu der Zeit mit den Wänden gemacht wurde, bevor man Tapeziert hat? Diese Mintgrüne Farbe ist in allen Räumen von vor 1900. Im Anbau von 1903 hab ich diesen Grund nicht.



GekkoSol von Kreidezeit



Schauen Sie nach bei www.Kreidezeit.de unter GekkoSol wenn sie fragen haben rufen Sie mich an 01772345029.
Mfg Torsten Selle



Mintgrüne Farbe



wenn die Farbe wirklich von vor 1897 ist, kann es auf keinen Fall Putzfestiger, Tapetengrund o.ä. sein. Glänzt die Farbe und ist Sie wasserabweisend, ist es mit Sicherheit Ölfarbe.
Dann gibt es zwei Möglichkeiten, mit Kaseinfarbe darauf zu streichen:
1. Ölfarbe restlos entfernen
2. Kreidezeit GekkoSol, wie Herr Selle schon schrieb

Mit freundlichen Grüßen
Herbert



vielleicht Kaseinfarbe



ich treffe bei meiner arbeit ständig auf untergründe, die dem beschriebenen ähneln. in der regel ist es ein kaseinfarbenanstrich. Kasein troknet wasserunlöslich auf und wird sehr hart. leider mus ich ihnen sagen, dass solche anstriche in der regel nur mechanisch zu entfernen sind. dazu nehmen sie eine putzfräse und Fräsen die oberste schicht des kalkputzes mit der farbe ab. danach müssen sie dann eine neue kalkputzschicht aufbringen, welche sie dann frescal mit Kalkfarbe Streichen können. aus Erfahrung kann ich sagen, das die meisten altputzflächen an der oberfläche vollgesaugt sind mit allerlei substanzen, mit denen man in der vergangenheit wasserflecken oder andere probleme überstrichen hat. schellack z.b. war so ein mittel, oft wurden schwere tapeten auch mit kaseinklebern verklebt und die Wand vorher mit einem solche Kleber vorgestrichen. das sitzt tief drin und ist nur schwer abzuwaschen. oft sind die Pigmente aus alten leimfarben auch so tief in die oberfläche eingedrungen, dass sie beim streichen mit kalkfarben diese verfärben. man bringt ja für den Anstrich viel Feuchtigkeit in die wände, die beim auszug alle diese verunreinigungen mitnimmt in den neuen anstrich. da können viele überraschungen kommen. der Reinigung von altputzflächen sollte immer sehr viel aufmerksamkeit und zeit gegeben werden, wenn man hinterher nicht noch mal von vorne anfangen will. das abfräsen hört sich brutal an, ist aber eine wirklich effektive und die bestandschonenste methode. da sehen sie auch gleich ob der putz überall noch gut ist. zur Behandlung von altputzflächen habe ich im forum auch schon woanders eine genaue vorgehensweise beschrieben.

gruss
c.r.