Farbe Luftkalkmörtel ändern? LKM Phsyikalisch top - Optisch hier ein Flop



Farbe Luftkalkmörtel ändern? LKM Phsyikalisch top - Optisch hier ein Flop

Hallo liebe Freunde der Bausanierung!

Dies ist mein erster Beitrag, also ist jegliches Feedback bezüglich der Fragestellung natürlich herzlich willkommen!

Es geht um einen Keller im Altbau (1928). Kellerauswände wurden aus Bruchsteinen (siehe Fotos) gemauert. Nun bin ich dabei diese Außenwände neu zu verfugen. Aus bauphysikalischen Gründe für den Solubel sp50 Luftkalkmörtel entschieden, in zwei Schichten aufgetragen 4,0 Untergrund und 2,0 Oberfläche. Nun macht der Kontrast der weißen Fugen gegenüber den dunkeln Bruchsteinen jedoch zu schaffen. Eine Wünschenswerte Optik wäre die wie bei Trasskalk also ins graue damit der Kontrast nicht so krass ist. Gibt es Vorschläge wie man dies lösen könnte? Farbe ? - oder lieber Trasskalk nehmen? Wäre für jeden Vorschlag dankbar!

Grüße aus Mainz



Erfahrung mit Trockeneisstrahlen von Bruchsteinen?



Hat jemand Erfahrung mit der Säuberung von Bruchsteinen mittels des Trockeneisstrahlverfahrens?





Evt. ein paar Pigmente zum Mörtel hinzu geben.



Kellersanierung



Ich halte diese Idee nicht nur bauphysikalisch sondern auch gestalterisch für einen Flop.
Bringen Sie einen Pinselputz aus Kalkzementputz auf das Mauerwerk auf und Streichen Sie den frescal mit Kalkschschlämpe aus Weißkalkhydrat.
Falls Sie eine höherwertige Nutzung des Kellers als Aufenthaltsraum vorhaben muß man sich mit der Wand einen anderen Aufbau überlegen (Innendämmung).





Vielen Dank für die Antworten. Das Mauerwerk soll nur verfugt werden, mehr nicht.

@BAUST welches Material würden Sie zum verfugen vorschlagen? Und wieso aus bauphysikalischer Sicht ein Flop?

@Ing. Böttcher Der Keller wird nicht als Wohnraum genutzt.welches Material würden Sie zum verfugen vorschlagen?



Kellersanierung


Kellersanierung

Ich frage mich wofür Sie soviel Mühe für einen popligen Kellerraum aufwenden den niemand außer Ihnen sieht.
Kalkzementmörtel- Pinselputz- Kalkanstrich.
Mein Büro im Keller ist so behandelt. Das sollte für Ihren Keller doch auch reichen.
Alternative: Schlämmverfugung. Selbes Material, selber Ablauf, nur weniger Putz- die Fugen werden ausgeworfen , Überstand mit der Kelle abgenommen und dann mit der Malerbürste verschlichtet.
Noch einfacher: Einfach so lassen und abwarten was passiert. Nach ein paar Jahren können Sie sich überlegen wie es dann weitergeht.

Das Mauerwerk ist nicht steinsichtig erstellt worden! Sie hecheln da einer Mode hinterher die aus der Mitte des 19.Jhr. stammt.





Mit dem Aufwand haben Sie natürlich recht. Werden das wahrscheinlich dann doch so, wie von Ihnen vorgeschlagen ausführen. Können Sie eine Marke oder gar Baustoffhändler im Raum Mainz/Wiesbaden empfehlen der den kalkzementmörtel führt?
Wollen den Mörtel nicht selbst mischen, es kämen nur Fertigprodukte in frage.
Würde trotz alle dem gerne nochmal auf die physikalischen Eigenschaften zu sprechen kommen wo liegen da die vor und Nachteile gegenüber dem LKM?
Die Außenwände sind nicht abgedichtet, ist das dann mit der Diffusion des kalkzementmörtels ausreichend?



Kellerausbau



Gehen Sie in den nächsten Baumarkt und suchen Sie Putz- und Mauermörtel NM 5 oder P II. Marke ist egal.
Die normale Bodenfeuchte wird kapillar über die Fugen eingetragen und verdunstet je nach Feuchtegleichgewicht. Je dichter ein Mörtel, je weniger kapillare Leitfähigkeit- je weniger Verdunstung- je weniger Gefahr von Salzausblühungen. Will heißen Sie können die Bodenfeuchte außen nicht über Ihren Keller abtrocknen. Die Wand hat irgenwann ein stabiles Feuchtegleichgewicht egal was die Kennziffer "diffusionsäquivalente Luftschichtdicke" für das Putzmaterial aussagt. Je diffusionsoffener- je größer die Gefahr von Salzausblühungen.
Falls das passieren sollte: die betreffende Stelle ausbessern, bei Pinselputz kein Problem. Dann haben Sie wieder ein paar Jahre Ruhe.





Super! Vielen Dank für die hilfreiche Antwort, werde das Ergebnis dann in ein paar Wochen hochladen.



Putzfragen



Hallo

Der SP50 von Solubel ist kein klassischer LKM sondern ein SpezialPutz (Mörtel)
deshalb gibt es eine Unterscheidung von LKM und SP dieser Firma.

Wenn die Farbe nicht passt, dann ein paar Pigmente oder KalkKaseinfarbe.

Bauphysikalisch gibts nichts besseres.

Wer was anderes schreibt … glaubt mehr als er wissen könnte!

Viel Erfolg

Florian Kurz





Vielen Dank für die Antwort Herr Kurz.

Was halten Sie für eine langfristige lösung von dem Vorschlag Kalk-Zement Mörtel zu benutzen im Vergleich zu dem Sp50?



Kellersanierung



http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/moertel-luftkalkmoertel-191897.html