Leimfarbe "wasserfest"

31.05.2010



Jetzt habe ich viel "geforscht" zum Thema Kreide/Leim-Farbe, von der ich ob ihrer schönen "kreidigen" Oberfläche und ihres günstigen Preises wegen schon lange Fan bin.
Ich möchte damit alte Tapeten überstreichen.

Aber eine Frage bleibt:
Früher habe ich, um diese Farbe gegen Abrieb & Feuchtigkeit etwas zu stabilisieren, immer einen kräftigen Schuss Caparol-Binder in die Farbe gemischt. Das ist aber wohl etwas Acryl-artiges, das ich nicht mehr verwenden möchte. Und darum suche ich jetzt einen "organischen" Ersatz dafür.
Ein Maler empfahl "Leinos Lasurbinder", der Wachse, Harze & Schellak enthält (nur, wieviel davon...). Woanders fand ich einen Zusatz von 1% Lein- oder (wg. des Vergilbens von Leinöl) besser Färberdistelöl empfohlen.
Hat jemand dazu Erfahrungen? Reicht der Zusatz von Öl? Gibt es noch weitere Möglichkeiten?

Über einen Rat würde sich sehr freuen:

Jörn Hagen
-----------------***



Leimfarbe



Hallo,

zuerst freud es mich sehr das es noch Menschen gibt die auf Leimfarbe stehen.

Zu deiner Frage: Früher wurden Leimfarben um sie beständiger gegen Einflüsse zu machen emulgiert. D.h. dem Leim wurde Leinölfirnis untergemischt (Leimbinder)und später die Kreide zugefügt. So entstand der Name "Binderfarbe". Für ältere noch heute ein Begriff.
Später kamen dann die iditotensicheren und arbeitsplatzvernichtenden Kunstharz-Dispersionsfarben auf den Markt.
Das Mischungsverhältnis von Leim zu Öl ist auf die Bedingungen abzustimmen. Kannst du in meinem Fachbuch nachlesen. (das war der Werbeblock)
Die Vergilbung ist nicht so stark (wenn überhaupt)als wenn jemand raucht und mit KD-Farben gestrichen hat.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.



In normalen Wohnräumen



hatte ich mit reiner Leimfarbe aber auch noch nie Probleme, allerdings Betonung auf fertig gekaufte Leimfarbe (Pulver oder flüssig). Selbstmischungen kreiden leicht stärker ab, das ist unschön.

Sogar im Bad haben wir Leimfarbe, und zwar als Strafverschärfung über der Badewanne wo geduscht wird. Fliesenspiegel bis 170cm über FOK und 5 Bewohner größer 185cm. Kurz: die Farbe wird dort regelmäßig feucht. Nach 7 Jahren bislang noch keine Probleme,allerdings anstreifen sollte man an der feuchten Farbe wohl nicht.



Dank*



Vielen Dank für die Antworten, das macht Mut...

Ich werde es jetzt mal mit 1% Leinölzusatz probieren.. Ich habe jetzt nur diese eine Aktion in dieser Richtung, da stelle ich die Anschaffung des Buches von Herrn Menges noch zurück.. So interessant das Thema auch ist..

Danke und Grüße

Jörn Hagen