Lehmwand - Tapete oder Lehmfarbe

09.11.2006



Hallo,

meine Frau und ich erwarben ein altes Fachwerkhaus, welches wir saniert haben. Die Lehmwände wurden neu mit Lehmfeinputz verputzt und abgerieben. Nun wollten wir zuerst eine Grundierung drauf bringen, dann Tapete und dann Disperionsfarbe. Wie ich aber gelesen habe, wäre dies genau der falsche Weg.

Kann mir einer eine vernünftige Alternative sagen:

Wir dachten an Lehmfarben direkt auf die Lehmwand, haben aber bedenken, wenn die Lehmwände im Laufe der Zeit leicht reißen, dass man dies gleich sieht und nicht mehr vernünftig zumachen kann. Weiterhin ist unsere Frage, können wir die Lehmfarbe auch in Feuchträume drauf streichen, d.h. in Bad und Küche? Auf der Decke haben wir noch Reste von weißer Kalkfarbe, wo vorher Tapete drauf war. Es handelt sich um ein Wohnhaus mit EG, 1. OG und 2 OG., daher sollte auch der Preis nicht zu teuer sein.

Schöne Grüße und danke für die Hilfe im Voraus.

Ronny



Sumpfkalk Kasein Farbe



Hallo,

ich würde Ihnen empfehlen die Wände mit einer Sumpfkalkkasein-Farbe zu streichen. (Auf keinen Fall Tapeten oder Dipersionsfarbe) Die können sie selber anrühren, Kasein aus Quark mit Kalk aufschliessen und in den Sumpfkalk mischen, Wasser dazu, fertig, oder fertig im Eimer kaufen ( ist dann allerdings wesentlich teurer).
ie Wände damit mehrmals dünn streichen. Genaueres erfahren sie hier im Forum. Darüber ist schon viel gesagt worden.

Wünsche viel Erfolg.
Christian Redlich





Sehr geehrter Herr Ebert,

vor Jahren haben Bauherren den Quark mit abgelaufenem Verfallsdatum immer aus dem
Discounter (für irgend etwas müssen die ja gut sein) in Ihrer Nähe geholt. Das machte aber wirklich nur Sinn, weil der auf dem Weg zur Arbeit lag. War aber dann letztendlich sehr günstig.
Eine fertig angemischte Sumpfkalkfarbe, 10L, kostet ca. 40€.
Alternativ können Sie auch eine Kasein Marmormehlfarbe oder Leimfarbe benutzen.
Kaseinfarben gibt es als Pulver aber auch zum Selbstanrühren.
Mit freundlichen Grüßen
Bernd Kibies



Hallo Herr Ebert,



beherzigen sie die obigen Beiträge,nur auf die alternativ erwähnte Leimfarbe würd ich im Bad verzichten !
Mit Tapeten und Dispersionen nehmen sie ihren Lehmputz nur seine guten Eigenschaften ! Lehmfarben können sie, bis auf den Spritzwasserbereich, auch verwenden !Eventuell auftauchende Risse können auch da problemlos geschloßen werden !



lehmfarbe



im bad würde ich nach meinen erfahrungen nicht streichen. ich habe Lehmstreichputz (von claytec) im Dachgeschoss gestrichen und das zeug ließ sich wirklich gut verabeiten - ist aber auch sowas von überhaupt nicht ein bißchen spritzwasserfest. auch wenn sie keine nassen hunde haben, die sich im bad schütteln, es kommt halt doch mal was gegen die wand, auch außerhalb des spritzwasserbereichs.



Lehmfarben



In Feuchträumen sind Lehmfarben ebenfalls unbedenklich einsetzbar und funktionsfähig.
In reinen Spritzwasserbereichen sollte ein geeigneter Feuchtigkeitsaufbau erfolgen.
Kalkglätten (aber nicht auf Lehmuntergründe!!) ausgespachtelt und geschliffen und nachher mit Punischen Wachs oder Glättseifen poliert ist eine hervorragende Alternative.
Dispersionsanstriche oder Tapetenbeklebungen auf Lehmputze zeugen von falschen oder unfachlichen Beratungesgeschick.
Bitte nicht derartige Versauungen ausführen, denn da geht das verloren, warum Ihr Euch für Lehm entschieden habt!

Grüße Udo



Lehmputz streichen



Warum baut ihr erst teuren, oberflächenfertigen Lehmputz ein wenn ihr den dann überstreichen wollt?- Nachdenken!



Lehmputz im Spritzwasserbereich



Was haltet Ihr davon, selbigen im Spritzwasserbereich mit Wasserglas bezw. Silikattiefgrund zu streichen?

Alles bliebe diffusionsoffen, der Lehm wird aber nicht angelöst.

Gibt es Meinungen zu Silikatfarben auf Lehm (Manche mögen halt weiße Wände)?

Grüße

Thomas W. Böhme





silikat auf lehm ist nicht gut. ich würde kalk nehmen. der ist weiß und wirklich diffusionsoffen.
gruß
c.redlich



@Christian Redlich



Wäre eine kräftige Fixierung mit Fixativ nicht ausreichend?
Oder was spricht dagegen ? Zu starke Spannung, zu diffusionsdicht, Schollenbildung ?



Oberflächen auf Lehmputzen



@G.B.
Die Geschmäcker sind nun einmal verschieden und so ist es eben nun auch einmal bei den Lehmoberflächen.
Der eine eben naturfarben, der andere eben mediteran und wieder andere eben weiß.
Und da ist eben eine Lehmfarbe für lehmuntergründe ideal.
Gute Haftung, schnelle Verarbeitbarkeit und streifenfreies Erscheinungsbild.

Grüße Udo





@ Thomas Lingl,

"kräftige Fixierung" was ist kräftig?
fixativ (ich gehe davon aus sie meinen das fixativ der fa. keim)ist reines Wasserglas, und ist auf Lehm zu spröde, neigt zu rissen und ist nicht in gleichem maße diffusionsoffen wie der lehmputz.
deshalb besteht natürlich die gefahr von abplatzungen.

gruß c.redlich



Farben-Wasserglas



Mit Farben-Wasserglas kann man sehr gute Ergebnisse hinsichtlich Oberflächenverfestigung von Lehmputzen erreichen.
Es treten aber geringfügige Verfärbungen (dunkler werdend!) ein, die man bei punktionalen Bereichen aber in Betracht ziehen muß.
Hoch verdünnt (ca 1:7 bis 1:10) wird in mehreren Anstrichen behandelt, doch sollte sich keine Hautbildung ergeben (Übersättigung und glänzend wirkend!).
Auch als Saugminderung unter Fliesenbereiche geeignet.

Grüße Udo



@Christian Redlich



Mit "kräftig" hab ich mich falsch augedrückt, ich meinte ein sattes einlassen der Fläche ! Ob Keim`sches Fixativ, eines von Beeck oder anderen dürfte egal sein !
Aber sie haben meine Frage so beantwortet wie ich es mir gedacht hab-nicht in gleichen Maße diffusionsoffen, zu spröde, neigt deshalb zum abplatzen ! Und wahrscheinlich würde das passieren bei einem zu satten einlassen, da womöglich eine glasige, glänzende Oberfläche dabei rauskommt die es ja zu verhindern gilt !
Meine Frage kommt daher, weil einem auch ja Fixierungen auf Wasserglasbasis speziell für Lehmfarben-und Putze angeboten werden ! Aber die sollen dann wahrscheinlich nur eine leichte Oberflächenfestigkeit gegen Abrieb, oder einen wischfesten Anstrich hervorrufen, und sind einem Extremangriff einer Duschbrause nicht gewachsen !